Sinn oder Unsinn ei...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Sinn oder Unsinn eines Stromspeichers

69 Beiträge
25 Benutzer
40 Reactions
1,977 Ansichten
(@b-stromberg)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 136
Themenstarter  

Moin!

In Bezug auf die aktuelle 4. Stromspeicher Bestellung bei Amy habe ich mich mal hingesetzt und Zahlen gewälzt. Lohnt sich ein Stromspeicher überhaupt ohne jegliche Förderung?

Ausgangsdaten:

PV Anlage mit 10 KwP

Kosten je kWh 24,7 Cent, Einspeisevergütung 10,48 Cent

Netzbezug 5500 kWh, Netzeinspeisung 8000 kWh

Bisher kein Stromspeicher, ein SMA WR ohne die Möglichkeit einen Stromspeicher anzuschließen.

Investition: Deye 12k, 15KW Stromspeicher von Amy, zusammen ca. 4.500 EUR. (Ein Bekannter macht die Installation / Umbau gratis)

Anhand der Netzeinspeisung, runtergebrochen auf den Monat könnte ich ca. 3000 kWh Bezug im Jahr einsparen und aus dem Stromspeicher "ziehen" (reine Theorie, ohne Einspeiseverluste etc., aber eben als Rechengrundlage, also wohl eigentlich weniger als 3000 kWh)

Daraus ergibt sich, dass ich eine Ersparnis von ca. 725 EUR erzielen könnte (bei 24,7 Cent / kWh). Diese reduziert sich allerdings dann um die Einspeisevergütung, die durch den Stromspeicher wegfallen wird. Das wären etwas mehr als 300 EUR. 

Schlussendlich würde ich also für das Jahr 2022, bei einem Strompreis von 24,7 Cent und einer Einspeisevergütung von 10,48 Cent rund 420 EUR einsparen. Daraus ergibt sich, dass ich gut 10 Jahre bräuchte, damit sich der neue WR sowie der Stromspeicher amortisiert hätte. Reche ich nur den Speicher wären es 6 Jahre.

Ziemlich ernüchternd.

Spannend wäre das Unterfangen tatsächlich erst, wenn der Strompreis bei 40 Cent je kWh landet. Hat das Modell "Habeck" endlich ein Ende, könnten die Strompreise aber auch wieder auf 20 Cent fallen (ich weiß, aus heutiger Sicht eher Wunschdenken) Nur sollte es so sein, dann wären es bei WR+Speicher 16 Jahre und nur der Speicher 9 Jahre, bis es sich rechnen würde.

Habe ich hier einen Denkfehler oder ist das tatsächlich die ernüchternde Wahrheit?

Für 2021 sowie 2020 sähe die Geschichte bei den Daten meiner PV Anlage nicht besser aus.

Ergo macht eine Aufrüstung mit Stromspeicher nur bei massiver Förderung Sinn. Ich wage gar nicht mit Normalpreisen zu rechnen, grade beim Stromspeicher sind 2500 EUR ein Schnapper für 15KW bis vor die Haustür. Ein SolarTeuer sagt dir da höchstwahrscheinlich den 3fachen Preis für 15KW.

Betriebswirtschaftlich gesehen macht ein Stromspeicher, den ich selbst zu 100% bezahlen muss überhaupt keinen Sinn.

Oder?

Ich rede jetzt nicht vom Schutz vor Black / Brown / Greenout....

 

 


   
Zitat
 zx6r
(@zx6r)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 465
 

Du hast recht .. bei deiner Anlage macht es keinen Sinn 🙂 

Warum einfach wenn's auch kompliziert geht


   
AntwortZitat
(@wolfgang)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 358
 

ja und nein,

denn Du haust ein Scheunentor zu, ohne die anderen Türen zu sehen.

Erst einmal hast Du traumhafter Preise für die kWh mit  24,7 Cent angesetzt und bei der Einspeisevergütung liegst Du auch auf der glücklicheren Seite mit 10,48 Cent.

Nur kannst Du an sich bei der EEG Anlage nicht einfach Komponenten tauschen, da fängt es schon mal an. 

Und dann verschließt Du die Tür, nächtlich den Strom zu laden, den Dir eine zu kleine PV Anlage nimmt. Ich weiß auch nicht recht, wie Du rechnest, denn wenn Du den 12 kW Hybriden voll als Kosten ansetzt, dann sollte der alte auch noch Erlöse bringen, die den Aufwand schmälern. Ich würde die Kosten für den Hybriden gar nicht in die Rechnung einbeziehen und wenn, nur grob den 1/3 Anteil für die Hybridfunktion, denn die anderen 2/3 ersetzen ja einen bereits teils verschlissenen = abgenutzten Wechselrichter.

Tibber und Avatar bieten ja ein großes Potential gerade in der Dunkelflaute, wenn hier sonst nix geht. Betrifft Dich aktuell bei 24 Cent kaum, aber die werden ja steigen.

Hier werden aktuell 32 Cent für neue Verträge aufgerufen, Tendenz eher wieder steigend.

Ich meine, Andreas hat mal ein Video gemacht, wo er aufzeigte, dass er all seine Spliklima und Co. mit einem groben Strompreis von unter 19 Cent versorgen konnte, wenn die eigene PV nicht ausgereicht hat. 

Die 24 Cent versprechen aber auch da nur 5 Cent Ertrag, also bei 5000 kWh gerade 250€ 

Die 24 Cent machen das Ding unwirtschaft(licher), rauben die Chance auf nennenswerte Erträge und für die Masse wird kaum ein 24 Cent Preis gelten bei nur 5500 kWh Bezugsmenge.

Nehmen wir mal an, die Preise fallen wieder und landen bei 30 Cent, so werden aus 250€ schon 550€ Ersparnis p.a., wo sich der Speicher wieder lohnt, selbst bei Deinen 4500€ Invest. Von daher bietet der Akku immer ein großes Stück mehr Freiheit, man kann die stündlichen Preisvorteile nutzen und ist nicht dauerhaft daran gebunden, sondern hat nur 14 Tage Kündigungsfrist. Hast Du erst einmal einen anderen Vertrag ,geht das Geeiere jährlich los, wie gut der noch ist und ob sich kündigen lohnt. 

Bei stündlichen Preisen geht in Krisen der Preis sofort rauf, danach auch wieder runter, bei den Jahresverträgen dauert es bis zum Anstieg, aber das hohe Niveau geht nicht von alleine zurück, sondern es wird abgezockt. 

Von daher mal drüber nachdenken, wie lange der 24 Cent Preis noch gelten wird. Wenn man die 4500€ nach 10 Jahren sicher wieder haben will, so braucht man 450€ im Jahr an Ersparnissen. Bei 5000 kWh sind das grob 9 Cent Differenz , sprich 19 Cent in der Nach einkaufen, während der normale Strompreis bei 28 Cent liegt. 

Und: je mehr Elektroauto Du fährst, je mehr elektrisch Du heizt, um so eher rentiert sich die Gesamtanlage.  


   
AntwortZitat
(@b-stromberg)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 136
Themenstarter  

Danke für das Feedback.

Tja, Tibber & Co. wären mir zu flatterhaft. Grade jetzt, wenn die lausige Zeit kommt und man viel Strom benötigt (habe eine Wärmepumpe für Heizung und eine für Warmwasser) sind Nov, Dez und Januar "saure Gurken" Monate. Ich denke auch bei börsenorientierten Tarifen.

Ähm die 24,7 Cent habe ich safe, auch die nächsten 2 Jahre.

Also es ist ja nicht so, dass ich nun 100% abgeneigt bin mein System umzustellen. Es ging hier eben nur um den wirtschaftlichen Faktor.

Den Tripower 10.0 samt Homemanager 2.0 zu verscherbeln habe ich letztes Jahr krankheitsbedingt verpennt. Sonst wäre aus dem Erlös sicher ein Deye 12K möglich gewesen.

Bei Kleinanzeigen wird grade der SMA für 520 EUR VB angeboten (was ich echt krass finde) und der HM 2.0 liegt so um 250 - 300 EUR.

Für 520 EUR würde ich den SMA nicht verkaufen wollen...

Mit viel Glück könnte man also ca. 1000 EUR von den 4500 EUR abziehen. Machts das in Summe betriebswirtschaftlich besser? Ich verbrauche zu wenig, bekomme "zu viel" Einspeisevergütung (empfinde ich gar nicht so, warum bekomme ich für das selbe Produkt im Verkauf nicht den gleichen Preis wie im Einkauf oder besser noch 1:1 gegenrechnen) und mein Stromtarif ist zu billig Sweaty   (empfinde ich gemessen an anderen Ländern übrigens auch nicht so)

 

Mal gucken, was die sich nächstes Jahr einfallen lassen. 

Allerdings durch den "Verlust" der 60 Mrd. erschlichenem Geld (Danke liebes Verfassungsgericht, Essen im Kanzleramt war wohl nicht so lecker wie letztes Mal noch bei Merkel?) wird es da wohl 2024 keine großen Fördertöpfe mehr geben. Würde sogar sagen, dass eine Fortsetzung des 442 ebenfalls in den Sternen steht. In meinem Fall aber auch egal, weil ich eh keinen Garagentoaster habe und somit nicht förderfähig wäre.

Also leider abwarten, "leider" weil ich das Angebot für den Akku von Amy echt gut finde. Und auch der Preis vom Deye wird immer besser, sogar mit 10 Jahren Garantie.

Wenn man wirklich eine Energiewende im Land will, sollte man aber auch vernünftige Dinge fördern. Aber hey, der Ampel fällt ja aktuell alles vor die Füße. Und auch der Magier Habeck verliert seinen "Glanz" (wenn er den denn jemals hatte).

 


   
AntwortZitat
(@irrlicht)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 135
 

Diese Diskussion gab's hier schon mehrmals.

Es muss sich ja auch nicht alles lohnen, die meisten Menschen, die hier im Forum am Optimieren sind tun dies nicht wegen dem Geldsparen bzw. der Amortisation. Da sind Prepper dabei, die fuer den Tag X vorsorgen (hahaha...), andere wollen mit der Pufferfunktion neue Konzepte ausprobieren um die Energiewende voranzutreiben, andere wissen gar nicht genau, wieso sie unzaehlige Stunden in Berechnungen und Aufbau investieren, so'n Hobbyding halt, wenn das dann mal fertig ist, freut man sich ueber das Ergebnis und das laeuft dann halt so weiter. Irgendwann merkt man dann, dass sich das ja doch rechnet...oder nie, auch egal - bei Hobbys hoert die Vernunft auf.

Fuer mich sind die Akkus auch reiner Luxus, es ist weitgehend egal, wann ich die Verbraucher anschalte (Spuelmaschine, Waschmaschine...).

 

Veröffentlicht von: @b-stromberg

Daraus ergibt sich, dass ich gut 10 Jahre bräuchte, damit sich der neue WR sowie der Stromspeicher amortisiert hätte. Reche ich nur den Speicher wären es 6 Jahre.

Klar waere das geil, wenn man nach zwei Jahren das Geld wieder drin haette, merkste aber vielleicht selbst, dass nach 10 Jahren eigentlich gar nichtmal so schlecht ist.

Vielleicht solltest Du es mit Crypto versuchen, da geht das...kann aber auch alles weg sein.

Oder leg Dein Geld einfach auf die Bank und rechne aus was da dann nach 10 Jahren liegt.


   
AntwortZitat
(@irrlicht)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 135
 

Veröffentlicht von: @b-stromberg

Wenn man wirklich eine Energiewende im Land will, sollte man aber auch vernünftige Dinge fördern. Aber hey, der Ampel fällt ja aktuell alles vor die Füße. Und auch der Magier Habeck verliert seinen "Glanz" (wenn er den denn jemals hatte).

Politik wuerde ich an Deiner Stelle  hier eher draussen lassen, vor allem wenn es so unfundiertes populistsisches Gefasel ist, am Ende scheints Dir nur um Geld zu gehen, Energiewende ist Dir eigentlich egal.

 


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 3812
 

Und warum rechnest du jetzt mit einem 12K Deye und nicht mit einem Multiplus2 5000 für aktuell 850€ oder einem Multiplus2 3000 für 550€

CerboGX und EM24 sind nochmal knapp 400€

Du könntest die Hardware für unter 1000€ haben zuzüglich Akku.

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
4,235KWp an Hoymiles
48 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron MP2
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
(@sarowe1972)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 921
 

Also berechne oft Amortisationszeiten  oder Abschreibungen verschiedener Maschinen oder Invest. Ich verstehe oft die Diskussion hier nicht. In der Industrie und Handwerk kalkulieren wir meist mit Amortisationszeiten von 10 Jahren. Bei erwarteten Halbarkeiten der Akkus 4000-6000 Zyklen reden wir von 20-30 Jahren, auch wenn ich das persönlich etwas skeptisch betrachte. Aber mal von 15 Jahren ausgegangen und einer Amortisationszeit von 10 Jahren, dann ist doch alles Okay.  Sogar mehr als das. Bei WKA als Beispiel sieht es ähnlich aus. Glaubt hier jeder, bloß weil PV Anlagen hochrentabel sind und vieleicht schon nach 5 Jahren Gewinn abwerfen, muss man den Maßstab auch bei Akkus anlegen?

Bei PV war es seit der Einführung des EEG immer ganz einfach, aufgrund der Subventionierung (Vergütung über 50 ct bei verbrauchskosten von unter 20 ct). Ansonsten wären wir heute niemals bei der Instalationsleitung von PV und Windkraft. Auch wären die Produktionskosten heute andere, ohne diese massive Anschubfinanzierung vorallem durch Deutschland. 

Bei den Speichern hat man sich nicht auf so eine extreme Subventionierung, bei der relativ neuen Technik geeinigt. Das auch okay so. Aber jetzt sich über längere Amortisationszeiten 10 Jahre, die eigentlich völlig gängig sind, sich zu beschweren ist einfach nur Quatsch. So ein Risk und Invest trägt jeder Unternehmer, auch der Kleinste Handwerker und genau das machen wir jetzt im Privaten. 

Legt ihr alle die gleichen Rechnungen beim PKW Kauf an? Ich denke nicht. Ansonsten würden weniger hochpreisige SUV laufen, dafür mehr Kleinwagen oder manch einer würde ÖNV fahren. 


   
AntwortZitat
(@mischa)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 434
 

Booh, ich kann das Gesülze nicht mehr lesen, wie kann ein Mann den Strompreis derart negativ beeinflussen. Es gibt viel größere Faktoren die den Strompreis beeinflussen, aber es hört sich ja besser an wenn man Habeck erwähnt.

 

Der Strompreis liegt zur Zeit bei 28Cent/KW/h. also das Nivea von 2014. Zeig mir etwas, was heute genauso teuer ist also vor 9 Jahren!

Zu deiner Frage, es ist immer sinnvoll Energie zu sparen. Du solltest fragen, ob das auch wirtschaftlich ist. Nun ja, ich finde es geil, unabhängig mit einem Speicher zu sein. Wenn der dann noch so lange hält, das er sich bezahlt hat, freue ich mich um so mehr. 

9,8KW/p Ost/West Fronius 8K 2020
1,2KW/p Süd 46° Micro-WR 2022
4,1KW/p Süd-Fassade 84°
14,4KW LiFePO4-Akku 2023
Deye 12K 2023
2,4KW/p Süd-Terrassendach 13° 2023


   
AntwortZitat
(@auric)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1848
 

Stimmt

ich kann das Gesüze auch nicht mehr lesen, mein Strompreis ist dank der )"&%"ç("%+" jetzt bei 45 ct/kWh und wird nächstes Jahr nochmal um ein paar ct steigen

 

Danke ihr (/&/*%"/("//&&

 

Zum Glück bekommen die ("/%"/("&/ bei allen ungefälschten Wahlen sowas zwischen die grossen Zehen getreten,

Leider ist der Schaden den die /%"*/"%"%ç+ç*"/ die letzten 40 Jahre verursacht haben in den nächsten 20 Jahren nicht zu beheben.


   
AntwortZitat
 PNT
(@pnt)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 288
 

BT: @B.Stromberg es ist in der Tat keine einfache Betrachtungsweise.
Die reine Wirtschaftlichkeit ist bei Speichern immer noch nicht so einfach zu erreichen IMHO.
Und es gibt immer den Hebel des Glaskugelfaktor.

Allerdings stellst Du hier auch teilweise schwere Bedingungen auf. Dein Strompreis mit 24,7 cent pro kWh klingt in den meisten bundesdeutschen Ohren einfach nur traumhaft (Wie hast du das geschafft?). Deine EEG Verguetung fue den PV Bauler von heute ebenso. 

Aber es duerfte schwierig sein heute schon den Strompreis in 4 oder gar 8 Jahren zu nennen - andererseits muss man Annahmen treffen.
Der Blick auf das ganze angenommene Akku Leben wird da verdammt vage - aber fuer die Endabrechnung wesentlich entscheidend.

Fuer den Akku positiv ausgelegt hast Du den moeglichen Bezug aus dem Akku. Den finde ich mit 3000 kWh @ 5500kwh Verbrauch p.a. als zu hoch angesetzt (Wie bist Du darauf gekommen im Detail?).
Fairerweise sollte man in der Tat den neuen WR nicht allein den Speicher anrechnen (zumindest der VK Wert des alten ist abzuziehen).
Nur weil man mit dem Speicherkauf die Kosten schon vorweg genommen ha - ist es nicht gratis.

Und dann kommt es noch auf die eigene Bewertung an - 10J Amortisation finde ich z.B. gerade noch ok; andere vielleich nicht mehr.  Dem naechsten ist es wichtig - dass er Ersatzstrom hat - ein Feature dessen Amortisation nur schwer 'brechenenbar' ist IMHO usw.

Eins steht fest fuer mich, dass man mit Speichern kein Geld verdienen wird in den meisten Faellen - auch nicht mit solchen guenstigen Speichern wie die von Amy.
Wirtschaftlichkeit ist aber fuer viele nicht der einzige Aspekt bei der Sache.

Begeisterung fuer das Thema, 'neue' Sicherheitsbeduerfnisse etc.  schlagen dann manche schnoede Excelaufstellung.

JustMy2cents,
PNT

 


   
AntwortZitat
(@mischa)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 434
 

@auric Von dir habe ich das auch diese Meinung erwartet. Du hast ja auch eine Politiker-Allergie. 😉    Das gute an deinen 45 ct ist, deine PV amortisiert sich schneller. Ein Akku lohnt sich bei dir.

Ich habe vor 3 Monaten den Stromanbieter gewechselt, vorher 58 ct nun 28 ct/Kwh.

9,8KW/p Ost/West Fronius 8K 2020
1,2KW/p Süd 46° Micro-WR 2022
4,1KW/p Süd-Fassade 84°
14,4KW LiFePO4-Akku 2023
Deye 12K 2023
2,4KW/p Süd-Terrassendach 13° 2023


   
AntwortZitat
Funkboje
(@funkboje)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 44
 

Das kommt auf uns auch noch zu: Homevolt

 

_________________________________
Ulrich
Admin der Solaranzeige
solaranzeige.de
Überschusssteuerungen und Energie-Grafiken.


   
AntwortZitat
(@auric)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1848
 

Veröffentlicht von: @mischa

@auric Von dir habe ich das auch diese Meinung erwartet. Du hast ja auch eine Politiker-Allergie. 😉    Das gute an deinen 45 ct ist, deine PV amortisiert sich schneller. Ein Akku lohnt sich bei dir.

Ich habe vor 3 Monaten den Stromanbieter gewechselt, vorher 58 ct nun 28 ct/Kwh.

Nur gegen Politdarsteller mit Agenda 😉 

Und Stromanbieter wechseln ist halt mein meinem schönen Land, hier auf dem Dorf nicht möglich.

 


   
AntwortZitat
 PNT
(@pnt)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 288
 

Homevolt klingt aber verdammt danach, dass man seinen Speicher an das Oekosystem des Anbieters bindet.
Wer weiss wie das dann funktioniert, wenn er in 8 Jahren nicht mehr da ist usw.

Ist aber auch jeden Fall noch eine ganz andere Preisliga.

PNT

 


   
AntwortZitat
Seite 1 / 5
Sinn oder Unsinn ei...
 
Teilen: