Multiplus mit oder ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Multiplus mit oder ohne Module & Speicher anmelden

54 Beiträge
11 Benutzer
6 Likes
2,410 Ansichten
 Tom
(@tom77)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 15
 

Veröffentlicht von: @solarfreund

Hier gelten Gesetze und Verordnungen. FAQs sind mir egal. Und wenn man mir keine gültigen Gesetze oder Verordnungen nennt mache ich das was ich für richtig halte.

Dazu musst Du einen Blick in Deinen Vertrag für den Stromanschluss werfen. Dort sind die jeweils gültigen technischen Anschlussbedingungen inkludiert. Such einfach mal nach "TAB 2019" und Deinem Bundesland. Bei mir (Baden-Württemberg) ist auf Seite 18 eine Tabelle bei welchen Geräten eine Anmeldung mit oder ohne Zustimmung erforderlich ist.
Generell geht es darum das Netz stabil zu halten und zudem Überlastungen im Leitungsnetz zu verhindern. Wenn in Deiner Straße 40 Haushalte mit 40kwh-Speicher vorhanden sind braucht es eben eine andere Reservekapazität als wenn selbst das Wort Balkonkraftwerk zu Stirnrunzeln führt.

Wenn Dein Netzbetreiber von Dir nichts mitbekommt, dann ist dem das auch ziemlich egal. Wenn Dein Bezug von 10kVAh auf 0 sinkt und überall PV-Module rumstehen hat das maximal eine Nachfrage zur Folge. Sagst Du das es eine Inselanlage ist dürfen sie sich maximal (mit Anmeldung) den Zählerkasten ansehen.

Somit muss jeder selber wissen ob er sich an die Regeln hält oder nicht. Darum ging es ja auch dem Threadersteller. 

Gruß
Tom 

 

Bereits Stromschläge bis 230V/16A überlebt. Persönliches Urteil: Nicht empfehlenswert.


   
AntwortZitat
solarfreund
(@solarfreund)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1510
 

@tom77

Der Netzbetreiber verlangt in seinen TAB auch den Einbau von einen Raum für Zusatzanwendungen (RfZ) und einen Abschlusspunkt Zählerplatz (APZ) obwohl diese in den meisten Fällen nicht genutzt werden. Er verlangt einen plombierbaren Hauptschalter hinter dem Zähler. In einem Bereich auf den er keine Rechte hat. Da kann ich die TABs nicht ernst nehmen. Sie sorgen für sinnlose Verschwendung von Ressourcen. Sowohl bei der Technik als auch bei Fachkräften.

Es wird kaum passieren, dass ein kompletter Straßenzug von einem Tag auf den anderen auf Batteriebetrieb umstellt. Und alles andere bekommt der Netzbetreiber durch eigene Messungen mit.

Dass ich die PV angemeldet habe und dass das für die Netzplanung wichtig ist ist richtig.

6,5 kWp aufm Dach, 14 kWh mit Daly BMS 250A im Keller, Victron Multiplus II 5000, 2 x Victron MPPT 250/70, Cerbo GX, EM24
Camper mit 660 Wp und 3,5 kWh, Victron MPPT 100/50, Wechselrichter mit 2000 Watt, Senseo Kaffeemaschine, kein Gas 😀


   
AntwortZitat
 Tom
(@tom77)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 15
 

Na ja, ein Vertrag ist eine beidseitige Willenserklärung. Du kannst dem Netzbetreiber ja mitteilen, dass Du die TAB oder Teile dieser nicht akzeptierst. Wahrscheinlich wird er Dich dann eben nicht als Kunde akzeptieren. 

Aber so weit bin ich von Deiner Meinung übrigens nicht entfernt. Für mich stellt sich auch immer wieder die Frage warum ich Geräte anmelden muss die die Leistung die über die Sicherungen im Hausanschlusskasten begrenzt wird nutzen kann. Insbesondere wenn ich z.B. einen Akku nutze um mich autark zu machen. Weder möchte ich in der Situation Energie ins Netz einspeisen, geschweige denn damit den Akku laden.

Gruß
Tom

 

Bereits Stromschläge bis 230V/16A überlebt. Persönliches Urteil: Nicht empfehlenswert.


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 3626
 

@johann81 

Ja habe meinen Speicher damals zusammen mit den 2,7KWp am DC Laderegler angemeldet.

Beim Netzbetreiber war der Aufwand gering, war glaube ich nur ein Blatt mehr wie die normale PV.

Fragen zum Speicher waren sehr allgemein. Es wurde nicht nach dem Hersteller des Akkus gefragt, sondern nur nach Speicherhersteller. Beim mir war das dann Victron.

Im Marktstammdatenregister ist das auch ganz einfach, das kann man selbst ausfüllen.

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
4,235KWp an Hoymiles
48 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron MP2
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
(@johann81)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 39
 

@stromsparer99 

Brauchtest du dazu eine Elektriker der die Anmeldung macht ?

oder konntest du es selbst machen?

Bei meinen Netzbetreiber Gibt es so eine Checkliste zur Anmeldung

.  


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 3626
 

Ja, ich hatte meinen Elektriker die AC Seite machen lassen und die Anmeldung

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
4,235KWp an Hoymiles
48 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron MP2
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
solarfreund
(@solarfreund)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1510
 

@tom77 Immerhin ist der Netzbetreiber monopolist. Der Speicher gehört zum Hausbereich und hat den Netzbetreiber nicht zu interessieren. So wie man auch viele elektrische Verbraucher nicht anmelden muss obwohl sie einen stärkeren Einfluss auf die Netzstabilität haben.

6,5 kWp aufm Dach, 14 kWh mit Daly BMS 250A im Keller, Victron Multiplus II 5000, 2 x Victron MPPT 250/70, Cerbo GX, EM24
Camper mit 660 Wp und 3,5 kWh, Victron MPPT 100/50, Wechselrichter mit 2000 Watt, Senseo Kaffeemaschine, kein Gas 😀


   
AntwortZitat
(@autoschrauberix)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1062
 

Veröffentlicht von: @solarfreund

Hier gelten Gesetze und Verordnungen. FAQs sind mir egal. Und wenn man mir keine gültigen Gesetze oder Verordnungen nennt mache ich das was ich für richtig halte.

Naja in den FAQ's stehen sind halt die Gesetzte und Verordungen genannt. Scheint aber zuviel verlangt zu sein mal nachzuschauen.

https://www.gesetze-im-internet.de/enwg_2005/__111e.html

(2) 1 a ... Anlagen zur Erzeugung und Speicherung von elektrischer Energie sowie deren Betreiber,

Ist wirklich schwierig, aber hauptsache mal ein bischen Fake News raushauen Wink  

 


   
AntwortZitat
solarfreund
(@solarfreund)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1510
 

@autoschrauberix Die Anlage, die die Energie in die Batterie speichert ist der Multiplus.

6,5 kWp aufm Dach, 14 kWh mit Daly BMS 250A im Keller, Victron Multiplus II 5000, 2 x Victron MPPT 250/70, Cerbo GX, EM24
Camper mit 660 Wp und 3,5 kWh, Victron MPPT 100/50, Wechselrichter mit 2000 Watt, Senseo Kaffeemaschine, kein Gas 😀


   
AntwortZitat
 Tom
(@tom77)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 15
 

@solarfreund: Du schreibst ja selber

Veröffentlicht von: @solarfreund

So wie man auch viele elektrische Verbraucher nicht anmelden muss obwohl sie einen stärkeren Einfluss auf die Netzstabilität haben.

Woran machen wir denn fest welche Verbraucher und/oder Erzeuger angemeldet werden müssen? 
Bestimmt das der Endkunde? Nein
Bestimmt das der Netzbetreiber? Nein
Es wird durch einen GEMEINSAMEN Vertrag festgelegt. Diesen stimmen beide zu und haben sich dann beide an die Vereinbarungen zu halten. 

Das der Netzbetreiber Monopolist ist, ändert daran nichts. Dadurch wird er lediglich reglementiert, was SEINE Vertragsfreiheit einschränkt.

Das kann man mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vergleichen. Die werden in der Regel Vertragsbestandteil und sind damit auch einzuhalten. Jedoch darf bei einem Vertrag mit einem Endverbraucher nicht alles einfach reingeschrieben werden, denn ansonsten werden diese (teilweise) ungültig. 

Also entweder hast Du den TAB zugestimmt womit sie auch für Dich gelten oder Du hast einen sehr exklusiven Stromanschluss.
Ob man sich IMMER an ALLE Regeln hält steht auf einem anderen Blatt, jedoch ist die Vertragslage eindeutig und nicht interpretierbar.

Gruß
Tom

 

Bereits Stromschläge bis 230V/16A überlebt. Persönliches Urteil: Nicht empfehlenswert.


   
AntwortZitat
(@autoschrauberix)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1062
 

ist das wirklich so schwer ? Lest doch einfach mal die Beschreibungen.

Mit Multiplus muss ich zwei Anlagen anmelden, die PV mit Wechselrichter und den Multiplus mit Speicher . Der Multiplus gehört niemals zur PV Anmeldung, der kann ja keine PV Module verarbeiten.

Ich bin jetzt hier raus, das Pipi Langstrumpfprinzip wird sowieso vom Amt so nicht akzeptiert, wieso auch.

Es ist mir unverständlich, dass man die Idee dahinter nicht versteht. Der Staat will wissen wieviele und welche Stromerzeuger und Speicher im Netz sind und wie groß die sind. Nur mit den Daten kann man den Netzausbau planen.


   
Tom reacted
AntwortZitat
 Tom
(@tom77)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 15
 

Veröffentlicht von: @Anonym
Ich habe halt vorher elektrische Energie in thermische Energie umgewandelt.

Sobald Deine Anlage jedoch thermische Energie wieder in elektrische Energie umwandeln kann ist sie anmeldepflichtig. 😉 

Oh Mann... wenn ich hier weiter mache gelte ich noch als Freund/Vertreter der Netzbetreiber 🤪 

 

Bereits Stromschläge bis 230V/16A überlebt. Persönliches Urteil: Nicht empfehlenswert.


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 3626
 

Ich versteh nicht wo das eigentliche Thema ist.

Für den Akku selbst interessiert sich niemand. Da wird nach Speicherhersteller gefragt, Da schreibt man Victron rein und das Thema ist erledigt. In dem Anmeldeformular wurde nicht separat nach Zellhersteller oder Akkuhersteller gefragt, nur um Speicherhersteller.

Daher ist der ganze Thread fürn Ar..h.

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
4,235KWp an Hoymiles
48 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron MP2
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
solarfreund
(@solarfreund)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1510
 

@tom77 Die Vertragsfreiheit ist bei einem Monopolisten nicht gegeben. Ich habe mich geweigert sinnlose Sachen (RfZ wird voraussichtlich bei mir nicht eingesetzt und wenn kann man das dann nachrüsten, Hauptschalter obwohl der SLS auf Netztseite schaltbar und plombierbar ist) einzubauen und der Monopolist verweigert den Zähler.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Jahr von solarfreund

6,5 kWp aufm Dach, 14 kWh mit Daly BMS 250A im Keller, Victron Multiplus II 5000, 2 x Victron MPPT 250/70, Cerbo GX, EM24
Camper mit 660 Wp und 3,5 kWh, Victron MPPT 100/50, Wechselrichter mit 2000 Watt, Senseo Kaffeemaschine, kein Gas 😀


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 3626
 

Veröffentlicht von: @solarfreund

@tom77 Die Vertragsfreiheit ich bei einem Monopolisten nicht gegeben. Ich habe mich geweigert sinnlose Sachen (RfZ wird voraussichtlich bei mir nicht eingesetzt und wenn kann man das dann nachrüsten, Hauptschalter obwohl der SLS auf Netztseite schaltbar und plombierbar ist) einzubauen und der Monopolist verweigert den Zähler.

 

Wenn du das Stromnetz deines Netzbetreibers nutzen möchtest, dann zu seinen Bedingungen.

Wenn dir das nicht passt, dann bau eine Insel oder zieh um zu einem Netzbetreiber der dir angenehmer ist.

 

Wenn du Freunden deinen Pool zur Verfügung stellst, dann doch auch nur zu deinen Bedingunge oder? ( Nicht in den Pool urinieren, kein Dreck reinwerfen usw.)

 

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
4,235KWp an Hoymiles
48 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron MP2
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
Seite 3 / 4
Multiplus mit oder ...
 
Teilen: