Was braucht man für...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Was braucht man für eine BPV-A mit Akkuspeicher und Nulleinspeisung - für Neueinsteiger und Laien

3 Beiträge
2 Benutzer
0 Reactions
181 Ansichten
(@stier52r043)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 39
Themenstarter  

Hallo, es gibt hier viele wunderbare Diskussionen und Links zu YooTube - Videos, in welchen dies und das erläutert oder vorgestellt wird.
Eine zusammenhängende Darstellung was man benötigt um alles zu realisieren ist aber schwer zu finden.
Der Stand meines Projektes ist:

Solarpanele verbunden über Solarlederegler zum Akkuspeicher. Vom 2x 24 Volt 100 Ah Akkuspeicher die Solarladereglerausgänge in Reihenschaltung zum Wechselrichter
DC 48Volt auf AC 230 Volt.
Leistungssteuerung (keine Regelung, da will ich aber hin, zur Regelung) des Wechselrichters mit openDTU - manuell per Eingabe auf der openDTU Bedienoberfläche vom PC und/oder Smartphone/Tablet über das interne WLAN/WiFI.

Weiterhin liegt ein Zweirichtungsstromzähler SDM 120D mit S0 Ausgang bereit, eine Nulleinspeisung (minimale Einspeisung) ins öffentliche Stromnetz zu realisieren.

Schemazeichnung

Ich habe:
Solarpanel,
Solartronics Solarladeregler 2x20 Ampere/ 2x 10 Ampere
4x 12 Volt 100 Ah AGM-Solar-Akkus,
2x HM-300 WR,
openDTU
Zweirichtungsstromzähler SDM120D

Ich kann bisher nur folgenden Werte sehen, welcher für die Steuerung wichtig ist: Akkuspannung

Was benötige ich noch:
Anbindung des Zweirichtungsstromzählers an die oDTU
Soft- oder Hardware für die Regelung der WR und Darstellung der Werte am PC und Smartphone
Hilfe bei der korrekten Vernetzung/Einstellung der Software/Firmware

Der Begriff Nulleinspeisung ist etwas irreführend, denn eigentlich möchte man die Sonnenenergie in elektrische Energie wandeln, diese Speichern und selbst verbrauchen, wenn keine Sonne scheint. Also, man möchte sich autark in Fragen elektrischer Energie machen bzw. dem annähern.
 

Dieses Thema wurde geändert Vor 1 Monat von stier52r043

   
Zitat
mager
(@mager)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 283
 

Du hast richtig bemerkt, dass genau das schon tausendmal durchdekliniert wurde. Warum für Dich nochmal?

Warum Bleiakkus - da wird Dir jeder von abraten!

OpenDTU-on-battery ist der nächste Schritt - oder HomeAssistant.


   
AntwortZitat
(@stier52r043)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 39
Themenstarter  

openDTU habe ich und HomeAssist auch probiert.
Ich habe noch keinen Rasperry und keine Strommessung am Wohnungseingang des Netzes damit ich die Regelung weiter aufbauen kann. 
AGM-Akkus hatte ich schon 2x 12 Volt, 100 Ah mit LiFePo4 kosten 100 Ah bei 48 Volt 1400 Euro etwa. Dafür kann ich 3x AGM neu kaufen.
Ich habe echt Schwierigkeiten die openDTU vollständig einzurichten. 
Aktuell steht jedoch mein Projekt still - ärger mit dem Vermieter - muss es erst klären - über höhere Instanzen

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Wochen von stier52r043

   
AntwortZitat
Was braucht man für...
 
Teilen: