Macht hier ein Sola...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Macht hier ein Solarzaun Sinn?

13 Beiträge
6 Benutzer
1 Likes
288 Ansichten
(@dreami666)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 23
Themenstarter  

Hallo Leute, da ich leider schlecht abschätzen kann wie sinnvoll das wäre, Frage ich einfach mal ein paar Profis hier.
Es geht um einen Solarzaun aus Bifacialen Modulen. Diese müssen noch besorgt werden.
Mein Haus links im Bild schaut genau in Richtung Süden.
Den Zaun rechts zum Nachbarn muss ich eh erneuern. Das Stück mit der roten Linie würde ich dann mit Modulen bestücken. Diese würde ich aber gerne in Richtung Norden schauen lassen damit ich nicht ständig auf die Rückseite der Module gucke, sondern eher auf die besser aussehende Front.
Ich denke das es ca 10-13 Module werden können. Anschließen würde ich diese per Victron MPPT direkt auf die + und - Schienen meines DIY Akkus. Einspeisen etc ist da kein Thema für uns. Eher ob es überhaupt was bringt. Aktuell sind die Büsche vom Nachbarn gekürzt, werden aber nächstes Jahr wieder wachsen .
Ich bedanke mich vorab schonmal und wünsche ein schönes Wochenende


   
Zitat
 hger
(@hger)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 873
 

Vom Bild her sieht das nach sehr viel Schatten aus, wenn Du das selber machst und den Zaun sowieso erneuern musst, würde ich sagen einfach machen.

Meinen siehst Du hier.

https://www.akkudoktor.net/forum/neue-ideen/bifacialer-solarzaun/paged/2/#post-135693

Insgesamt ist meine Erfahrung gut, wie sehr deine Verschattung den Ertrag runter zieht, kann ich leider nicht beurteilen.

Aber bei heutigen Modul Preisen und DIY kannst Du eigentlich nicht viel falsch machen. Viel schlimmer als 500 kWh pro kWp wird es wahrscheinlich nicht werden.


   
AntwortZitat
Eclipse
(@eclipse)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 956
 

Wenn du auf die schöne Seite der Module schaust, sind Kabel und Elektrik auf des Nachbars Seite...

Ist da sicher gestellt, dass kein Ast von den Büschen die Kabel berührt oder evtl. im Wachstum 'ne Leitung trennt, oder aus Versehen die Heckenschere?

Als Spaßprojekt zum Ausprobieren sicher interessant, als dauerhafte Versorgungslösung eher ? .

Das Projekt von hger sieht da schon zuverlässiger aus.

Herzliche Grüße

Eclipse

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Installation:
Wärmepumpe für Warmwasser und 7kW Monoblock Wärmepumpe zum Heizen
Daikin Multisplit 3MXM40 mit Perfera Innengerät 20, 20, 25 als Ergänzung
Daikin Comfora 35 als Single-Split schon zwei Jahre länger zur Kühlung, jetzt auch zum Heizen.
31*410Wp PV auf dem Dach und 11kWh BYD Hochvolt Batteriespeicher
Mobiles Solar-Batterieladegerät zum Laden einer 2,5kWh Batterie für Off-Grid Notstromanwendung
Geplant: Gartenhütte mit ca. 5kWp - Frühjahr 24


   
AntwortZitat
(@dreami666)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 23
Themenstarter  

Danke für die Anregungen. Die Seite der Kabel wäre natürlich auf Nachbars Seite. Da dieser seinen Garten an der Seite nicht nutzt und er ja nun Büsche etc dort gepflanzt hat, stört es ihn mit Sicherheit auch nicht. Ich würde dann drauf achten, dass keine Äste etc. Meinen Modulen zu nahe kommen würden.
Könnte ich denn überhaupt mit ich sag mal einigermaßen gutem Ertrag rechnen an der Stelle ?
Liebe Grüße


   
AntwortZitat
 hger
(@hger)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 873
 

Bei Regen und Wolken ist die Verschattung und Ausrichtung fast egal und bei mir bringt der bifaziale Zaun an so Tagen fast das Doppelte von monofazialen Modulen. Wobei: das Doppelte von einer kWh für 4 kWp sind dann immer noch nur 2 kWh.

Irgendwann wird aber aber auch bei Streulicht die Verschattung etwas aus machen. Wenn der Zaun effektiv in einer dunklen Höhle steht, um das mal etwas zu übertreiben, wird auch an Regentagen der Ertrag Mist sein.

Frei geschätzt würde ich sagen 500 bis 700 kWh etwas in dem Bereich pro kWp und Jahr bei Dir. 

Mit einer (z.B. von Bekannten geliehenen) Powerstation und zwei Modulen könntest Du das Ganze ausprobieren. Meiner Meinung nach, aber einfach machen und nicht groß über den Ertrag nachdenken, wenn es bei Größenordnung 500 bis 700 kWh pro kWp bei Dir wirtschaftlich gut passt.

 


   
AntwortZitat
 hger
(@hger)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 873
 

@dreami666 

https://www.tepto.de/JA-Solar-JAM54D40-MB-425W-Black-Frame-bifazial-Palettenpreis-PV1139.

Ich würde gerne bei dem Angebot zuschlagen, obwohl ich die 36 bifazialen Module zu 65 Euro pro 425 Wo nicht sofort alle verbauen würde.

Wenn Du im Raum Köln bist, könnten wir vielleicht gemeinsam kaufen und persönlich abholen.


   
AntwortZitat
(@dreami666)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 23
Themenstarter  

Sehr nett aber ich bin eher aus dem Raum Hannover von daher würde ich hier oben in der Region gucken


   
AntwortZitat
 wihz
(@wihz)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 155
 

Veröffentlicht von: @dreami666

Eher ob es überhaupt was bringt. 

Frag mal den Nachbarn, ob er bereit ist seine Büsche zu entfernen und auch den Holzzaun. Den Holzzaun braucht er nicht mehr, wenn Du statt der bifacialen Module normale Module Richtung Süden installiert. Die wären dann blickdicht.

Mit Büschen und Holzzaun ist m.E. kaum relevante Solareinstrahlung auch im Sommer zu erwarten. Vermute nicht, dass Du selbst im Sommer bei wolkenloser mehr als 30% der Modulleistung bekommst. Selbst bei bifacialen Modulen. Du wirst viel Schatten haben und die Reflektion ist auch nicht sehr hoch. Vermutlich eher weniger.

Im Winter könnte es besser sein, wenn Schnee liegt. Der grüne Rasen reflektiert aber im Sommer kaum.

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Wochen 2 mal von wihz

   
AntwortZitat
 hger
(@hger)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 873
 

@wihz 

Meine bifazialen Module sind blickdicht, für Blickdichte muss man nicht monofazial nehmen.


   
AntwortZitat
(@stiech82)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 646
 

Wenn du die Möglichkeit hast, dann stell dort mal ein Modul zur Probe grob so hin und schau was an einem hellen Tag dabei geliefert wird und dann kannst du selbst entscheiden ob sich das Geld lohnt. Am besten Module die bei schwachem Licht extrem gut performen.

Meine Einschätzung, Erfahrung:
Also ich würde sagen das lohnt sich nicht, außer du bekommst die ganze Anlage kostenlos oder zumindest zu einem Preis der wirkt wie hinterher geworfen ist.

Richtung Norden ist schon schwer, aber dann noch vertikal Richtung Haus schauend, puh. Ich hatte mal Module, bevor sie auf das Dach kamen, in den Hof gestellt und die haben Richtung Nord-Westen geschaut und waren deutlich weniger verbaut als bei dir. Fazit: Wenn direkt die Sonne drauf scheint, dann liefern die gut, aber sobald die im Schatten standen kam extrem wenig runter.

Wenn man dann die Kosten berechnet und das was die liefern, dann dauert das ewig bis man das Geld wieder drin hat.

PS: Oder wie bereits vorgeschlagen, du drehst die Module um, so das die Rückseite zu deinem Haus schaut. Selbst mit den Bäumen und Büschen werden die Module mehr liefern als wenn sie zu deinem Haus schauen. Vor allem im Winter, sind die vertikalen Module super und wenn ich richtig sehe, kommt da dann richtig viel Licht ran. Statt weiter hinten bei den Büschen, eher vielleicht alles weiter nach vorne verlegen und mit dem Nachbarn reden ob er den Holzzaun abmacht. Wenn du dann so etwa 2 Module in Reihe schaltest, dann ist es auch egal wenn hier und da mal 2 Module etwas mehr verschattet sind, die anderen die weniger verschattet sind, liefern dann viel mehr.
Richtung Süden, trotz Bäumen und Büschen ist deutlich besser als ein 3m entferntes Haus.


   
Jost reacted
AntwortZitat
(@stiech82)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 646
 

@hger Also von der Einschätzung her, würde ich sagen das deine Module deutlich besser stehen als die Dreami. Die Büsche davor sind niedriger als die Module und es sieht generell sehr hell dort aus. Dann lohnt sich das.

Aber wenn die Richtung Norden schauen und dann noch ein Haus, das deutlich höher ist, davor steht, dann ist das dauerhaft eine dunkle Höhle.

Wie in meinem vorherigen Kommentar geschrieben, habe ich die Erfahrung gemacht, dass so eingemauert es einen riesigen Unterschied macht. Schatten ist leider nicht gleich Schatten. Meine Module die im Schatten im Hof standen (rund um Häuser und Mauern aber mit viel mehr Abstand als auf dem Bild von hier) haben kaum was geliefert im vergleich zu den Modulen im Schatten im Garten der nicht so von Häusern und Mauern umzingelt ist.

Deswegen würde ich unbedingt vorher mit 1 bis 2 Modulen testen bevor man da Geld reinsteckt und dann kaum Ertrag hat.


   
AntwortZitat
 wihz
(@wihz)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 155
 

Wenn der Nachbar nicht mitspielt und den Holzzaun abbaut oder es Dir erlaubt diesen abzubauen, würde ich auch auf jeden Fall mal ein einzelnes oder besser zwei Module plus einen Mikrowechselrichter kaufen und als Balkonkraftwerk testweise ein Jahr betreiben. Anmeldung ist ja einfach. Dann siehst Du auch wie viel Ertrag Du hast und kannst das auf den Endausbau hochrechnen. Und beim Mikrowechselrichter kannst Du Dir den Ertrag der einzelnen Module ansehen und auch etwas experimentieren. Könnte sein, dass im Sommer, wenn die Sonne sehr hoch steht einiges reinkommt. Kommt aber sehr auf die Höhe der Büsche und Holzzaun an. Denke auch, dass es wichtig ist Module mit gutem Schwachlichtverhalten zu kaufen, da Du je nach Stand der Sonne kaum direkte Sonneneinstrahlung haben wirst.

Als ich damals mit dem Balkonkraftwerk angefangen habe, war ich erstaunt wie wichtig der richtige Winkel auf die Panels und direkte Sonneneinstrahlung ist. Einfach nur Helligkeit ohne direkte Einstrahlung kann dir schon 5-10% der Modulleistung bringen. Erwarte aber in diesem Fall nicht mehr. Bei den Modulen am Carport hatte ich anfangs Schatten durch einen Haselnußstrauch. Den habe ich dann ganz schnell massiv gestutzt (war glücklicherweise meiner), weil der je nach Tageszeit und Jahreszeit extrem die Leistung beeinflusst hat.

Probier es einfach aus.


   
AntwortZitat
(@jensdecker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 121
 

Zum Verstecken der Kabel kann man sich bei den heutigen Preisen ja fast schon überlegen, ein Modul nach Süden und eins nach Norden zu montieren, Kabel dazwischen 😉


   
AntwortZitat
Macht hier ein Sola...
 
Teilen: