Diskussion zum Buch...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Geschlossen] Diskussion zum Buch "Lichtblick statt Blackout"

91 Beiträge
18 Benutzer
96 Likes
1,656 Ansichten
(@deadrabbit)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 56
Themenstarter  

Hallo Zusammen,

 

ich habe das Buch "Lichtblick statt Blackout" von Vince Ebert gelesen. Mehr aus dem Grund, weil ich viele der Meinungen nicht teile und ich deswegen bewusst über den Tellerrand schauen wollte.

 

Im Prinzip geht es in dem Buch um die Ideologisierung der Energiewende und dass diese für viele eine Art Ersatzreligion ist.

Und ich muss sagen: Er hat Recht damit.

 

Warum ich diesen Thread hier erstelle: Ich konnte keinerlei Kritik zu diesem Buch finden. Gibt es einfach keine oder liest das niemand der Fridays for future und Co Bewegungen?

 

Wie ist eure Meinung zu diesem Buch?


   
nitpicker reacted
Carolus
(@carolus)
Famous Member Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 6834
 

Veröffentlicht von: @deadrabbit

Warum ich diesen Thread hier erstelle: Ich konnte keinerlei Kritik zu diesem Buch finden.

 

https://www.spektrum.de/rezension/buchkritik-zu-lichtblick-statt-blackout/2070303

 

Ich bin kein Amateur, aber ich lerne trotzdem noch.
Bürokratie schafft man nicht durch neue Regeln oder Gesetze ab.


   
(@deadrabbit)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 56
Themenstarter  

Danke, aber das kenne ich und ist nur einen Zusammenfassung dessen was im Buch steht. Aber von einer "kritischen Stimme" lese ich da nichts.


   
(@carbo)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 59
 

Der Vince Ebert war mal ganz lustig und hat mit seinem Programm eine Nische bedient. Dann ist er ein wenig falsch abgebogen, wie es vielen anderen Boomern auch passiert ist, die sich mit Veränderungen schwertun und lieber auf Wasserstoff und Fusionsreaktor warten, als ihre eigene Lebensweise zu hinterfragen.

Die Zielgruppe des Buches wird doch schon ganz gut von Dieter Nuhr bedient und der macht es dem Publikum noch wesentlich leichter und man muss nicht mal ein Buch kaufen, geschweige denn lesen 😉


   
(@auric)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1672
 

Veröffentlicht von: @carbo

Der Vince Ebert war mal ganz lustig und hat mit seinem Programm eine Nische bedient.

Stimmt, mittlerweile bedient er die Mehrheit.

 


   
voltmeter reacted
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 5944
 

Veröffentlicht von: @deadrabbit

Aber von einer "kritischen Stimme" lese ich da nichts.

Jetzt verstehe ich es erstmal. Zu suchst nicht nach einer Kritik, sondern nach einer kritischen Bewertung der Inhalte. Eine Kritik kann ja auch positiv ausfallen.

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
voltmeter
(@voltmeter)
Yoda
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 6855
 

das thema blackout ist wohl in der masse angekommen

vor 20 jahren undenkbar...

Projekt 48kWh / 12kWp Inselanlage - SMA Sunny Island
Sind Photovoltaik-Inselanlagen meldepflichtig?
Warum braucht man keinen 3phasen Batteriewechselrichter?
-- Sammelthread PV Anlagen Beispiele Umsetzung --
Die "Energiewende" kostet eine Kugel Eis..... pro kWh.


   
(@carbo)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 59
 

Veröffentlicht von: @voltmeter

das thema blackout ist wohl in der masse angekommen

- ein würdiger Nachfolger der Klopapierkrise 😉


   
Gerhard75, Win, Jost and 3 people reacted
Surolac
(@surolac)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 179
 

Veröffentlicht von: @deadrabbit

die Ideologisierung der Energiewende und dass diese für viele eine Art Ersatzreligion ist.

Werde mir das buch kaum reinziehen, aber mit ersatzreligion hat der mann recht. 

Nicht nur die klimapanik, auch die coronapanik hat sektencharakter. 

 

 

 


   
WolleWolle and voltmeter reacted
(@deadrabbit)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 56
Themenstarter  

Ja stimmt, ich habe mich da undeutlich ausgedrückt. Ich meine hier schon negative Kritik.

 

Aber was halt stimmt ist, dass man z.B. für erneuerbare immer ein Vollbackup braucht.

 

Bezüglich des Themas Blackouts schreibt er, DE wäre schon mehrmals daran vorbeigeschrammt (wegen der Erneuerbaren).

 

Ich hab mir einen Wolf gesucht, aber nichts gefunden was das bestätigen würde.


   
Surolac
(@surolac)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 179
 

Veröffentlicht von: @deadrabbit

Ich hab mir einen Wolf gesucht, aber nichts gefunden was das bestätigen würde.

Du kannst davon ausgehen dass du auf google nichts findest was du nicht finden sollst. Das zu merken gehört zum persönlichen aufwachen.

 


   
HF_SPSler reacted
 hger
(@hger)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1022
 

Für den klassischen Blackout (wegen Kraftwerksausfall/Leitungsausfall von ein paar GW in Sekunden) kann man die Netze heute leicht aufrüsten mit Batterien, die eh für PV gebraucht werden.  

Für die Dunkelflaute setze ich auf Motoren und lokal gelagerten Treibstoff. Das ist sauteuer für Grundlast und billige Motoren wie die 4000 GW oder so ähnlich in Autos (40 Millionen Autos mal 100 kW = 4000 GW= 50 mal die deutsche Spitzenlast von 80 GW) wären im Dauerbetrieb auch ganz schnell kaputt, für 100 Stunden im Jahr ist das aber eine gute und sehr resiliente Lösung. 

Ordentlich PV plus ein dicker Tank Propan und man kann zehn Jahre autark sein, ohne dass man dafür Milliardär sein müsste 😉

 


   
Karli, Gerhard75 and Jost reacted
(@deadrabbit)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 56
Themenstarter  

@surolac wer sagt dass ich Google nutze?

 

Ich bin schon der Meinung, dass man das dann irgendwie am Redespatch oder so sehen könnte, wenn es eng war.

 

Mein aktueller Stromverbrauch mit 20 kWp, 10 kWh Speicher, Wärmepumpe und zwei eautos lässt nicht da schon überlegen.

 

Ich hatte alleine im Dezember den Bezug, den ich vorher das ganze Jahr hatte.


   
nitpicker reacted
saugnapf
(@saugnapf)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1267
 

Ja, aber das ist doch nicht verwunderlich, mit Wärmepumpe und (zwei) E-Autos.

Das sollst du doch auch so machen. 👍   Und du sollst nicht überlegen.

6x 300Wp = 1.8kWp an 3x EVT560 MicroInverter - MultiPlus-II GX mit 4x PylonTech US2000 (je 2,4kWh)

Hier klicken, wenn du Kollegen in deiner Umgebung finden möchtest.


   
 hger
(@hger)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1022
 

@saugnapf 

Ich bin stolz darauf, dass ich im Dezember 2023 mit PV, Hybrid Wärmepumpe (Brauchwasser, Klima, Gasheizung) und zwei Elektroautos etwas weniger Netzbezug hatte wie im Dezember 2016 ohne PV, Elektroauto oder Wärmepumpe.

https://www.mckinsey.de/~/media/mckinsey/locations/europe%20and%20middle%20east/deutschland/news/presse/2024/2024-01-17%20zukunftspfad%20stromversorgung/januar%202024_mckinsey_zukunftspfad%20stromversorgung.pdf

400 Milliarden für Netzausbau bis 2035, 25 Cent nur für Netzentgelte, das sind schon heftige Zahlen.

Von daher, am besten macht man die Energiewende bei privaten Haushalten so, dass überhaupt kein Netzausbau anfällt. Dafür muss der Dezember Verbrauch nicht gleich bleiben, aber zumindest muss jeder Zusatz Verbrauch, der nicht durch die eigene PV abgedeckt wird, gezielt in die Nebenstunden gelegt werden (mit Batterie oder Warmwasser Speicher zum Beispiel). 

Ich habe da selber kein Problem mit flexibler Abrechnung jeder Stunde, man kann das aber auch ähnlich wie beim Nachtstrom machen mit zum Beispiel drei Tarifen (5, 30 und 100 Cent zum Beispiel). Wichtig ist dabei, dass die Wärmepumpe in der kalten Dunkelflaute kostenreflektierend teuer den Strom bezieht und damit ein starker Anreiz für hybriden Betrieb da ist (= Gasheizung bleibt drin, bei sehr seltener Nutzung eben mit Propan statt Erdgas, um den Gasanschluss kündigen zu können).

 

 


   
saugnapf reacted
Seite 1 / 7
Diskussion zum Buch...
 
Teilen: