Kommen die Einschlä...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Gelöst] Kommen die Einschläge näher ? Hohe Strafen bei Nichtanmeldung im MastR. Was passiert, wenn ich eine nichteinspeisefähige Halb-Insel anmelden will.

160 Beiträge
23 Benutzer
99 Likes
3,039 Ansichten
(@mischa)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 392
 

Veröffentlicht von: @solarheini

Die Pflicht zum SMARTmeter haben wir ja bereits per Gesetz.
Die Installation geschieht dann nach den Spielregeln des VNB & TAB/TAR (VDE)

Wo steht diese Pflicht?  Zur Zeit :

  • Ab 2025 erfolgt der Einbau von intelligenten Zählern bei Haushalten mit einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von über 6.000 kWh oder Photovoltaik-Anlagen mit mehr als sieben Kilowatt installierter Leistung.

Wer soll den sonst die Spielregeln machen, du?

 

9,8KW/p Ost/West Fronius 8K 2020
1,2KW/p Süd 46° Micro-WR 2022
4,1KW/p Süd-Fassade 84°
14,4KW LiFePO4-Akku 2023
Deye 12K 2023
2,4KW/p Süd-Terrassendach 13° 2023


   
AntwortZitat
SolarHeini
(@solarheini)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 972
 

Veröffentlicht von: @mischa

Veröffentlicht von: @solarheini

Die Pflicht zum SMARTmeter haben wir ja bereits per Gesetz.
Die Installation geschieht dann nach den Spielregeln des VNB & TAB/TAR (VDE)

Wo steht diese Pflicht?  Zur Zeit :

  • Ab 2025 erfolgt der Einbau von intelligenten Zählern bei Haushalten mit einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von über 6.000 kWh oder Photovoltaik-Anlagen mit mehr als sieben Kilowatt installierter Leistung.

Wer soll den sonst die Spielregeln machen, du?

„Das Gesetz legt einen festen Fahrplan zu Einbau und umfassender Verbreitung der Smart Meter fest. Nach dem Gesetzentwurf fallen ab 2025 alle Verbraucher ab 6.000 bis 100.000 kWh/Jahr sowie Anlagenbetreiber ab 7 bis 100 kW installierter Leistung unter den Pflichteinbau.

Seit einer gefühlten Ewigkeit läuft der Rollout der SMARTmeter im Großen Still … Dennoch kann man Anfang 2024 lesen

„Die Messstellenbetreiber dürfen wiederum in einer zeitlich befristeten Hochlaufphase die komplexen Funktionen der Geräte schrittweise einführen – mit regelmäßigen Updates – und Erfahrungen beim Rollout sammeln. Von Anfang an garantieren müssen sie den EU-rechtlich vorgesehenen Mindest-Funktionsumfang. Die Branche erhält so die Möglichkeit, in einer „Warmlaufphase“ ihre Steuerungsprozesse aufzubauen und zu üben, bevor der Pflichtrollout gilt. Die Stromzähler selbst werden dabei schrittweise über weitere Updates immer intelligenter.“

BMWK - Smart Meter-Gesetz final beschlossen: Flächendeckender Einsatz intelligenter Stromzähler kommt

Bananen die beim Kunden reifen.
Möglicherweise brauchen die dann wirklich einen 1000MB/s Internetzugang im Zählerschrank, um die täglichen UpDates auf ihrer Spielwiese verteilen zu können.
Viel Ärger entsteht schon lange durch die vorgeschriebene Vorhaltung von Dingen und Plätzen für dieses kommende Irgendwas.
Wir leben in Deutschland 2024, wo Digitalisierung bedeutet, dass man sich Formulare zum Ausdruck und Postversand downloaden kann.

Es wird leider nicht die Frage gestellt, was man wirklich braucht und welche Folgekosten das generieren darf?
Ob die Technik nicht bereits andere Lösungen bietet?
Dafür sorgen genügend Gremien.

Veröffentlicht von: @sarowe1972

Ich verstehe die Diskussion über den Zählerschrank nicht. Den wirst du so oder so demnächst tauchen müssen.  Hier in der Gegend flattern Stück für Stück bei allen Bescheide bezüglich smarter und digitaler Zähler ein. 

Was ist gemeint? Der Betatest, die Auslosung der Versuchskaninchen?  
Mich wundert, dass auch in unserem, vermutlich interessierten Kreis die Begriffe modern, digital und intelligent bezogen auf Messeinrichtung so häufig missverstanden werden.  

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten 3 mal von SolarHeini

   
voltmeter reacted
AntwortZitat
(@mischa)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 392
 

@solarheini Mann könnte meinen, dein Leben besteht nur aus Regentagen, hier die aktuelle Info:

Wird ein Internetanschluss für den neuen Zähler benötigt?
Ein Internetanschluss ist weder für die moderne Messeinrichtung noch das intelligente
Messsystem erforderlich. Möchten Kunden mit intelligentem Messsystem Ihre
Verbrauchswerte auf Ihrem Online-Portal des Lieferanten einsehen, benötigen Sie einen
entsprechenden Internetzugang.

9,8KW/p Ost/West Fronius 8K 2020
1,2KW/p Süd 46° Micro-WR 2022
4,1KW/p Süd-Fassade 84°
14,4KW LiFePO4-Akku 2023
Deye 12K 2023
2,4KW/p Süd-Terrassendach 13° 2023


   
AntwortZitat
ThorstenKoehler
(@thorstenkoehler)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1306
 

Veröffentlicht von: @solarheini

Bananen die beim Kunden reifen.
Möglicherweise brauchen die dann wirklich einen 1000MB/s Internetzugang im Zählerschrank, um die täglichen UpDates auf ihrer Spielwiese verteilen zu können.
Viel Ärger entsteht schon lange durch die vorgeschriebene Vorhaltung von Dingen und Plätzen für dieses kommende Irgendwas.
Wir leben in Deutschland 2024, wo Digitalisierung bedeutet, dass man sich Formulare zum Ausdruck und Postversand downloaden kann.

....

Was ist gemeint? Der Betatest, die Auslosung der Versuchskaninchen?  
Mich wundert, dass auch in unserem, vermutlich interessierten Kreis die Begriffe modern, digital und intelligent bezogen auf Messeinrichtung so häufig missverstanden werden.  

 

Oder in einem Land, wo sich nicht wenige darauf verstehen Zustände im Sinne ihres Weltbildes zu verdrehen.

Ich könnte theoretisch, es mangelt mir nur an der Bereitschaft / Notwendigkeit mich damit zu befassen, einen neuen Führerschein beantragen, ein Auto zulassen,...

Ich habe einen Förderantrag für LWP und PV bei der Stadt und der BaFa gestellt, respektive letzteres hat der Energieberater für mich gemacht, einschließlich Widerspruch.

Fürs BEV ebenfalls bei der BaFa den Antrag gestellt UND!!!!!:

 

Dafür musste ich / müsste ich nicht aus dem Haus gehen. Das ging alles digital. Trotzdem gab es teilweise dafür schon die Kohle, bzw. bei der Stadt habe ich noch nicht alle Unterlagen eingereicht. Nur ein paar Beispiel aus meinem eigenen Umfeld.

 

Aber alles schlechtreden ist ja einfach und in Mode.

 

Lasst grüne Männchen die Daumen senken


   
AntwortZitat
SolarHeini
(@solarheini)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 972
 

Veröffentlicht von: @mischa

@solarheini Mann könnte meinen, dein Leben besteht nur aus Regentagen, hier die aktuelle Info:

Wird ein Internetanschluss für den neuen Zähler benötigt?
Ein Internetanschluss ist weder für die moderne Messeinrichtung noch das intelligente
Messsysteme erforderlich. Möchten Kunden mit intelligentem Messsystem Ihre
Verbrauchswerte auf Ihrem Online-Portal des Lieferanten einsehen, benötigen Sie einen
entsprechenden Internetzugang.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
Wozu reden wir dann hier über die Zählerschränke für intelligente Messsysteme?
Wir brauchen dann doch wegen der TAB weder APZ noch EHZ noch APL noch CAT7 Kabel noch Router noch …

Alles das was nicht wenig überraschend nicht vorhanden ist und nachgerüstet wird / werden muss?
Wie sollen die intelligenten Messwerte denn in das Online-Portal gelangen?
Für z.B. LTE braucht man den ganzen Quatsch nicht.

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten 3 mal von SolarHeini

   
AntwortZitat
(@mischa)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 392
 

@solarheini Ein intelligentes Messsystem besteht aus einem digitalen Stromzähler und einer
Kommunikationseinheit, dem so genannten Smart Meter.

Messwerte im Online-Portal: Steht doch eindeutig da, auf Wunsch des Kunden, keine Pflicht.

9,8KW/p Ost/West Fronius 8K 2020
1,2KW/p Süd 46° Micro-WR 2022
4,1KW/p Süd-Fassade 84°
14,4KW LiFePO4-Akku 2023
Deye 12K 2023
2,4KW/p Süd-Terrassendach 13° 2023


   
AntwortZitat
SolarHeini
(@solarheini)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 972
 

Veröffentlicht von: @mischa

@solarheini Ein intelligentes Messsystem besteht aus einem digitalen Stromzähler und einer
Kommunikationseinheit, dem so genannten Smart Meter.

Messwerte im Online-Portal: Steht doch eindeutig da, auf Wunsch des Kunden, keine Pflicht.

Ein digitaler Stromzähler mit einer Kommunikationseinheit ist das SMARTmeter.
Das ist / kann / sollte aber ein Gerät sein. Im Zweifel ein Steckmodul in dem digitalen Stromzähler 
Ohne (eigenen) Anschluss an das Internet ist das sinnfrei. Womit sollte es kommunizieren?

Ob man sich die Daten im Online-Portal des Lieferanten anschaut oder bei Tibber oder mit Lesekopf oder am Gerät spielt doch keine Rolle.

Möglicherweise wird man mit der Taschenlampe in die Kamera des Mobiltelefons blinken müssen um die Äpp mit dem Portal zu öffnen. 🤣 

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten von SolarHeini

   
voltmeter reacted
AntwortZitat
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 5944
 

Veröffentlicht von: @mischa

Ein intelligentes Messsystem besteht aus einem digitalen Stromzähler und einer
Kommunikationseinheit, dem so genannten Smart Meter.

Ich glaub, da ist die Definition etwas anders. Intelligentes Messsystem = Smart-Meter. Teilt sich auf in eine Moderne Messeinrichtung und Kommunikationseinheit bzw. Smart-Meter-Gateway.

Ohne Kommunikationskanal hat man keine Smart-Meter Lösung. Das macht kaum Sinn.

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
SolarHeini reacted
AntwortZitat
(@mischa)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 392
 

Veröffentlicht von: @win

Veröffentlicht von: @mischa

Ein intelligentes Messsystem besteht aus einem digitalen Stromzähler und einer
Kommunikationseinheit, dem so genannten Smart Meter.

Ich glaub, da ist die Definition etwas anders. Intelligentes Messsystem = Smart-Meter. Teilt sich auf in eine Moderne Messeinrichtung und Kommunikationseinheit bzw. Smart-Meter-Gateway.

Ohne Kommunikationskanal hat man keine Smart-Meter Lösung. Das macht kaum Sinn.

Ich habe zwei Geräte, mein Smart Meter ist nicht online. Ich werte die Daten selbst aus.

Das Thema ist doch: 1: muss man einen Smart Meter installieren? Nein, nur wenn bestimmte Werte (Verbrauch/PV Leistung) eine Leistung überschreiten

2. Muss der Smart Meter mit einem Internetanschluss versehen werden? Nein, nur auf Wunsch des Nutzers

 

 

9,8KW/p Ost/West Fronius 8K 2020
1,2KW/p Süd 46° Micro-WR 2022
4,1KW/p Süd-Fassade 84°
14,4KW LiFePO4-Akku 2023
Deye 12K 2023
2,4KW/p Süd-Terrassendach 13° 2023


   
AntwortZitat
SolarHeini
(@solarheini)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 972
 

@mischa 

Ein SMARTmeter ohne Kommunikationskanal ist ebenso sinnlos wie es vorzuschreiben.
Besonders sinnlos wäre dann der Austausch/Umbau von Zählerschränken! 

Man wird priorisiert beglückt, wenn man viel verbraucht und viel erzeugt.
Diejenigen, die der Politik folgen ( Eauto, Wärmepumpe, PV-Anlage usw. ) zuerst.
Bis 2030 mindestens 95% aus diesem Kreis, als quasi CO2 Abgabenersatz in die Kaffeekasse …


   
AntwortZitat
(@oliverso)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1262
 

Veröffentlicht von: @mischa

Wird ein Internetanschluss für den neuen Zähler benötigt?
Ein Internetanschluss ist weder für die moderne Messeinrichtung noch das intelligente
Messsystem erforderlich. Möchten Kunden mit intelligentem Messsystem Ihre
Verbrauchswerte auf Ihrem Online-Portal des Lieferanten einsehen, benötigen Sie einen
entsprechenden Internetzugang.

 

Das ist jetzt aber doch etwas zu mißverständlich ausgedrückt.

Die vom Gesetzgeber für bestimmte Verbraucher (>6000kWh/a, >7kWp PV) verpflichtend einzubauenden Smart Meter kommen zwingend mit einer online-Datenübertragung, die aber keinen Internetanschluss vom Stromkunden benötigt.

 

Oliver

 


   
AntwortZitat
(@rainbow-dash)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 21
 

Die meisten Messstellenbetreiber bei uns, die gleichzeitig Netzbetreiber sind, verbauen die Smartmeter-Gateways mit LTE.

Denn die können zum Glück nicht verlangen, dass du deren Wichs-Geräte in dein LAN oder WLAN lässt. Das wäre auch viel zu problematisch, denn was passiert, wenn das Kunden-LAN/WLAN nicht korrekt funktioniert oder der Nutzer seinen Router einfach mal Nachts abschaltet. Da hätte der MSB viel zu viel Ärger mit.

Anders ist das bei Messstellenbetreibern, die du dir selbst aussuchst. Wenn du dir einen freien MSB beauftragst, weil du z.B. einen dynamischen Stromtarif haben möchtest, dann kann es passieren, dass du denen Zugang zum LAN oder WLAN geben musst.

Ich habe so ein Gateway-Ding noch nicht, würde dann aber gerne mal experimentieren, wie gut man die LTE-Antenne des Gateways abschirmen kann 😉

 

Aber mal generell:

Wenn so ein iMSys in jedem Haushalt verbaut wird.

Dann noch wie in den feuchten Träumen der Lobby dass die Gateways dann auch mit unseren Heimnetzen verbunden sind, um intelligente Hausgeräte zu steuern.

- wie viel zusätzlichen Stromverbrauch haben nur die Gateways (bei 3,5W je Gateway bei 30-40 Mio. Stück)?

- wie viel zusätzlichen Stromverbrauch haben die zusätzlichen WLAN-Router die wir brauchen, weil wir sonst im Keller kein WLAN hätten?

- wie viel zusätzlichen Stromverbrauch hat die gesamte Infrastruktur (Datenübertragung per LTE, Server bei den MSB, Cloud-Zeugs für die intelligenten Geräte)?

- wie viel zusätzlichen Stromverbrauch haben die Geräte wenn sie intelligent werden (die brauchen dann ja einen eingebauten Computer mit LAN/WLAN) - intelligenter Kühlschrank der Lastverschiebung machen kann, intelligenter Gefrierschrank, WaMa, Trocker, usw. usw.

 

Wir bräuchten die 6 abgeschalteten AKWs nur alleine um in Zukunft die ganzen intelligenten Luftschlösser betreiben zu können...

 

Mal von dem ganzen E-Schrott abgesehen:

- alle E-Zähler alle 8 Jahre neu

- die Gateways regelmäßig neu

- die Infrastruktur muss regelmäßig erneuert werden (Server, etc.)

- die intelligenten Haushaltsgeräte können nicht mehr 20-30 Jahre genutzt werden - keine Updates mehr -> Schrott; unterstützt nicht die neue smarte Schnittstelle -> Schrott

 

 

Das ist ein riesen Geschäft für die Hersteller.

Und ein paar Dumme glauben etwas für die Umwelt zu tun...

 


   
voltmeter and Ulli reacted
AntwortZitat
SolarHeini
(@solarheini)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 972
 

Veröffentlicht von: @rainbow-dash

Die meisten Messstellenbetreiber bei uns, die gleichzeitig Netzbetreiber sind, verbauen die Smartmeter-Gateways mit LTE.

Werdet ihr dennoch "ertüchtigt" und mit riesigen VDE Schränken versehen?

Veröffentlicht von: @rainbow-dash

Ich habe so ein Gateway-Ding noch nicht, würde dann aber gerne mal experimentieren, wie gut man die LTE-Antenne des Gateways abschirmen kann

Mach die Tür vom Schrank zu 🤣 

Veröffentlicht von: @rainbow-dash

Wenn so ein iMSys in jedem Haushalt verbaut wird.

Dann noch wie in den feuchten Träumen der Lobby dass die Gateways dann auch mit unseren Heimnetzen verbunden sind, um intelligente Hausgeräte zu steuern.

👍

 

 

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten von SolarHeini

   
voltmeter reacted
AntwortZitat
voltmeter
(@voltmeter)
Yoda
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 6855
 

Veröffentlicht von: @solarheini

( Eauto, Wärmepumpe, PV-Anlage usw. ) zuerst.
Bis 2030 mindestens 95% aus diesem Kreis

hehe, ich gehöre zu den 5% 😀 

 

Veröffentlicht von: @mischa

Das Thema ist doch: 1: muss man einen Smart Meter installieren? Nein, nur wenn bestimmte Werte (Verbrauch/PV Leistung) eine Leistung überschreiten

2. Muss der Smart Meter mit einem Internetanschluss versehen werden? Nein, nur auf Wunsch des Nutzers

 

kommt auf deine glaskugel an, was diese dir so sagt.

 

Veröffentlicht von: @rainbow-dash

Ich habe so ein Gateway-Ding noch nicht, würde dann aber gerne mal experimentieren, wie gut man die LTE-Antenne des Gateways abschirmen kann 😉

 

alufolie hilft bestimmt. nen karton damit auskleden und über den ganzen kasten schieben

dann können die jeden monat mal kommen und ihren "defekten" mist austauschen.

ich zumindest würde nicht wollen von dem mist bestrahlt zu werden. aus dem grund läuft auch bei mir alles ohne wlan zuhause, nur das handy braucht ab und zu wlan das wird nach bedarf eingeschaltet.

hab mal für nen nachbarn früher ein lte router eingerichtet das stand 1m rechts von mir. nach einer weile hat die rechte gesichtshälfte angefangen wehzutun und das rechte ohr hatte tinitus. wurde soofort besser als ich das teil abgeschaltet hatte.

seit dem kommt mir dieser sch.. nicht ins haus.

wlan ab und zu nach bedarf. ist eh lahm wie sau wenn man zum vergleich überal 10gbit fähige leitungen hat.

 

Projekt 48kWh / 12kWp Inselanlage - SMA Sunny Island
Sind Photovoltaik-Inselanlagen meldepflichtig?
Warum braucht man keinen 3phasen Batteriewechselrichter?
-- Sammelthread PV Anlagen Beispiele Umsetzung --
Die "Energiewende" kostet eine Kugel Eis..... pro kWh.


   
AntwortZitat
Carolus
(@carolus)
Famous Member Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 6834
 

Zum Thema Datenübertragung, ein Wasseruhr der Art hab ich jetzt drin. ohne stromanschluss. die lesen die tatsächlich von der Straße aus, es war keiner drin. Ist das lora? Oder thingiverse? Ich würde gern Versuchen, den wenigsten mal anzusprechen, er wird ja verdongelt sein. Was braucht man da?

Naja, und nen Aluhut kriegt der auch noch, ich habe Angst vor Elektrosmog.

Ich bin kein Amateur, aber ich lerne trotzdem noch.
Bürokratie schafft man nicht durch neue Regeln oder Gesetze ab.


   
AntwortZitat
Seite 5 / 11
Kommen die Einschlä...
 
Teilen: