Benachrichtigungen
Alles löschen

Lifepo4 Akku bei 2.9V defekt? noch zu retten?

24 Beiträge
12 Benutzer
7 Likes
316 Ansichten
(@mehlsack)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Hallo Leute,

 

Ich habe eine kurze Frage und hoffe ihr könnt mir dabei helfen.

Ich hatte vor einiger Zeit mehrere 280Ah LifepO4 Batterien gekauft, bei allen die Kapazität geprüft ermittelt und dann bei 70% gelagert.

Nun ist mein Projekt aus persönlichen Gründen quasi seit 1 1/2 Jahre verzögert und die Akkus waren einzeln, temperiert gelagert. Jetzt habe ich gerade mal gemessen und die Akkus sind bei 2.9V.

 

Ich habe ein EBL A40L und dachte mir, dass ich sie mit geringer Ladeleistung vielleicht wieder hochziehen kann.

Hat jemand Erfahrung damit? Denkt ihr es ist zu Risiko behaftet?

Edit: Ich habe Online verschiedene Werte gefunden ab wann etwas "tiefendladen" ist, teilweise war von 2,5V die Rede, teilweise von 3V, daher dachte ihr könnt mich ein wenig bei der "Wahrheitsfindung" unterstützen.

LG,

Max

Dieses Thema wurde geändert Vor 1 Monat von Mehlsack

   
Zitat
Chris N
(@chris-n)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 934
 

Hallo

 

Du solltest dir das Datenblatt zu deinem - uns nicht bekanntem - Akkutypen/Hersteller im Netz suchen. Darin steht, Welche Werte dein Akku haben kann/darf. ES gibt leider nicht nur einen Hersteller von "280Ah" Zellen.

I.d.R sind bei LiFePo4 2,9V im Normalbereich.

----------------------------------------------------------------------------
Vielen Dank und schöne Grüße Chris

PV 8,3kWp an DEYE 12K 3Ph + LFP 16* EVE LF280K; Go-E (openWB) Charger für e-Golf;


   
AntwortZitat
(@mhltheone)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 644
 

Moin,

wir reden von der einzelnen Zellspannung?

Einige entladen ihre Akkus im Betrieb bis 2.7V pro Zelle und laden bis 3.5V. Wobei schonender kleinere Bereiche sind.

Ich würde nach der langen Zeit gemächlich mit unter 1A schonend laden.

Meintechblog hat hierzu mal seine Einstellungen zu seiner durchaus mit Direktvertrieb gut belasteten Akkus geschrieben:

https://meintechblog.de/2022/12/13/operation-hausspeicher-lifepo4-zellen-und-die-richtigen-spannungseinstellungen/

Aktuell eher im Bereich BKW aktiv. Einrichtung mehrere BKW (Hoymiles / EcoFlow / Nulleinspeisung).
Selbst ein BKW mit 4kWp und 5kW/h Akku im Betrieb und Tibber Kunde.


   
AntwortZitat
(@mehlsack)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Ja, die Einzelzellspannung.

 

Vielen Dank, ich werde nochmal den Hersteller kontaktieren um mich mit dem DAtenblatt rückzuversichern, aber ich denke, wenn ich sie jetzt nicht mit 40A vollpresse wird das schon gehen.

 

Vielen Dank!


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 3734
 

Veröffentlicht von: @mhltheone

Ich würde nach der langen Zeit gemächlich mit unter 1A schonend laden.

Was soll das denn bringen?

Mit 2,9V ist er doch im grünen Bereich, was soll den jetzt mit 1A besser sein wie mit 100A?

 

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
4,235KWp an Hoymiles
48 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron MP2
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
Carolus
(@carolus)
Famous Member Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 6834
 

Veröffentlicht von: @mehlsack

Vielen Dank, ich werde nochmal den Hersteller kontaktieren um mich mit dem DAtenblatt rückzuversichern, aber ich denke, wenn ich sie jetzt nicht mit 40A vollpresse wird das schon gehen.

In den untersten 20 % des SOC findet man in den datenblättern begrenzungen für den Ladestrom.

 

Ich bin kein Amateur, aber ich lerne trotzdem noch.
Bürokratie schafft man nicht durch neue Regeln oder Gesetze ab.


   
AntwortZitat
U-F-O
(@u-f-o)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 784
 

Veröffentlicht von: @stromsparer99

Veröffentlicht von: @mhltheone

Ich würde nach der langen Zeit gemächlich mit unter 1A schonend laden.

Was soll das denn bringen?

Mit 2,9V ist er doch im grünen Bereich, was soll den jetzt mit 1A besser sein wie mit 100A?

Nunja die 2,9V sind bereits die Ruhespannungen... Ich kenne zwar aus dem Stehgreif die Ruhepsannung einer Lifepo Zelle die auf 2,5V entladen wurde nicht, aber es kann durchaus sein das sie schon bei geringer Last auf 2,5V oder sogar darunter einbrechen weil sie vollkommen leer sind. 2,9V Ruhespannung ist schon sehr niedrig.

Vorerst mit wenig Strom laden halte ich daher für sehr sinnvoll!

Zellen die leer sind sollte man generell immer erst mit sehr wenig Strom laden...

Achtung, einige meiner Angaben stammen von nicht kalibrierten oder geeichten Geräten. Bei Risiken und Nebenwürgungen schreiben sie die Packungsbeilage und vertrauen sie nicht meinen Angaben oder denen ihres Spirituellen Führers! Denn für jede Lösung haben wir ein Problem. Vertrauen sie auf ihren Fehler und genießen sie die Reise. Alle Angaben ohne Gewehr!


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 3734
 

Veröffentlicht von: @carolus

Veröffentlicht von: @mehlsack

Vielen Dank, ich werde nochmal den Hersteller kontaktieren um mich mit dem DAtenblatt rückzuversichern, aber ich denke, wenn ich sie jetzt nicht mit 40A vollpresse wird das schon gehen.

In den untersten 20 % des SOC findet man in den datenblättern begrenzungen für den Ladestrom.

 

Bei EVE habe ich nichts dazu gefunden.

 

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
4,235KWp an Hoymiles
48 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron MP2
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
Carolus
(@carolus)
Famous Member Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 6834
 

Ist aber hier von Foris berichtet und beigetragen worden. 

Und ich kenne es auch aus eigener Quelle aus der Automobilindustrie.

Ich bin kein Amateur, aber ich lerne trotzdem noch.
Bürokratie schafft man nicht durch neue Regeln oder Gesetze ab.


   
AntwortZitat
(@und-mehr)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1103
 

Veröffentlicht von: @mehlsack

Nun ist mein Projekt aus persönlichen Gründen quasi seit 1 1/2 Jahre verzögert und die Akkus waren einzeln gelagert

Dito, ich habe meine nach dem Messen/Entladen bis 2.5V nur mit Soc irgendwo um die 7% gefüllt.
Davor hatten sie 2 Ladezyklen (3.65-2.5-3.65) im fertigen Akkublock, der dann wieder zerlegt wurde. Dann wurde mit 35A gemessen und fast leer eingelagert.
Keine ist in 21 Monaten der Lagerung unter 3.1V gerutscht, gleichmäßig war die Entladung aber nicht. In der Zeit habe ich die mehrfach kontrolliert. Zuerst in Wochenabstand, später in Halbjahresabständen.

Zellen die über 2.9V sind unbedenklich verwendbar, aber dass alle Zellen ihre gesamte Ladung von 0,7*280Ah verloren haben, finde ich doch merkwürdig.
Gibt es dafür eine Erklärung?
War das Grade A und alle Zellen sind eineiige Mehrlinge?

..,-


   
paddy72 reacted
AntwortZitat
(@paddy72)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 587
 

Das gute LFP-Zellen in 1,5 Jahren von 70% SoC auf unter 5% gehen ist allein schon merkwürdig - so tief sollten sie sich m.E. nicht selbstentladen!

Wie hast Du sie denn konkret gelagert und wie kommst Du auf den Wert von 70%?

Ich bezweifle diese 70% SoC mal vorsichtig. Ich habe etliche Zellen viele Jahre liegen, die entladen sich nur um wenige mV! 70% SoC heißt irgendwo zwischen 3,33 und 3,35V Ruhespannug pi mal Daumen.

Dennoch sind 2,9V aus meiner Sicht völlig unkritisch - die sollten keinen Schaden genommen haben.


   
AntwortZitat
voltmeter
(@voltmeter)
Yoda
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 6855
 

Veröffentlicht von: @mehlsack

Hat jemand Erfahrung damit? Denkt ihr es ist zu Risiko behaftet?

kein stress alles über 2,5v ist ok

2v geht manchmal sogar auch noch ohne probleme wenn man das nicht oft macht

Projekt 48kWh / 12kWp Inselanlage - SMA Sunny Island
Sind Photovoltaik-Inselanlagen meldepflichtig?
Warum braucht man keinen 3phasen Batteriewechselrichter?
-- Sammelthread PV Anlagen Beispiele Umsetzung --
Die "Energiewende" kostet eine Kugel Eis..... pro kWh.


   
AntwortZitat
(@mehlsack)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Ich hatte gerade nochmal nachgeschaut und die Zellen sind schon vor knapp 2 Jahren gekauft worden

Alibaba Grade A ( was auch immer das heißen soll)

Soweit ich aber weiß und so wie es aussieht sind alle aus der gleichen oder fast gleichen Charge (Barcode und Nachforschung)

@paddy72 

Ja gute Frage... ich glaube ich hatte sie damals auf irgendeinen Voltwert aufgeladen bei dem ich gelesen hattee, dass dieser wohl eine gute Lagerungsspannung wäre

ich muss da nochmal in mein EBL Profil schauen...

 

 

Vielen Dank nochmals für die Infos! Vielleicht suche ich mir jetzt erstmal eine Möglichkeit wie ich sie (vernünftig) verwenden kann!

 

LG,
Max

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Wochen 2 mal von Mehlsack

   
AntwortZitat
(@blindwiderstand)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 97
 

Ich hoffe die "280Ah LifepO4 Batterien" sind nur pure Akkus, also ohne BMS und ohne Balancer?

Wieso ist die Zellenspannung in dieser Zeit soweit abgesunken, das ist doch bei LiFePo4 nicht normal?

Die gemessenen 2,9V sind zum Laden OK.


   
AntwortZitat
(@mehlsack)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

@blindwiderstand 

Ja genau, die Akkus stehen einzeln, ohne irgendwelche Peripherie angeschlossen zu haben in ihren Schaumstoff Lieferverpackungen. Sie stehen in meinem Büro im Dachstuhl, der im Jahr zwischen 15-27°C schwankt in einer schattigen Ecke.

Vielleicht habe ich mich wirklich einfach beim Aufladen mit den 70% vertan, wichtig war mir vorallem ob die 2.9V noch i.O waren....

Was würdet ihr für eine Selbstentladung für ca 18-22 Monate erwarten?

Gruß

Max


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: