Neue Anlage im Eige...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Neue Anlage im Eigenbau BKW mit Speicher und Nulleinspeisung

16 Beiträge
7 Benutzer
1 Likes
350 Ansichten
(@nightmarex2)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Wochen
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi an alle PV Profis hier Smile /p>

 

Ich bin gerade am Planen was ich mir auf meine Dachterrasse drauf baue. Soll im Prinzip ein Balkonkraftwerk mit Speicher werden, das ich dann über ne Regelung einspeisen lasse. Hab jetzt hier im Forum schon so einige Tipps und Verbesserungen gelesen, aber gerne möchte ich das die Profis da auch noch mal drüber schauen bevor ich zu bestellen anfange.

 

Zu den Komponenten die ich im Moment zusammen gestellt habe:

 

  • Victron - BlueSolar MPPT 150/45 Solarladeregler 12/24/36/48V 45A
  • 24V LifePo4 100Ah Lithium Batterie Akku 2560watt Solar Marine Boot BMS (5 kWh Speicher)
  • Hoymiles HMS-2000-4T | 2000W Wechselrichter (16A Version) + open-DTU usw.
  • UNITED ENERGY 480W ULTRA BLACK SHINGLED PV Modul UE480M-48H 4x oder Bluesun 480W Full Black Shingled N-Type PV Modul BSM480PM5-78SA
  • Victron Smart BatteryProtect 48V-100A
  • Kabel-Halterung-Kleinzeug
  • Shally ist schon vorhanden

Das ganze System soll dann auf 48V (2 Akkus in Reihe) laufen. Eingespeist wird dann auf einer Steckdose auf der Terrasse mit eigener Absicherung im Hauptverteiler.

Die Panels werden dann an dem Laderegler hängen, und der Wechselrichter an den Akkus/Laderegler

Meine komplette Wohnung ist mit 2,5 mm² Verkabelt, aber ist eh egal da die Einspeisung ja ne eigene Leitung hat.

Mein Idle Verbrauch liegt immer zwischen 160-220 Watt und am Tag hab ich ein Verbrauch von im Schnitt 8-9 kWh.

 

Jetzt würde ich gerne eure Meinung hören, besonders zu den Panels und den Akkus.

Bei den Akkus sind auch nur die Standardzellen drin, können denke ich auch nicht schlechter sein als andere. BMS könnte man sich da ja ein anderes rein bauen.

750€ für 5 kWh Akku finde ich dann schon OK.

 

Habt ihr noch ne Empfehlung für Solarpanels? Sollen eigentlich a500W haben und nicht höher als 2 Meter sein. Die oben genannten Bluesun könnte ich für bissl über 300€ haben (4 Stück).

 

Vermieter hat nix gegen paar Solar Panels über meiner Dachterrasse, die finden das sogar gut^^

Installieren werde ich alles selbst, da ich als Elektriker da kein Problem mit habe. Die Steuerung muss ich schauen ob ich die über meinen Home Assistant gescheit hin bekomme.

 

Falls ihr da jetzt Fehler in meiner Konfiguration seht, bitte bescheid sagen. Oder falls es schon was besseres/günstigeres/geileres gibt 😉

 

Viele Grüße

Marcus

 

Edit: Hab gerade noch gesehen das der Laderegler ja zu klein wäre um 4 Module in Reihe mit 44V anzuschließen. Was wäre da das beste? Zwei Laderegler und immer zwei Module in Reihe? Oder größeren Laderegler und alle 4 Module in Reihe. Die Module haben keinerlei Verschattung bei mir, sollten also alle immer die gleiche Sonneneinstrahlung bekommen. (auf dem Dach mit Südausrichtung -15°)


   
Zitat
(@tageloehner)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 377
 

Würde ich so viel Geld in die Hand nehmen, wär die Batterie selbstgebaut. 12(14)kWh schätze mal ca. 1200€?


   
AntwortZitat
(@nightmarex2)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Wochen
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi @tageloehner,

mit welchen Zellen + BMS baust du einen 14kWh Akku selbst zusammen für 1200€?

Wäre die Frage ob ich den mit 4 480W Panel überhaupt voll bekomme. Und die 500€ mehr muss man ja auch erst mal wieder reinholen.  🤔 


   
AntwortZitat
(@asathor)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 61
 

@nightmarex2 

Ich bin nicht Tagelöhner aber zum Beispiel mit 16 EVE LF280k v3 Grade A und nem JKBMS. Alles zusammen mit Kleinteilen 1200€, war gut geschätzt.

Bei nur 4 Modulen würde ich aber 16 kleinere Zellen nehmen.

Und wenn es ein Fertigakkus wird, tu dir den Gefallen und nimm direkt einen mit 48v. Für 2 mal 24V brauchst du auch nochmal nen ( fragwürdigen) Balancer.

Die Module kannst 2 parallel und 2 in Serie an den Laderegler hängen, das ist kein Problem. Würde nen Epever Xtra nehmen, aber das ist Geschmackssache.


 


   
AntwortZitat
(@tageloehner)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 377
 

@asathor Naja bei kleineren Zellen bleiben die Kosten für Gehäuse, Kleinteile, BMS annähernd gleich. Erfahrungsgemäß kommen eher Module dazu als daß es bei den 4 bliebe 🙂


   
AntwortZitat
(@nightmarex2)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Wochen
Beiträge: 10
Themenstarter  

Eigentlich würde ich liebend gerne den Akku selbst bauen, da weiß man dann wenigstens was drin ist.

Habt ihr mir vielleicht nen Link zu den Zellen wo man die am besten bestellt? (gerne auch per PN)

Was ich jetzt so im Net gefunden hab war alles andere als an eurem Preis dran. Und dann noch paar hundert € an Versand.  Ihr habt da sicher schon Erfahrung wo man guten Gewissens bestellen kann.

Bin auch am überlegen wo der Akku dann stehen wird. Auf der Dachterrasse wirds im Winter doch zu kalt, und in der Wohnung ist auch so ne Sache. Eigentlich sollte da nicht viel passieren wenn man den nicht überläd.

 

Oh mann, PV wird echt schnell zum Hobby 🤣 

 

Edit: Meint ihr vielleicht die Zellen bei dem Händler in NL? Da wäre dann der Preis möglich. Aber die haben ne Wartezeit von über 50 Tagen 😭 


   
AntwortZitat
(@asathor)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 61
 

@nightmarex2  Ja ich meine den Händler aus NL. Habe langjährig beste Erfahrungen mit nkon.


   
AntwortZitat
(@nightmarex2)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Wochen
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi,

wollte mal eure Meinung hören was ihr für besser haltet, wie man seine Nulleinspeisung/Anlage regelt.

Würde das ganze eigentlich über Home-Assistant machen, da dieser eh immer am laufen ist, und da schon alle anderen Informationen integriert sind (MQTT-Broker in HA).

Jetzt stellt sich mir die Frage ob die Regelung mit Home-Assistant langsamer ist als wenn ich das über z.B. Smart-Micro-Solar laufen lasse.

Das System besteht aus nem Hoymiles HMS und Victron Laderegler. Das ganze dann über Open-DTU verbunden.

 

Habt ihr da Erfahrungen was da am besten funktioniert?


   
AntwortZitat
(@doppelpass)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 22
 

Smart- Micro- Solar brauchst Du nicht.

Du kannst mit größter Wahrscheinlichkeit Deine vorhandene OpenDTU auf OpenDTU- onBattery flashen. 

https://github.com/helgeerbe/OpenDTU-OnBattery/wiki


   
AntwortZitat
(@derdickebaer)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 80
 

Hast du das genannte Material bereits gekauft, oder ist das noch änderbar? Der Flaschenhals in der Regelung ist mMn nicht die Steuerung über ein HA-Script via MQTT, sondern die träge Regelung des Hoymiles selbst. Ich hatte mal einen HM1500 mit OpenDTU-onbattery laufen lassen, erschien mir aber eher wie eine Notlösung (zumal du schauen musst, ob das mit dem 2000er direkt an der Batterie überhaupt vernünftig läuft). Der Sinn des Smart-MicroSolar hat sich mir diesbezüglich nie ganz erschlossen, denn er kann - wenn man denn bereits einen Shelly 3EM (mit oder ohne Pro) laufen hat - nicht wirklich mehr als eine OpenDTU-onbattery und ist auch nicht schneller.

Ich hatte mich nach Vergleichen dann für die Lösung mit einem Sun-WR und der Trucki-Platine entschieden: die Regelung ist deutlich spontaner und feinfühliger. Kostet aber alles in allem etwas mehr als ein Hoymiles mit OpenDtu-onbattery: inkl. Trucki-Platine ca. 300 - 320 EUR für den Sun1000. Rechnet man den Hoymiles mit einem (nicht wirklich notwendigen) Smart Microsolar dagegen, kommt man auf einen ähnlichen Betrag. Drosseln lässt sich die maximale Einspeisung am Sun auch, hier wie auch beim Hoymiles ist es nie wirklich sicher, ob der VNB einen gedrosselten WR akzeptiert. Manche greifen deshalb zu dem Sun-Derivat von Lumentree, von dem eine Sonderserie hier in Deutschland vertrieben wird mit 600 Watt max. Leistung, der für den Trucki-Stick (nicht zu verwechseln mit der Platine für die anderen Sun-WR) vorbereitet ist. Das Ding kostet - wenn denn mal erhältlich - ca. 380 EUR zzgl. Trucki-Stick für 75 EUR, also ca. 455 EUR.


   
MhlTheOne reacted
AntwortZitat
(@nightmarex2)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Wochen
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi,

 

die Hardware existiert im Moment nur in meiner Planungsliste. Einzig Batterie und Panels sind schon auf dem Weg.

Die SUN-WR hab ich bisher noch gar nicht angesehen, finde das mit der Regelung über die Trucki-Platine auch nicht schlecht.

Wie kommst du darauf das der Hoymiles HMS2000 nicht richtig mit ner 16S Batterie laufen sollte? Was ich bis jetzt alles gelesen hab, soll das recht gut funktionieren.

Aber ich lasse mich da gerne eines besseren belehren. 

Meinst du den "SUN 2000 GTIL" @DerDickebaer ?

Was hätte ich mit dem SUN für Vorteile ?


   
AntwortZitat
(@derdickebaer)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 80
 

Er ist - wie oben geschrieben - bei weitem nicht so träge wie der Hoymiles und er ist explizit für den Betrieb an einer Batterie ausgelegt. In meinem Fall der Sun GTIL2-1000.

Aber: warum muss es der Sun2000 bzw. der Hoymiles 2000 sein? Die vier Eingänge beim Hoymiles z. B. sind eher störend als nützlich, wobei auch dort die Meinungen auseinandergehen, ob man alle vier mit der Batterie verbinden soll/kann oder nicht. Wenn es ein Balkonkraftwerk sein soll, sind mehr als 800 Watt eh nicht anmeldbar. Das bringen auch bereits die Sun1000 bzw. auch die 800er Hoymiles. Ich hatte in einem anderen Thread mal das Angebot meines letzten Kaufs eines Sun1000 gezeigt: https://www.akkudoktor.net/forum/postid/200354/

Letztlich ist alles auch eine Geschmacksfrage und ich will niemandem den Hoymiles ausreden (habe selbst ein paar davon in meinem direkten Umfeld in Betrieb genommen, allerdings eher als "klassisches" Balkonkraftwerk ohne Speicher). In meinen Augen ist die Kombi aus dem Sun1000 mit der Trucki-Platine (von mir auch dem Lumentree mit dem Trucki-Stick) die effizientere Steuerung. Aber fairerweise muss man sagen: wenn der Sun in einem echten Wohnraum hängen sollte (was ich wegen der angeschlossenen Batterie eh für fragwürdig hielte), kann das Lüftergeräuch schon sehr störend sein.

Lies dich am besten noch ein wenig in die Thematik ein, der oben verlinkte Thread (am besten von Anfang an) liefert da jede Menge an Infos.

 


   
AntwortZitat
(@mhltheone)
Mitglied Moderator
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 644
 

@nightmarex2 Die Sun sind direkt für Akku ausgelegt.

Willst du Akku auf 24V oder 48V betreiben? Der Sun 2000 geht nur 48V, ansonsten halt den 1000 oder 600er.

Wenn du einen normalen Sun kaufst kannst du beim 1000/2000 die Trucki Platine verbauen.

Wenn du dies nicht basteln willst, dann hol einen Lumentree (nur Amazon vom Verkäufer ask4IT kompatibel) mit dem Trucki Stick.

Die neue Generation der Lumentree (Modell 2024) hat auch deutlich leisere Lüfter und eine deutlich bessere Lüftersteuerung, auch für dich zur Info @derdickebaer

Da die internen Shunts im Hoymiles zusammen auf einer Minus Schiene liegen, sind die Messwerte der einzelnen MPPT nicht wirklich genau.

Aktuell eher im Bereich BKW aktiv. Einrichtung mehrere BKW (Hoymiles / EcoFlow / Nulleinspeisung).
Selbst ein BKW mit 4kWp und 5kW/h Akku im Betrieb und Tibber Kunde.


   
AntwortZitat
(@nightmarex2)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 3 Wochen
Beiträge: 10
Themenstarter  

Alles klar, werde mich die Tage noch gut in die einzelnen WR einlesen. Mein Akku ist 48V, sollte also mit dem 2000er passen.

Warum gleich nen 2000er ist schon ne berechtigte Frage, aber da ich über kurz oder lang vermutlich aus DE wegziehen werde, will ich mir natürlich alles offen halten, um dann nicht wieder neues Equipment kaufen zu müssen. Und wer weiß was die Chaoten in DE sich noch alles einfallen lassen. Andere Regierung und wieder andere Regeln...

Wichtig wäre mir im Moment nur, das ich den auf die erlaubte Grenze begrenzen kann und natürlich auch regeln.

 

Gibt´s die SUN eigentlich überwiegend in China? Finde fast ausschließlich Aliexpress wo die vertreibt.

 

Und wegen Lüfter, der WR kann ja -20° ab, da kann er ruhig draußen auf der überdachten und Wettergeschützten Dachterrasse bleiben oder?


   
AntwortZitat
(@texnik)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 55
 

Ich selbst habe den Lumentree 600, noch mit lauten Lüftern. Den würde ich außen nur besonders geschützt aufstellen. Bei mir hängt der im Schlafzimmer, hab damit aber kein Problem. Sauerstoffkonzentrator und Apnoe-Gerät sind lauter Smile . Meine Frau hat nun gezwungermaßen ihren eigenen Ruheraum Grinning  

 

Da ich egal, was ich im Trucki-Stick einstelle, immer vom Netz beziehen muß, sind die Die Einstellungen sehr konservativ, um möglichst viel vom meiner erzezgten Energie selbst zu nutzen. Trotzdem gelingt eine 100%ige Nulleinspeisung nicht. Obwohl die Regelung meiner Meinung nach schnell ist, kann ein Überschwingen nicht verhindert werden. Aber ich denke bei 4,5kW Einspeisung sind 0,1 kW zu ertragen.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Tagen von TeXnik

   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Neue Anlage im Eige...
 
Teilen: