Bidirektionale Wall...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Bidirektionale Wallbox DIY

8 Beiträge
3 Benutzer
1 Reactions
154 Ansichten
johuebner
(@johuebner)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 64
Themenstarter  

Moin zusammen,

ich habe hier einige Komponenten rumliegen und denke daraus ließe sich eine bidirektionale Wallbox für den CCS Anschluss bauen.

Bei openinverter haben wir u.a. pyPLC ( https://github.com/uhi22/pyPLC) entwickelt, das den CCS Protokollstack implementiert. Es hat einen Modus für die Fahrzeugseite und einen für die Ladegerätseite.

Ich habe ein umgebautes e-Auto mit unserem open source CCS controller ( https://github.com/uhi22/foccci)

Die Idee ist jetzt also ein Softwarepaket zu schnüren, das mit so einer Wallbox z.B. Nulleinspeisung realisiert, die Software dafür gibts ja schon und wird auch hier diskutiert ( https://www.akkudoktor.net/forum/migrated-forums-balkonsolar/nulleinspeisung-diy-mit-balkonsolar/)

Für den Leistungspfad sehe ich jetzt verschieden Optionen, Maxime hierbei ist es, möglichst viel rumliegende Geräte nutzen zu können

a) einen Batterie- oder Hybridwechselrichter mit HV Eingang

b) einen PV Wechselrichter mit bekannter Schnittstelle um die Leistung steuern zu können kombiniert mit einem E-Auto Ladegerät (OBC) um Energie ins Auto speisen 

c) einen PV Wechselrichter mit bekannter Schnittstelle um die Leistung steuern zu können und Nutzung des ohnehin im Auto befindlichen OBC (dann leider untere Stromgrenze bei 6A)

pyPLC sorgt dann dafür, dass das Auto seine Portschütze schließt und es gibt Werte wie aktuellen Ladestand und Ladestromlimit an die Regelung weiter. Dafür ist es in aller Regel notwendig eine Spannung von außen an den CCS Port anzulegen (Precharge), damit das Auto "glaubt" mit einer Ladestation verbunden zu sein. Ich weiß nicht genau ob Hybrid-Wechselrichter sowas können auf Kommando?

Tests mit einem Tesla Model Y haben ergeben, dass es dem Auto nichts ausmacht, wenn man Energie rauszieht statt welche reinzutun. Sagen wir mal so lange bis Elon das verbietet...

Ich habe noch einen SMA STP 6.0 rumliegen, den würde ich gerne dafür verwenden. Ich habe zwar mal bei SMA gearbeitet, weiß aber gar nicht wie die externe Wirkleistungsvorgabe da funktioniert. Weiß das jemand?


   
ta.innok reacted
Zitat
ThorstenKoehler
(@thorstenkoehler)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1530
 

Cooles Projekt. Wenn Du dem Auto die Ladestation vorgaukelst und die Portschütze anziehen lässt, dann liegt an dem CCS-Anschluss Spannung vom Akku an? Warum sorgt Dich die 6A-Grenze bei Verwendung des eingebauten OBC? Ist der nicht nur für die Ladung verantwortlich? Das wäre mit knapp 4,1kW dreiphasig doch für die meisten Anwendungsfälle V2H auch genug Leistung, es sei denn Weihnachten muss die Gans gezaubert werden. Oder hättest Du zusätzlich gerne eine Lademöglichkeit quasi von 0A bis 16A?

Lasst grüne Männchen die Daumen senken


   
AntwortZitat
johuebner
(@johuebner)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 64
Themenstarter  

Ja genau, also wenn man jetzt die Variante "PV Wechselrichter + OBC" wählt. Also CCS für raus aus dem Auto und OBC für rein ins Auto.

Aber ich glaube die Alternative ist eh nicht so gut. Bei häufigen Lastwechseln schaltet man dann ständig zwischen AC und CCS hin und her


   
AntwortZitat
ThorstenKoehler
(@thorstenkoehler)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1530
 

@johuebner Macht der OBC denn auch die Fähigkeit für V2X aus? Bei dem unglaublichen Preisunterschied zwischen uni- und bidirektionalen WBen hätte ich gedacht, die DC-AC Wandlung fände dann in der WB statt, jedenfalls sofern es um > 3,6kW geht?

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Woche von ThorstenKoehler

Lasst grüne Männchen die Daumen senken


   
AntwortZitat
johuebner
(@johuebner)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 64
Themenstarter  

Nein, den OBC hatte ich nur für G2V (grid to vehicle 😉 ) angedacht.

V2G ginge über den CCS Port und den daran angeschlossenen PV oder Batteriewechselrichter. Und klar, wenns ein Batteriewechselrichter ist geht der natürlich für beide Richtungen und man braucht den OBC nicht

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Woche 2 mal von johuebner

   
AntwortZitat
ThorstenKoehler
(@thorstenkoehler)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1530
 

@johuebner Also könnte man über den CCS mit einem WR der HV-DC erzeugt den Akku ebenso laden wie über den Typ2 mittels WB, oder wenn das BEV den Port (Typ2) freigegeben hat, auch ohne WB?

Sind in den wenigen BiDi WB denn DC-AC Wandler drin oder bedarf es noch eines passenden WR im Haus für V2H?

Lasst grüne Männchen die Daumen senken


   
AntwortZitat
johuebner
(@johuebner)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 64
Themenstarter  

In den Bidi Wallboxen sind bidirektionale Schaltnetzteile aka Batteriewechselrichter drin. Also genau das was hier DIY mäßig gebaut werden soll.

Also Variante c) würde ich tatsächlich wieder rausstreichen, so gar nicht technologieoffen 😛

Somit bleibt

a) Batteriewechselrichter

b) PV Wechselrichter + Ladegerät

Als Ladegerät bietet sich ein OBC an, den man aus einem verschrotteten Auto ausbaut. Bei DIY sehr beliebt ist z.B. der vom Tesla Model S oder vom Mitsubishi iMIev oder Outlander

Achso Nachtrag: es gibt wohl auch BiDi Boxen die mehr oder weniger identisch zu normalen AC Wallboxen sind bei denen der OBC des angeschlossenen Autos dann den Netzwechselrichter enthält, also bidirektional ausgelegt ist. Das würde ich hier erstmal ausklammern, weil aktuelle Modelle die Funktion entweder gar nicht haben oder nur als V2L.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Woche von johuebner

   
AntwortZitat
(@ladidaaa)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi, 

Ich denke Variante a) mit einem hybrid Wechselrichter der HV-Akku kann wäre doch das einfachste/beste? 

Energie könnte in zwei Richtungen fließen, und Leistung ist auch flexibel und fein einstellbar. 

Es gibt andere Projekte, die Fronius Wechselrichter mit einem Tesla Auto-Akku und BMS koppeln. 

Der Unterschied wäre hier, dass du das Auto so bei Laune halten musst, dass es dauerhaft Zugriff auf den Akku erlaubt.

 

Sehr cooles Projekt! 

Wenn das klappt wäre es genial!

Statt Wallbox und Heimspeicher einfach ein E-Auto mit Hybrid-Wechselrichter 🙂🙂


   
AntwortZitat
Bidirektionale Wall...
 
Teilen: