Wie funktioniert de...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wie funktioniert der Wasserdruck bei elektroboilern fürs Bad

18 Beiträge
7 Benutzer
2 Likes
767 Ansichten
(@ecamoteur)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 10 Monaten
Beiträge: 65
Themenstarter  

Hi,

aktuell haben wir in unserem Altbau noch Durchlauferhitzer aber die möchte ich gerne gegen Boiler tauschen, da diese PV und Akku freundlicher sind.

Mich würde interessehalber interessieren wie dier Wasserdruck beim Warmwasser dann funktioniert. Drückt einfach das Kalte Wasser von unten in den Boiler und das warmwaser wird oben entnommen oder wie funtioniert dass, dass man die gesamte Boilermenge warmwasser entnehmen kann bis es kalt wird und die ganze Zeit Druck da ist?

Liebe Grüße
Thomas


   
Zitat
Robodoc
(@robodoc)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 319
 

Ja genau so funktioniert das. Der Boiler ist permanent unter Wasserdruck. Oben sammelt sich das warme Wasser. Das kalte strömt unten nach.

Ich habe eine kleine Ariston Brauchwasserwärmepumpe im Einsatz, die sehr PV und Akku freundlich stundenlang gemütlich mit roundabout 250W nachheizt. Normale Elektroboiler brauchen deutlich mehr Leistung.


   
AntwortZitat
(@ecamoteur)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 10 Monaten
Beiträge: 65
Themenstarter  

Von wo bezieht diese Wärmepumpe ihre primärwärme?
Wir haben dummerweise keine Rohre in den Keller, daher wäre ein Boiler die einfachste Lösung.


   
AntwortZitat
(@uschi)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 615
 

Ich habe zwar einen E-Boiler, der immer über Mittag, mit 2 kW nachlädt, aber vorhandene DL würde ich nicht rausreißen.

Dabei geht es um Wirkungsgrad.
Mein, relativ gut gedämmter, 100 Liter Boiler hat runde 50% Energieverlust über seine Oberfläche + Zirkulation (oder Wasser ablaufen lassen).
Ein DL sollte da kaum über 5% kommen.

Das man ihn als "Akku" für Solarstrom benutzen kann ist natürlich ein Vorteil.
Das muß aber immer halbwegs zum WW-Verbrauch und der Solaranlage passen.


   
AntwortZitat
Robodoc
(@robodoc)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 319
 

Von wo bezieht diese Wärmepumpe ihre primärwärme?
Wir haben dummerweise keine Rohre in den Keller, daher wäre ein Boiler die einfachste Lösung.

Umgebungsluft bei mir, die ist warm und feucht. Man kann natürlich auch Außenluft verwenden.

Ins Bad würde ich mir den aber nicht stellen, weil der brummt und kühlt. Wenn das vorgesehen ist --> normaler Boiler.
Dann brauchst du aber deutlich mehr Strom.


   
AntwortZitat
Robodoc
(@robodoc)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 319
 

Mein, relativ gut gedämmter, 100 Liter Boiler hat runde 50% Energieverlust über seine Oberfläche ...

Das ist in der Tat eine Menge Verlust. Meine kleine BWWP springt immer um 10 Uhr an und braucht so etwa 0,4kW elektrisch wenn niemand WW zieht. Bei WW Entnahme läuft sie manchmal auch bis 16 Uhr, dann sind das etwa 1,5kW elektrisch. Manchmal auch weniger. Selten erreicht sie 2 kW am Tag, meist nur, wenn sie zweimal anspringt.
Nachts ist sie aus. Zieltemperatur ist 55 Grad, keine Zirkulation ... vielleicht ist das der Unterschied. Wärmemengenzähler habe ich nicht verbaut, kann also den COP nur schätzen. Deutlich über 2. So um 3 würde ich sagen.


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 2003
 

Ja genau so funktioniert das. Der Boiler ist permanent unter Wasserdruck. Oben sammelt sich das warme Wasser. Das kalte strömt unten nach.

Ich habe eine kleine Ariston Brauchwasserwärmepumpe im Einsatz, die sehr PV und Akku freundlich stundenlang gemütlich mit roundabout 250W nachheizt. Normale Elektroboiler brauchen deutlich mehr Leistung.

Ein Boiler ist eigentlich drucklos, weil das Wasser durch den Hahn in den Boiler fliest. Deshalb tropft dann beim Heizen der Wasserhahn.

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
3,85KWp an Hoymiles
32 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron Multigrid
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
Robodoc
(@robodoc)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 319
 

Es gibt sowohl druckfeste als auch drucklose Boiler. Zum Duschen wird doch eher der druckfeste Speicher verwendet.
Drucklose kenne ich nur als Untertischgeräte mit kleinem Volumen von nur einigen Litern.


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 2003
 

Du meinst wohl eher ein Pufferspeicher.

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
3,85KWp an Hoymiles
32 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron Multigrid
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
Robodoc
(@robodoc)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 319
 

Es geht hier um Brauchwasser, nicht um Wärmespeicher.
Aber warum diskutieren wir jetzt um das Wording? Ich glaube nicht, dass das die Intention des Threaderstellers war.


   
und mehr reacted
AntwortZitat
(@ecamoteur)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 10 Monaten
Beiträge: 65
Themenstarter  

Yep, meine ursprüngliche Frage wurde beantwortet.
danke euch


   
und mehr reacted
AntwortZitat
raedy07
(@raedy07)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 96
 

Ja genau so funktioniert das. Der Boiler ist permanent unter Wasserdruck. Oben sammelt sich das warme Wasser. Das kalte strömt unten nach.

(E)-Boiler und Pufferspeicher, wo genau ist der unterschied? in der groesse, isolierung? wie er beheizt wird? pufferspeicher zum heizen (hat waermetauscher), (E)-Boiler zum duschen?
ich denke bei beiden stroemt von unten kaltes wasser nach, und stelle mir vor, dass es, je nach stromstaerke, zu einer schnelleren/langsameren vermischung von warm-und-kalt kommt.


   
AntwortZitat
raedy07
(@raedy07)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 96
 

Ich habe zwar einen E-Boiler, der immer über Mittag, mit 2 kW nachlädt, aber vorhandene DL würde ich nicht rausreißen.

Dabei geht es um Wirkungsgrad.
Mein, relativ gut gedämmter, 100 Liter Boiler hat runde 50% Energieverlust über seine Oberfläche + Zirkulation (oder Wasser ablaufen lassen).
Ein DL sollte da kaum über 5% kommen.

Das man ihn als "Akku" für Solarstrom benutzen kann ist natürlich ein Vorteil.
Das muß aber immer halbwegs zum WW-Verbrauch und der Solaranlage passen.

wow, 50% verlust - in 24h oder ueber welchen zeitraum?!? hast Du das gemessen?


   
AntwortZitat
(@uschi)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 615
 

Mein tschechischer Boiler hat eine interne Elektronik mit der man per Bluetooth alle möglichen Werte auslesen bzw. einstellen kann.

Wenn ich eine Woche abwesend bin, kann ich hinterher genau den Tagesverbrauch ablesen. z.B. 0,5 kWh bei einer bestimmten Wassertemperatur.
Ohne jegliche Wasserentnahme habe ich damit den exakten Speicherverlust pro Tag bei Wassertemperatur X.

Bei mir ist es aber sehr speziell, da ich extrem wenig Warmwasser benötige ... ich gehe ganzjährig in meinem Haussee schwimmen.
Also nix mit warmduschen 😉

Ohne meine vielen Besucher könnte ich den Boiler wohl 300 Tage im Jahr abschalten. Mr. Green


   
AntwortZitat
raedy07
(@raedy07)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 96
 

Mein tschechischer Boiler hat eine interne Elektronik mit der man per Bluetooth alle möglichen Werte auslesen bzw. einstellen kann.

Wenn ich eine Woche abwesend bin, kann ich hinterher genau den Tagesverbrauch ablesen. z.B. 0,5 kWh bei einer bestimmten Wassertemperatur.
Ohne jegliche Wasserentnahme habe ich damit den exakten Speicherverlust pro Tag bei Wassertemperatur X.

Bei mir ist es aber sehr speziell, da ich extrem wenig Warmwasser benötige ... ich gehe ganzjährig in meinem Haussee schwimmen.
Also nix mit warmduschen 😉

Ohne meine vielen Besucher könnte ich den Boiler wohl 300 Tage im Jahr abschalten. Mr. Green

cool, ganzjaehrig seeschwimmen :clap: :clap: aber das mit dem ENORMEN 50% waermeverlust - heisst das in 24h faellt die boilertemp auf die haelfte der differenz zur umgebungstemperatur? = boilertemp - (boilertemp - umgebungstemp) / 2 ?? ist das normal, trotz guter isolation? das waere ja eine sauschlechte 'batterie'.


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Wie funktioniert de...
 
Teilen: