Panasonic Heatcharg...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Panasonic Heatcharge Absicherung und Leitungsauslegung

14 Beiträge
5 Benutzer
6 Likes
256 Ansichten
 KoKi
(@koki)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Wochen
Beiträge: 8
Themenstarter  

Moin,
ich benötige eure Hilfe für meine Panasonic Heatcharge CS-VZ12SKE / CU-VZ12SKE.

1. Absicherung: Laut Anleitung wird nur beschrieben, dass ein geeigneter FI-Schutzschalter verbaut werden muss. Aber was für ein LS-Schalter? B10 oder B16? Richtige Vorgaben findet man nicht.

2. Versorgung Innengerät: Wenn ich die Anleitung richtig verstehe, soll das Innengerät an die Steckdose angeschlossen werden (1,5m Leitung 3x 1,5m² ist am Gerät bei Auslieferung schon angeschlossen). Die Versorgung findet also nicht über das Außengerät statt? Muss das wirklich so oder kann man die Versorgung des Innengerätes auch über das Außengerät realisieren?

Danke für eure Hilfe!!! Smile


   
Zitat
Tok
 Tok
(@tok)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 55
 

Veröffentlicht von: @koki

1. Absicherung: Laut Anleitung wird nur beschrieben, dass ein geeigneter FI-Schutzschalter verbaut werden muss. Aber was für ein LS-Schalter? B10 oder B16? Richtige Vorgaben findet man nicht.

 

Also ich würde auf jeden Fall nachlesen, ob Hinweise auf Gleichfehlerströme in der Anleitung gegeben sind. Der Wortlaut "geeigneter FI-Schutzschalter" ist nicht aussagekräftig über den notwendigen Typ des RCD´s.

 

Veröffentlicht von: @koki

2. Versorgung Innengerät: Wenn ich die Anleitung richtig verstehe, soll das Innengerät an die Steckdose angeschlossen werden (1,5m Leitung 3x 1,5m² ist am Gerät bei Auslieferung schon angeschlossen). Die Versorgung findet also nicht über das Außengerät statt? Muss das wirklich so oder kann man die Versorgung des Innengerätes auch über das Außengerät realisieren?

 

Sogesehen könnte man von Außen durch den Rohrdurchbruch die Zuleitung reinführen und so eine Versorgung von außen Realisieren. So wie ich es verstanden habe, versorgt das Innengerät das Außengerät.

Als Leitungsquerschnitt würde ich auf jeden Fall 2,5mm² bei einer neu verlegten Zuleitung für das Gerät verwenden.

 

VG


   
KoKi reacted
AntwortZitat
 KoKi
(@koki)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Wochen
Beiträge: 8
Themenstarter  

Veröffentlicht von: @tok

Also ich würde auf jeden Fall nachlesen, ob Hinweise auf Gleichfehlerströme in der Anleitung gegeben sind. Der Wortlaut "geeigneter FI-Schutzschalter" ist nicht aussagekräftig über den notwendigen Typ des RCD´s.

Laut Anleitung steht leider nichts genaueres. Empfohlen wird ein FI für 10 mA bei 0,1s. LS-Schutzschalter wird erst gar nicht erwähnt.

 

Veröffentlicht von: @tok

Sogesehen könnte man von Außen durch den Rohrdurchbruch die Zuleitung reinführen und so eine Versorgung von außen Realisieren. So wie ich es verstanden habe, versorgt das Innengerät das Außengerät.

Als Leitungsquerschnitt würde ich auf jeden Fall 2,5mm² bei einer neu verlegten Zuleitung für das Gerät verwenden.

2,5 mm² hätte ich auch genommen. Das Innengerät versorgt nicht das Außengerät. Mein Verständnis ist das 3 Leitungen zu ziehen sind:

- 3x 2,5 mm² für das Außengerät

- 3x 1,5 mm² für das Innengerät

- 4x 1,5 mm² Verbindung Außengerät mit Innengerät.

Das macht mich halt stutzig.

Gibt es hier Leute die auch eine Panasonic Heatcharge verbaut haben und wenn ja, wie habt ihr die Verdrahtung gelöst?


   
AntwortZitat
ThorstenKoehler
(@thorstenkoehler)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1306
 

Wir haben keine Heatcharge aber eine andere Pana. Das AG erhält in dem Fall Strom über 3x2,5². Von dort geht es mit 4x1,5² zum IG. That´s it.

Lasst grüne Männchen die Daumen senken


   
KoKi reacted
AntwortZitat
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 5944
 

Veröffentlicht von: @koki

- 3x 2,5 mm² für das Außengerät

- 3x 1,5 mm² für das Innengerät

- 4x 1,5 mm² Verbindung Außengerät mit Innengerät.

Das macht mich halt stutzig.

Gibt es hier Leute die auch eine Panasonic Heatcharge verbaut haben und wenn ja, wie habt ihr die Verdrahtung gelöst?

Wie kommst du drauf, dass das IG zusätzlich mit Strom versorgt werden soll? Kenne ich so nicht von anderen Anlagen und macht auch keinen Sinn. Das wird doch durch die 4x1,5 vom Außengerät versorgt.

Wenn du eine separate Versorgungsleitung für das AG hast, wo nichts anderes dran hängt, brauchst du keinen FI. Ich würde aber trotzdem einen verbauen, Standard Typ A. In aller Regel reicht das. Wer nochmal auf Nummer sicher gehen will, nimmt einen Typ F, der ist deutlich billiger als Typ B. Gibts so ab 50-60 Euro.

Leistungschutzschalter: Ich gehe stark davon aus, dass 16A ausreichen sollte. Aber such doch mal in den technischen Daten nach dem maximalen Aufnahmestrom bzw. der maximalen Aufnahmeleistung.

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
KoKi reacted
AntwortZitat
(@gullideggl)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 163
 

Veröffentlicht von: @koki

Die Versorgung findet also nicht über das Außengerät statt? Muss das wirklich so oder kann man die Versorgung des Innengerätes auch über das Außengerät realisieren?

Bei meiner Panasonic HZ25XKE gibt es beide Möglichkeiten: Stromanschluss am Innengerät oder am Außengerät, beides möglich. Die beiden Anschlussmöglichkeiten sind in der Anleitung mit Verdrahtungsschema aufgeführt. Vielleicht ist das bei der VZ-Serie auch so?


   
KoKi reacted
AntwortZitat
 KoKi
(@koki)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Wochen
Beiträge: 8
Themenstarter  

@gullideggl bin jetzt dahinter gekommen.
Laut Anleitung soll das Innengerät Versorgt werden über z.B. eine Schuko Steckdose (deshalb auch die 1,2 m Kabel die von Werk an montiert sind).
Dann geht eine 4x 1,5 mm² Leitung vom Innen- zum Außengerät und das Außengerät wird dann vom Innengerät versorgt. Soll wohl Länder geben, wo es Pflicht ist, dass die Klimaanlage mit einem Stecker oder Schalter vom Netz getrennt werden können muss. Das man die Inneneinheit auch über das Außengerät versorgen kann steht nichts in der Anleitung aber gehe mal stark davon aus, dass das ja auch gehen muss. Der Strom findet schon seinen weg. :d


   
AntwortZitat
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 5944
 

Veröffentlicht von: @koki

Laut Anleitung soll das Innengerät Versorgt werden über z.B. eine Schuko Steckdose (deshalb auch die 1,2 m Kabel die von Werk an montiert sind).

Hast du am Innengerät 2 Klemmblöcke, einmal für die Stromversorgung und einmal für das Kabel zum AG? Falls ja, dann wird das so sein, dass man wahlweise am IG oder AG Stromzufuhr machen kann.

Das ab Werk ein Kabel angeschlossen ist, finde ich ungewöhnlich. Und dann auch nur 1,2 m, da müsste man ja eine Steckdose neben oder kurz unter dem Gerät haben.

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
AntwortZitat
 KoKi
(@koki)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Wochen
Beiträge: 8
Themenstarter  

@win ich kann nicht genau erkennen wo das Kabel im Gerät angeschlossen ist. Ich habe mich noch nicht getraut da so viel dran rum zu schrauben und mir hat in den letzten Wochen auch etwas die Zeit gefehlt. Aber ich würde vermuten, dass das 1,2 m lange/kurze Kabel auf den Klemmblock geht, wo man auch das 4-polige für das AG anschließt.

Ich würde mein AG gerne an meine Außenwand montieren allerdings ist die verklinkert und ich finde keine Hinweise dazu, ob ich das Gerät direkt an die Verklinkerung montieren kann.

Hast du zufällig einen Tipp für mich, wo ich das nachlesen kann?

  • Klinker: 11,5 cm
  • Dämmung: ca. 6-7 cm
  • Mauerwerk: 27 cm

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Wochen von KoKi

   
AntwortZitat
 KoKi
(@koki)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Wochen
Beiträge: 8
Themenstarter  

Ich glaube ich habe eine Lösung für die Montage des AG am Klinker.

  1. 12er Löcher für die Wandhalterung bohren (11,5cm Klinker + 7cm Dämmung + 10cm Mauerwerk = rund 29 cm tiefe).
  2. Siebhülse auf 28cm kürzen und bis zum Anschlag in das Mauerwerk schieben.
  3. Siebhülse mit Injektionsmörtel in Kombination mit Mischverlängerung 250mm befüllen. 
  4. Gewindestange M8 auf ca. 33cm kürzen und in das Bohrloch mit Injektionsmörtel einführen.
  5. Aushärten lassen.
  6. Wandhalterung montieren, AG aufstellen und beten das alles da bleibt wo es hin gehört  LoL  

Habe ich etwas vergessen oder ist das ein Weg der funktionieren sollte?


   
AntwortZitat
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 5944
 

Hier steht was zu:

https://de.rec.heimwerken.narkive.com/mimHX2Zq/belastbarkeit-von-verblendmauerwerk

Du wirst durch den Klinker durchbohren müssen, um Gewindestangen in der dahinterliegenden Mauer zu verankern. Diese ragen dann aus der Klinkerwand raus und liegen dort nur im Loch auf, also nur Kräfte nach unten. Damit dann kein Druck auf die Klinkerwand kommt, müssen Muttern drauf, die nicht auf die Klinkerwand drücken. Die Konsole liegt dann auf diesen Muttern auf.

M8er Gewindestangen halte ich für deutlich zu dünn. Mindestens 12mm, vielleicht sogar 16mm.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Wochen von Win

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
KoKi reacted
AntwortZitat
 KoKi
(@koki)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Wochen
Beiträge: 8
Themenstarter  

@win vielen Dank für den Link. Also wird die Gewindestange nur im "richtigen" Mauerwerk mit dem Injektionsmörtel "verklebt" und auf dem Klinker soll sie nur aufliegen, ohne Kleber.

Veröffentlicht von: @win

Damit dann kein Druck auf die Klinkerwand kommt, müssen Muttern drauf, die nicht auf die Klinkerwand drücken. Die Konsole liegt dann auf diesen Muttern auf.

Ich habe das jetzt so verstanden: Die Gewindestange die aus dem Klinker ragt und nicht mit dem Klinker verklebt ist wird mit einer Unterlegscheibe + Mutter handfest angezogen. Dann kommt noch eine Unterlegscheibe auf die Gewindestange, dann die Halterung der Klimaanlage, so dass die Halterung nicht das Mauerwerk berührt sondern auf der Unterlegscheibe aufliegt. Dann kommt wieder Unterlegscheibe + Mutter und diese wird dann fest angezogen. Habe ich das so richtig verstanden? 

Dann kann ich meine Halterung leider in die Tonne werfen Sad ich weiß nicht was man dann für eine Halterung verwenden soll. Alle die ich finde haben M8 oder M10 Löcher für die Montage. Aufbohren würde bei meiner auch nicht gehen, da dann noch kaum Material vorhanden ist. welche Halterung hat denn M16 Löcher drin für die Befestigung? Eek  

 


   
AntwortZitat
Win
 Win
(@win)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 5944
 

Ja, so in der Art. Und weil sich die Klinkerwand gegenüber der dahinterliegenden Wand noch leicht bewegen könnte, würde ich eine weiche Gummischeibe dazwischenlegen. Oder Silikon unter die U-Scheibe mit vielleicht 2-3 mm Dicke.

Ich hab die Fischer KSU Halterung, die hat Lang-Löcher mit 13,7mm. Da würden 12mm Gewindestangen passen. Die könnte man natürlich auch noch aufbohren, aber da würde ich dann wohl eher zu 12mm tendieren.

Hast du eine Blechkonsole, sowas in der Art?
https://klimando.com/Rodigas-MS230-Universal-Wandkonsole-Halterung-fuer-Klimaanlage-Klimageraet-120-kg?ref=gs&gad_source=1

Da kannst du im waagrechten Profil problemlos größere Löcher reinbohren, also mittig vom hochgebogenen U. Und da müsstest du in die nach unten gehenden Pfosten weit unten noch Löcher bohren, die darf ja nicht auf der Mauer aufliegen. Da ist die Fischer KSU besser für solche Installationen. Die gibts übrigens auch von anderen Herstellern ganz ähnlich, z.B. Hilti oder Stabilo. Da weiß ich aber nicht die Lochgröße.

----
Mitsubishi Heavy SRC/SRK20-ZS-W (SCOP 4,6)
Mitsubishi Heavy SRC/SRK25-ZS-W (SCOP 4,7)
Daikin ATXF25E (SCOP 4,1)
Split-Klima Zentrale Seiten


   
KoKi reacted
AntwortZitat
 KoKi
(@koki)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 4 Wochen
Beiträge: 8
Themenstarter  

@win das hilft mir sehr weiter, vielen Dank! 

Genau, ich habe so eine Blechkonsole aber das verbuche ich dann als Lerngeld. Werde mir lieber was gescheites besorgen. Eventuell finde ich ja jemanden der die Blechkonsole gebrauchen kann.

Ich hatte in er Zwischenzeit auch schon die Remko WKM 500 gefunden. Die hat zwar nur 10er Bohrungen aber auch genug Fleisch dran zum aufbohren. Aber Die Fischer KSU schaue ich mir auch nochmal an. Die Fischer ist preislich auf jeden Fall attraktiver.


   
AntwortZitat
Panasonic Heatcharg...
 
Teilen: