Regelung Luftentfeu...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Regelung Luftentfeuchter - Trockner möglichst energieeffizient betreiben

8 Beiträge
4 Benutzer
1 Reactions
407 Ansichten
(@philsilb)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 85
Themenstarter  

Hallo zusammen,

da ich gerade einen Keller und eine Wohnung entfeuchte wollte ich mal nach euren Erfahrungen zum Thema effizient entfeuchten fragen. Unzwar ist sicherlich vielen klar, dass die Enteuchtungsleistung vor allem bei höherer Luftfeuchtigkeit und bei höherer Temperatur zunimmt. Also je höher die Temperatur und je höher die Feuchtigkeit, desto mehr Wasser kann man mit einem Kondensationstrockner aus der Luft ziehen.

Ein Standard Entfeuchter für etwa 50qm zieht wahrscheinlich etwa 400 Watt. Das ist teuer auf Dauer. Daher frage ich mich, wie man die Regelung vom Entfeuchter optimal steuern könnte, um auf ein Effizienzmaximum zu kommen. Sind hier die Auto Funktionen der Entfeuchter intelligent genug in der Steuerung oder sollte man besser selbst mit einer gesteuerten Steckdose nachhelfen?  

Ziel ist die Schimmelgefahr zu reduzieren. Daher sollte man nur so viel entfeuchten, wie für den jeweiligen Raum wirklich nötig ist.

Des Weiteren würde es Sinn machen im Tagesverlauf eher dann zu entfeuchten, wenn es Warm ist. So sollte es eigentlich tagsüber zur Mittagszeit bspw. meist wärmer sein, als Nachts.

Vor allem, wenn man Nachts noch die Heizung reduziert hat, dann kann die Entfeuchter-Leistung extrem sinken.

Es wäre interessant, wenn man real time Messwerte der Entfeuchtungsleistung erhalten könnte um zu sehen, wann genau die Entfeuchtungsleistung abnimmt. Hierzu wäre es eigentlich spannend, wenn die Entfeuchter direkt bspw. die Entfeuchtungsleistung pro min angeben könnten. Ich kenne aktuell aber kein Gerät mit einer solchen Funktion.

Im Endeffekt könnte ich darüber berechnen, ob es nicht sinnvoller wäre einfach 3 mal am Tag zu lüften und den Entfeuchter gar nicht laufen zu lassen wenn Temperatur und Feuchtigkeit bestimmte Werte haben.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Habt ihr irgendwelche Steuerungen oder Regelungen für Entfeuchter gebastelt? Würde mich mal interessieren. Wäre es nicht am besten sogar den Entfeuchter mit einer Taupunkt Regelung zu steuern? Man könnte dadurch wahrscheinlich erheblich Energie sparen.

 

Dieses Thema wurde geändert Vor 4 Monaten von Philsilb

Daikin Multi Split 4mxm68a
Innengeräte: 2x2.0 Perfera & 2x3.5 perfera
BWWP Daikin EKHHE260CV37D
Deye 12k Wechselrichter DEYE
SUN-12K-SG04LP3-EU
24 x 425Wp Trina Solar Vertex S Black Frame
2 x DEYE RW-M6.1 Lithium


   
Zitat
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 6523
 

Mein erster Entfeuchter hatte eine angegebene Entfeuchterleistung von etwa 20l/24h. Bei dem habe ich folgenden Effekt in einem 20m² Raum bemerkt: Der zieht die Luftfeuchte recht schnell von 70% auf 50%. Schaltet man ihn aus, ist die Luftfeuchte recht schnell wieder auf 70%. Das liegt daran, dass die Luft nur recht wenig Feuchte enthält, die Hauptfeuchte, die man loswerden will, steckt in allen porösen Materialien im Raum, vor allem in den Wänden. Und diese porösen Materialien können pro Zeit nur begrenzt Feuchte abgeben.

Deshalb war dieser Luftentfeuchter dann auch recht ineffizient. Der will viel mehr aus der Luft holen, als die Wände nachliefern können, dadurch sinkt die Feuchte der Luft stark ab und damit wird die Entfeuchtung ineffizient.

Viel effizienter wurde es mit einem neuen Luftentfeuchter, der eigentlich etwas unterdimensioniert ist mit etwa 10l/24h. Real schafft er etwa 1 Liter in 12 Stunden bei 60-70% Luftfeuchte und 14 Grad. Der zieht jetzt nur so wenig Feuchte aus dem Raum, dass die Wände hinterher kommen und so die Luftfeuchte nur sehr langsam sinkt. Ich kann den also problemlos 6 Stunden laufen lassen und bin dann von vielleicht 75% auf 68% runter.

Effizientwerte zu Geräten findet man leider nicht, überhaupt sind die technischen Daten oft völlig unzureichend oder einfach falsch. Beispiel: Sehr viele Luftentfeuchter werden mit viel mehr Leistung angegeben, als sie real dann haben. Meiner hatte statt 400 Watt nur noch 250 Watt.

Die interne Steuerung kann meist nicht viel. Man kann einen Schwellwert einstellen, bis zu dem entfeuchtet wird. Mehr geht meist im Automatikmodus nicht.

Wenn du so ein Gerät durch einen Shelly steuern willst, musst du aufpassen, dass das Gerät nach Stromausfall wieder mit gleicher Einstellung losläuft. Macht nicht jeder Entfeuchter. Und ob das auf Dauer gesund ist, den Kompressor auf diese Weise hart abzuschalten, weiß ich nicht. Ich vermute aber, das wird nicht sonderlich schädlich sein.

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
AntwortZitat
(@philsilb)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 85
Themenstarter  

Solange man auch mit weniger Stromaufnahme auf seine Ziel-Feuchtigkeitswerte kommt ist doch eine geringere Stromaufnahme gewünscht.

Mich würde interessieren welche Geräte vor allem sehr wenig Strom ziehen aber eine gute Abschalten Automatik haben und möglichst effizient dauerhaft arbeiten. 

Daikin Multi Split 4mxm68a
Innengeräte: 2x2.0 Perfera & 2x3.5 perfera
BWWP Daikin EKHHE260CV37D
Deye 12k Wechselrichter DEYE
SUN-12K-SG04LP3-EU
24 x 425Wp Trina Solar Vertex S Black Frame
2 x DEYE RW-M6.1 Lithium


   
AntwortZitat
andrelf
(@andrelf)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 12
 

Moin,

wir haben ein recht altes Haus mit teils unbewohnten/unbeheizten Räumen. Dort ist/war die Luftfeuchte immer recht hoch und wir haben uns dann vor 1,5 Jahren einen TTK 66 E von Trotec zugelegt.

Das funktioniert bei uns recht gut und wir nutzen ihn jetzt auch zum Trocknen der Wäsche (wenn wir sie nicht draußen aufhängen können). Bei 3 Kindern ist aber immer Wäsche auf dem Wäscheständern, sodass das Teil im Prinzip im rund um die Uhr äuft.

Seit Inbetriebnahme hat das Teil gut 250kWh gefressen. Ich hatte mich eigentlich auf deutlich mehr eingestellt, da das Teil eine Leistung von 0,44kW hat, die es aber anscheinend i.d.R. nicht voll ausnutzt.

Der TTK 66 hat mehrere Einstellungen, u.a. "Comfort" und "Dauerbetrieb". Wir nutzen nur die "Comfort" Funktion. Dort wird die Luftfeuchte in Abhängigkeit der Temperatur auf einen "komfortablen" Wert gehalten. Ich glaube, das sind bei 20 Grad Celsius so zwischen 50-60% relative Luftfeuchte. Im "Dauerbetrieb" würde das Teil vermutlich auch versuchen, zu entfeuchten, wenn nicht viel zu entfeuchten in der Luft ist.

Mein Fazit: mit dem Confort-Betrieb scheint die interne Regelung recht gut zu funktionieren und alles auch halbwegs (strom)sparend zu sein.

Ein kleines Minus aber zu dem TTK 66: manchmal ist der Lüfter sehr laut, als ob er "unrund" läuft. Wenn man dann kurz am Gerät wackelt oder es etwas anders hinstellt, dann läuft er wieder ruhiger.


   
AntwortZitat
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 6523
 

Veröffentlicht von: @philsilb

Mich würde interessieren welche Geräte vor allem sehr wenig Strom ziehen aber eine gute Abschalten Automatik haben und möglichst effizient dauerhaft arbeiten. 

Ich hab hier einige ausprobiert. Am besten hat in Tests der Shinco SDL5-10D abgeschnitten. Wichtig ist, die hohe Lüfterdrehzahl einzustellen.

Nachteilig an dem Gerät: Bei mir stimmt die Feuchtemessung nicht wirklich präzise, liegt 8-10% unter mehreren Luftfeuchtemessgeräten, scheint schlecht kalibriert zu sein. Und durch den braun getönten Auffangbehälter sieht man ohne Taschenlampe nicht, wie viel Wasser schon drin ist. Ansonsten läuft er gut und unauffällig.

Mit dem hab ich bei 65-70% Luftfeuchte und 14 Grad 1,1kWh pro Liter gebraucht. Ein Midea ähnlicher Größe brauchte etwa 1,3 kWh, der deutlich leistungsfähigere Trotec TTK 72 braucht 1,6kW pro Liter. Aber beim Trotec tauchte das oben beschriebene Problem auf, was großen Einfluss auf die Effizienz hat. Würde man den so betreiben, dass man die Luftfeuchte permanent auf einen konstanten Wert hält, wäre er vermutlich ähnlich effizient, wie der Shinco.

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
AntwortZitat
(@philsilb)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 85
Themenstarter  

Vielen Dank für die Empfehlung. Durch googlen ist es echt sehr schwierig die passenden modelle zu finden und wie du sagtest, sind die Datenblätter sehr schlecht.

Habe den Shinco SDL5-10D jetzt am laufen. Vorher hatte ich einen dryfix 20 der ca. 400 Watt gezogen hat. Sehe bereits jetzt, dass der shinco deutlich effizienter ist für meinen Anwendungsfall. Wahrscheinlich habe ich das investment in wenigen Wochen wieder raus durch gesparte Stromkosten 😀. 

Daikin Multi Split 4mxm68a
Innengeräte: 2x2.0 Perfera & 2x3.5 perfera
BWWP Daikin EKHHE260CV37D
Deye 12k Wechselrichter DEYE
SUN-12K-SG04LP3-EU
24 x 425Wp Trina Solar Vertex S Black Frame
2 x DEYE RW-M6.1 Lithium


   
Win reacted
AntwortZitat
(@kwirsch123)
Newbie
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 1
 

Hallo Win, Hallo Philsilb,

 danke für eure Erfahrungen. Ich plane bei uns einen Entfeuchter in die Waschküche zu stellen wo die Wäsche trocknet. Dazu würde ich mir aufgrund euren Erfahrungen auch den Shinco SDL5-10D kaufen.

Das ganze würde ich mit einer Shelly Steckdose steuern wollen. Könnt ihr mir sagen, ob das Gerät bei Strom aus und wieder an mit den gleichen Einstellungen weiterläuft?

Viele Grüße


   
AntwortZitat
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 6523
 

Ja, der läuft nach Stromausfall direkt so weiter, wie er eingestellt war. Ob das Gerät dafür konstruiert ist und das dauerhaft mitmacht, weiß ich nicht.

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
AntwortZitat
Regelung Luftentfeu...
 
Teilen: