Balkonkraftwerk Woh...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Balkonkraftwerk Wohnmobil

11 Beiträge
6 Benutzer
1 Likes
818 Ansichten
ptfe
 ptfe
(@ptfe)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 25
Themenstarter  

Ist zwar kein direktes Thema für Verkehr, jedoch bezieht es sich auf ein Fahrzeug.

Weil die meisten Wohnmobile und Wohnwagen Solarpanels auf dem Dach haben, wäre es schön diese auch zu nutzen, wenn man mal nicht unterwegs ist. Deswegen könnte man sie zum Balkonkraftwerk machen.

Netter Nebeneffekt:
Wenn man keine Möglichkeit hat ein Balkonkraftwerk zu betreiben, könnte dies ebenfalls eine Lösung sein. Also wegen Vermieter, Denkmalschutz, Nachbarn, keine Sonnenseite, …

Nun der Plan:
Wohnmobil Solar Panels umstecken und über Landstromanschluss einen WR für Balkonkraftwerke einspeisen. Zusätzlich sollte die Powerstation des WoMo, ggf zu den sonnigen Stunden mit 230V geladen werden. Vlt mit Zeitschaltuhr.

Was mir aktuell noch fehlt ist das Fahrzeug.
2x 100w Solarpanels und 0,6kw/h Powestation sind vorhanden.

Wäre nett, wenn ihr von euren Erfahrungen schreiben könnt (:
Gerade ob es WR gibt die gut mit weniger Spannung auskommen (parallel verschaltet) oder auch andere Erfahrungen, Hürden, …

Gerne auch wegen dem Kabelweg Fahrzeug zum Haus. Auch wenn ihr bisher Strom bezogen und nicht eingespeist habt.


   
Zitat
(@solarfreund)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 904
 

Ich habe auf meinem Kastenwagen über 600 Wp Solar. Dort lade ich regelmäßig Powerbanks und mit denen laden wir dann unsere Gadgets. Dann mache ich mir ab und zu einen Kaffee im Auto und koche dort auch gerne auf der Induktionsplatte.
Ich habe auch überlegt die Module ins Haus zu bringen. Aber im Moment sieht das eher so aus als würde ich noch weitere Module kaufen.
Anschließen werde ich diese mit Mikrowellenrichter, die ein VDE-Zertifikat haben (Hoymiles oder Deye).

6,5 kWp aufm Dach, 14 kWh mit Daly BMS 250A im Keller, Victron Multiplus II 5000, 2 x Victron MPPT 250/70, Cerbo GX, EM24
Camper mit 660 Wp und 3,5 kWh, Victron MPPT 100/50, Wechselrichter mit 2000 Watt, Senseo Kaffeemaschine, kein Gas 😀


   
AntwortZitat
(@manfred-p)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 1250
 

Auf unserem Womo sind 800Wp und ich lade die Akkus damit. Wenn sie voll sind wird das E-Auto damit geladen. Da wir kurz vor der Abreise nach Spanien sind, wird langsam
die E-Technik im Haus runtergefahren. Der Kühlschrank wird geleert und die Womo Kühlbox wird mir Solar betrieben. Einspeisen ins Haus ist nicht vorgesehen.

1 kWp Ost / 3,7 kWp West / 14,2 kWh LiFePO4 Inselanlage


   
AntwortZitat
(@mobilsolar)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 77
 

Sieh mal in dem Buch : Mobil Sonnenenergie nutzen, Ihr Weg in die Autarkie, dort ist ein gut funktionierender Weg dazu beschrieben.
Sonnige Grüße
mobilsolar


   
AntwortZitat
ptfe
 ptfe
(@ptfe)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 25
Themenstarter  

Kennt sich jemand mit Kabelleitungen über den Luftweg über Fußgängerwege aus?

Darf man das?
Und wenn ja, was muss man beachten?

Bsp Zeichnung:

WoMo mit Kabelbrücke relativ maßstabsgetreu.
Somit könnte man Solarstrom des Wohnmobils in die Wohnung leiten. (Ist einer von mehreren Lösungsansätzen)
Der Strom könnte entweder bei 18v/36v oder falls Sicherheitstechnisch nichts dagegen spricht bei 230v nach oben gelangen.
Ersteres ist natürlich der Favorit!


   
AntwortZitat
(@manfred-p)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 1250
 

Diese Lösung zum Laden von EAutos habe ich in NL gesehen.
Ich fürchte, in D ist man nicht so flexibel.
Es handelt sich um einen kleinen Schacht der mit Gummilippen abgedeckt ist.

1 kWp Ost / 3,7 kWp West / 14,2 kWh LiFePO4 Inselanlage


   
AntwortZitat
(@marcus81)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 358
 

Mensch cooles Thema. Wir haben 440Wp auf dem Womo plus Solartasche mit 200Wp.
Ernsthaft, alles rauf aufs Womo was nur geht.
Wir haben eine Klima drauf aber bewusst die SAT Schüssel zu Gunsten PV weggelassen.
Wer schaut auch heute noch TV über Sat 😉

Zur eigentlichen Frage wenn die Module zu den gängigen Micro-WR passen, dann kann man
das natürlich umklemmen. Oder direkt igrnedwo im Schrank schaltbar machen.
z.B. Schalter links, regulärer Womo Betrieb. Schalter rechts, PV Module gehen nicht auf Batterie Laderegler
sondern auf Micro-WR. Dort dann eine separate Einspeisedose und daheim in die Steckdose (grenzwertig ich weiß)
und fertig ist die Laube.

Btw. Manfred, icg verstehe nicht was das Bild mir sagen soll?
Wass hat es mit der Gummilippe auf sich? Im Hintergrund ist doch ne
stinknormale Alfen Wallbox zu sehen.

EDIT / Achso 😉 😉 in die Gummilippe kann man das Typ2 Kabel reinfriemeln. Auf die Idee muss man kommen 😉


   
AntwortZitat
(@manfred-p)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 1250
 

Genau, das Kabel wird unter die Gummilippe gedrückt.
Das Problem ist doch der Bürgersteig.
Du willst oben drüber und dies ist der Weg quasi unten drunter. In beiden Fällen wird der Bürgersteig überquert.
War nur ein Gedanke...

1 kWp Ost / 3,7 kWp West / 14,2 kWh LiFePO4 Inselanlage


   
AntwortZitat
ptfe
 ptfe
(@ptfe)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 25
Themenstarter  

Dieser Beitrag soll allgemein Leute anregen Ideen zu Sammeln und zielt nicht direkt nur auf eine Lösung ab (;

Die PVA des WoMo ist halt allgemein oft verschenkte Energie und je nach Wohnsituation kann es eine einfache Lösung sein, Solarfläche sinnvoll zu erweitern.

Gute Unterthemen wären:
- Aufbau / Verschaltung im WoMo
- Der Kabelweg (Spannungen, Verlegeart, Entfernung, …)
- Insellösung oder Einspeisen
- Begrenzungen als Mieter

Lustig wären auch abstraktere Ansätze wie PVA WoMo tankt direkt das eAuto daneben…

Viele Wohnmobile haben auch einen Landstromanschluss. Dieser könnte bedingt auch bei anliegender Spannung, Relais umschalten die den Akku trennen und den Wechselrichter aktivieren.

Das WoMo könnte auch als Notstromquelle dienen oder andere Szenarien bedienen.

Möglich wäre es auch die einfachste Lösung, die Power des Akku vom WoMo, direkt mit einer Leitung in die Wohnung zu führen. Damit könnte man bestimmte ausgewählte Geräte versorgen.

Das Potential ist halt recht groß und oft nur ungenutzt. Natürlich benötigt man noch Zusätzliche Bauteile, aber die Anlage ist ja da.

Also freut mich, dass ihr eure Ideen einbringt (:


   
AntwortZitat
(@robertpfandler)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 7
 

Ich denke da auch in eine ähnliche Richtung, wobei mein Gedanke ist sogar - nachdem ja in einigen Wohnwägen/Wohnmobilen schon lifepo4 eingesetzt wird, könnte der Wohnwagen ja auch als Blackoutsicherung für das Haus dienen - also Notstrom an einer Phase liefern, im Falle des Falles. Und im "Normalfall" könnte der Wohnwagen einfach einspeisen ins Netz, mittels Mikrowechselrichter.


   
AntwortZitat
(@manfred-p)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 1250
 

Lustig wären auch abstraktere Ansätze wie PVA WoMo tankt direkt das eAuto daneben…

Wie so abstrakt ? 😉

1 kWp Ost / 3,7 kWp West / 14,2 kWh LiFePO4 Inselanlage


   
SolarGenuss reacted
AntwortZitat
Balkonkraftwerk Woh...
 
Teilen: