PV Insel zum Laden ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

PV Insel zum Laden von E-Fahrzeug

8 Beiträge
3 Benutzer
0 Reactions
516 Ansichten
Schiiiinken
(@schiiiinken)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 6
Themenstarter  

Glück Auf ⚒️ zusammen,

ich würde gern mal in die Runde fragen, was man für eine Insellösung benötigen würde.

Und um gleich Mal die Überschrift etwas genauer zu beschreiben; es geht darum, die Wege im Stadtverkehr über die PV Anlage zu decken, nicht darum täglich einen leeren 80kW Akku zu füllen. Es geht auch nicht darum die Investition in "zwei"  Jahren wieder raus zu bekommen oder gar große Gewinne zu erwirtschaften. Es soll die einfache Lösung werden, den Wagen in der Standzeit mit (etwas) Energie zu versorgen. Bisher geht das nur umständlich mit der hier  einzigen Lademöglichkeit beim Discounter und dann auch nur zu Geschäftszeiten.

Die baulichen Vorraussetzungen habe ich in meiner Vorstellung hier im Forum schon mal näher beschrieben. Zur Verfügung stehen hier grob zwei Garagendächer und eine Spannungsversorgung, die allerdings ausschließlich für die Hofbeleuchtung vorhanden ist.

Dazu gibt es bei mir im Bestand einen Ladeziegel (max 2,3 kW) und eine Heidelberg Wallbox (Ladeleistung einstellbar, z.B.: 2,1 kW / 3,7 kW / 7,2 kW / 11 kW)

Um im einfachsten Fall eine erweiterte Balkonsolaranlage zu verwenden, fehlt es also schon Mal an der notwendigen Versorgungsspannung.

Ob eine Insel mit Speicher sofort oder erst später zur Aufrüstung in Betracht kommt, lasse ich bewusst mal offen. Im Winter ("Tal der Tränen" ist mir hier schon Mal iwo begegnet 😉 ) wäre es vermutlich ohnehin notwendig über mehrere Tage die Energie zu sammeln, um dann vllt mal etwas ernten zu können.

Auch gibt es ja Stimmen, die wegen möglichen Verschattungsproblemen eine Mikrowechselrichter-Konstruktion befürworten statt stringbasierte (mit Optimierern ergänzte) große Wechselrichter zu betreiben.

Um mal konkrete Zahlen zu nennen, würde ich am liebsten mal 5 bis max. 10kWh nennen, die im besten Fall über Tag (bzw. mit Speicher auch über N8) für Ladung zur Verfügung stehen könnten.

Bei der Fläche wären 8 oder 12 Module denkbar, also iwas zwischen 3 und 5 kW Peak.

Hat da evtl. schon jmd etwas in der Richtung in Betrieb, an dem man sich orientieren könnte?

Könnte als Beispiel schon ein Panel mit einem MPPT Regler einen (kleinen) 24V Akku speisen der mit einem Inverter 230V erzeugt, um eine (daisychained) Mikrowechselrichter Gruppe mit Leistung größer 3kW (z.B. 3 mal HM1500 mit je 4 Modulen) zu starten? (Hierbei ist "der" Wechselrichter auf 0 Speisung konfiguriert, um eine Einspeisung zu verhindern, die "hinter" den Inverter (der die Startspannung bereitstellt) fließt. Das wär dann zunächst eine Lösung ohne Speicher - Laden nur bei Sonnenschein (Ich hoffe ich habe meine Vorstellung richtig rüber gebracht 😅)

Danke schon mal und vlg

Bernd🤙🏼

🤠

 


   
Zitat
voltmeter
(@voltmeter)
Yoda
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 7245
 

Veröffentlicht von: @schiiiinken

der mit einem Inverter 230V erzeugt, um eine (daisychained) Mikrowechselrichter Gruppe mit Leistung größer 3kW (z.B. 3 mal HM1500 mit je 4 Modulen) zu starten?

das hat einer bei youtube ausprobiert, ist ihm abgefackelt

ist ja auch logisch der inverter kann die frequenz nicht anheben da braucht es einen speziellen inverter von victron den multiplus

kanste dir aber sparen effezienz wird unterirdisch

deswegen lieber ein oder zwei gute victron mppt laderegler kaufen(hier nicht sparen denn jedes watt muss effezient genuzt werden)

beim inverter kannst du dann einen swipower 24v 3kw kaufen die sind für den preis recht ordentlich

den mit einem display auf dem deckel nehmen wie im link ist die neue effezientere version

https://www.ebay.de/itm/125479547656?hash=item1d3729f308:g:U40AAOSwVFNkB~ow

Projekt 48kWh / 12kWp Inselanlage - SMA Sunny Island
Sind Photovoltaik-Inselanlagen meldepflichtig?
Warum braucht man keinen 3phasen Batteriewechselrichter?
-- Sammelthread PV Anlagen Beispiele Umsetzung --
Die "Energiewende" kostet eine Kugel Eis..... pro kWh.


   
AntwortZitat
Schiiiinken
(@schiiiinken)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 6
Themenstarter  

Veröffentlicht von: @voltmeter

abgefackelt

oops!

 

Vielen Dank schon mal für Deine Info.

 

Wie würde der Aufbau dann etwas konkreter aussehen? Tut mir leid, dass ich nachfrage. Ich hab schon einiges gesehen, leider aber keine Erfahrung (wie Du Dir sicher schon gedacht hast 😉 ) und verliere etwas den Überblick Sweaty  

 

Oder meintest Du zwei unterschiedliche Optionen:

A. Multiplus ohne Speicher

B. mit zwei Ladereglern, Speicher und Inverter)?

 

Welche Geräte sollte man dann am besten auswählen? Es gibt da ja eine ganze Menge Auswahl, alleine von Victron. Beispielsweise auf Grundlage der möglichen 12 Module mit 410W (z.B. JA Solar JAM54S30-415/MR). 

Für den Speicher dann 24V oder 48V? Hierbei einen fertigen Block (kommen die immer  mit eingebautem BMS?) oder oder mehrere parallel? Braucht man bei mehreren dann ein übergreifendes BMS?

Oder ganz anders, weil preislich viel attraktiver, einzelne Zellen mit BMS in DIY? Wenn ich es in einigen Videos richtig gesehen habe, gäbe es dann ja noch Einiges zu beachten. Welche (LiFePo-) Zellen, welches BMS, Spannrahmen, Lagerort etc.  (Noch ein weiterer (verwegener) Gedanke in Sachen Speicher; ich habe regelmäßig viele 12V 60WH Blei Säure Akkus (APC USV) zu entsorgen. Wäre damit vllt auch was denkbar??)

Vielen Dank schon mal und vlg

Bernd

🤙🏼🤠

 


   
AntwortZitat
Schiiiinken
(@schiiiinken)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 6
Themenstarter  

Veröffentlicht von: @schiiiinken

Akkus

... von denen meist einige aus dem Verbund noch in Ordnung sind. Da gibt es kein BMS, deswegen fliegen die komplett raus


   
AntwortZitat
voltmeter
(@voltmeter)
Yoda
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 7245
 

Veröffentlicht von: @schiiiinken

Wie würde der Aufbau dann etwas konkreter aussehen?

48 v wäre schon vorteilhafter

für 12x 410wp

2x victron mppt 150/45 (forumsaktion 520eur)
https://www.akkudoktor.net/forum/suche-und-biete/forumsaktion-victron-mppt-laderegler-mit-panda-solar/#post-127567

1x swipower 3kw inverter 3kw (340eur)
https://www.ebay.de/itm/125479547656?hash=item1d3729f308:g:U40AAOSwVFNkB~ow

12kwh 16x calb 230ah zelle von nkon (1480eur)
https://www.nkon.nl/de/rechargeable/lifepo4/prismatisch/calb-l173f230-230ah-lifepo4-3-2v.html
0% mwst für kunden aus D auch für inselanlagen

 

+ jk bms, kabel, kabelschuhe, sicherungen, montagematerial ca 500eur (geschätzt)

wenn du im winter nicht genug pv hast kannst du ein kleines ladegerät nutzen um den akku von der schwachen leitung aus zusätzlich zu laden, gibt die leitung 1000W her?
https://www.ebay.de/itm/185599911395?hash=item2b369de5e3:g:oBwAAOSwGcZjNoe2&amdata=enc%3AAQAIAAAA8CdEPgx6G47OOkDASUxSjo%2B7DaL3N4mA4r23k5K8H6UF3vsOZ4lTZ7bbYLP46D6XVfCqKXTXn8O4t%2BDnY1CsDM4gA6nrZKPFPMbdYb0WxYFNjQr0jPNh3b6GE7e5BeZ2osg7O6gCNe2PMuzWEP%2F5dUgVZHubhphQItoBsadA0nISgDyIuYK8MtrWbnWWJP69x9%2FTYc7sZwcrabxO9H4GfcWUFnMTcuLM1xhknitxO2qrqTQkS4iXC%2FskF4jgZnK2Jq3pzYFgSm9DSE9X%2BS7BVQeZP5nMMiCoXEifWvi7nbO5amCI7EE3BnIVPP19EvPMlQ%3D%3D%7Ctkp%3ABk9SR5iO0NaJYg

 

das wäre eigentlich so das mindeste was sinn ergibt, den akku kannst du natürlich verdoppeln musst dir aber ausrechenen ob das sich für dich lohnt

diy ist das günstigste und beste was man machen kann alle kauflösungen werden entweder das doppelte kosten oder minderwertig sein

 

vorkriegs bleiakkus kannst du vergessen

Projekt 48kWh / 12kWp Inselanlage - SMA Sunny Island
Sind Photovoltaik-Inselanlagen meldepflichtig?
Warum braucht man keinen 3phasen Batteriewechselrichter?
-- Sammelthread PV Anlagen Beispiele Umsetzung --
Die "Energiewende" kostet eine Kugel Eis..... pro kWh.


   
AntwortZitat
Schiiiinken
(@schiiiinken)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 6
Themenstarter  

Mega, vielen Dank für die detaillierte Zusammenstellung.

Gucke ich mir dann mal im Detail näher an.

 

Veröffentlicht von: @voltmeter

vorkriegs bleiakkus kannst du vergessen

😅

 

Veröffentlicht von: @voltmeter

schwachen leitung

Anzapfen so leider nicht "möglich". Aber ein Versuch wert, darum zu bitten...


   
AntwortZitat
(@jan106)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 215
 

Ne Überlegung wärs auch nen mpp 5048 Insel Wechselrichter zu besorgen. (Oder was anderes baugleiches)

Gibts zuhauf für 500 Tacken.

Der macht dir den Laderegler und Wechselrichter in einem.

Nachteil: Eigenverbrauch von 1 kwh / Tag -

man kann aber problemlos den Wechselrichter ausschalten, dann gibts keinen Eigenverbauch mehr und man kann die Akkus über nen Zeitraum laden - dann erst das Auto.

 

Vorteil: Alles in einem und vergleichsweise günstig.

Man kann den auch mit dem Netz verbinden und die Idee von Voltmeter umsetzen, denn ein Ladegerät ist auch darin verbaut:

Langsam den Akku (das Gerät kann zw. 100w und 5000w) laden, um ihn dann später mit mindestens 2,3 kw entladen zu können. Das wäre der Umweg um das Auto vor Ort aus dem Netz laden zu können, ohne die Leitung zu überlasten.

 

Ich würde es übrigens mit den Bleiakkus mal versuchen, wenn sie dich nichts kosten. Die Sind doof, um die komplett zu laden und dann den Karren daraus zu laden. Aber um die Leistung aus der PV zu holen, während die Akkus nur dazu zuständig sind hier und da mal ne Wolke zu puffern, könnte die durchaus geeignet sein. Und 2.3kw kann so ne 5kwp Anlage durchaus oft liefern.

Entsorgen kann man die dann immer noch problemlos und dann erst LiFePo nachrüsten.

 


   
AntwortZitat
voltmeter
(@voltmeter)
Yoda
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 7245
 

stimmt den habe ich ganz vergessen der mppt arbeitet dort aber nicht so effezient wie bei victron dh man verliert einiges an leistung bei schwachlicht

Projekt 48kWh / 12kWp Inselanlage - SMA Sunny Island
Sind Photovoltaik-Inselanlagen meldepflichtig?
Warum braucht man keinen 3phasen Batteriewechselrichter?
-- Sammelthread PV Anlagen Beispiele Umsetzung --
Die "Energiewende" kostet eine Kugel Eis..... pro kWh.


   
AntwortZitat
PV Insel zum Laden ...
 
Teilen: