Benachrichtigungen
Alles löschen

Einspeisung mit 2 Growatt-Wechselrichtern (MIC 600) von einer Batterie

3 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
112 Ansichten
(@08_of_15)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo zusammen,

habe mal eine grundsätzliche Frage. Kann man mehrere Mikrowechselrichter, in meinem Fall der Growatt 600, von einem Akku betreiben?

Kurz ein paar Worte zu meiner aktuellen Anlage, die ich derzeit als Grundlast-Einspeiseanlage (auch so mit allen Details angemeldet) betreibe. 5 Strings à 3 Solarmodule laden mit 5 Ladereglern, also DC-seitig, einen 16s LifePo4 48V - 15kWh Akku. An einem Lastausgang eines dieser Laderegler hängt mein Growatt-Wechselrichter, der nun im 24h-Betrieb fleißig Strom für die Grundlast des Hauses bereitstellt. Um keine Masseschleifen zu haben, erfolgt die Ansteuerung des Growatts mit so einem ShineWifi-Stick, wobei aber hier so eine alternative Firmware installiert ist. Der MPPT-Regler des Growatts ist deaktiviert und es ist dieser DC-Modus aktiviert.

Problem bei der Sache ist, dass ich mit diesem Setup aber nur ca. 400-450W etwa einspeisen kann, da der Wechselrichter nicht kontinuierlich gleichmäßig Strom aus dem Akku zieht, sondern immer mal etwas mehr oder weniger, sodass er, wenn ich die Leistungsregelung weiter erhöhe, der Growatt über kurz oder lang in eine Strombegrenzung gerät und dann sich selbst abschaltet. Diesen Zustand kann ich dann nur beheben, wenn ich einen kompletten Neustart des Growatts mache.

Da ich mit dem Growatt sonst sehr zufrieden bin, war meine Idee, ob man nicht zwei davon nehmen könnte, die dann z.B. auch nur mit je 300W betreibt. Gänge das überhaupt? Ich bin deshalb etwas verunsichert, da man ja z.B. sehr aufpassen muss, dass der Minus-Pol nicht geerdet wird, da hier auf dem Multimeter ein sehr "schöne" 50Hz Wechselspannung messbar ist, wenn man Potentialausgleich gegen Minus misst. (Gibt ja da auch diverse Berichte von gegrillten RS485-Schnittstellen im Netz)

Oder wäre das nur kritisch, wenn man zwei unterschiedliche Phasen hätte? D.h. wenn beide Wechselrichter phasengleich wären, wäre es so kein Problem?

Mein Plan B ist derzeit auf einen HM-600 umzurüsten. Lediglich muss ich da dann noch eine Einschaltstrombegrenzung realisieren.

Über einen Tipp wäre ich dankbar.

VG

Eckart

 


   
Zitat
(@uschi)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 887
 

Meine verwegene Idee: den 600er  einfach auf z.B. 2000VA hochschalten?

Vielleicht läufts dann flüssiger, da weiter weg von der Regelgrenze.


   
AntwortZitat
(@08_of_15)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 3
Themenstarter  

Veröffentlicht von: @uschi

Meine verwegene Idee: den 600er  einfach auf z.B. 2000VA hochschalten?

Vielleicht läufts dann flüssiger, da weiter weg von der Regelgrenze.

 

Ich habe zwar schon mal gelesen, dass man auch den Growatt 600 irgendwie entsperren kann. Nur bringt das leider nur bedingt etwas, da bei den größeren Growatts einfach nur die Systemspannung angehoben wird. Der Eingangsstrom bleibt leider gleich mit 13A Dauerstrom und 16A Kurschlussstrom.

 


   
AntwortZitat
Teilen: