Pulsendes Kochfeld
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Pulsendes Kochfeld

45 Beiträge
23 Benutzer
3 Reactions
3,908 Ansichten
(@danielhoe)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 14
Themenstarter  

Ich wollte mal nachfragen, ob ich eigentlich der einzige bin, der sich über pulsierende/toggelnde Kochfelder aufregt.

In den Stufen 1-7 von insgesamt 9 Stufen, geht die induktionsplatte kurz an um dann wieder aus zu gehen. Das hört man und wenn man ein Gericht länger köcheln möchte, merkt man sogar, dass es kocht um dann wieder auzuhören. Und das immer im Wechsel. Das nervt!

Außerdem ist es ein so schneller wechseln der Leistung, dass mein Victron MP2 nicht sehr gut hinterher kommt.

Ich nehme also die erste Sekunde nachdem die Platte angeht aus dem Netz und die erste Sekunde nachdem die Platte ausgegangen ist Speise ich ein. Das ganze wiederholt sich gefühlt alle 10 Sekunden.

Stört euch das auch? Habt ihr eine Lösung?


   
Zitat
saugnapf
(@saugnapf)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1278
 

Ja, das ist total nervig und kontraproduktiv.
Wobei das bei mir eher über 10 Sekunden sind. Somit wird die Heizleistung immer aus dem Netz bezogen, dann schaltet der Verbraucher ab, und nun wird die etwa gleiche Energiemenge ins Netz vergeudet. Lose-lose-Situation.

Der MP2 darf netzgekoppelt in DE nicht schneller reagieren.

Normalerweise koche ich mit Gas, bei mir treten diese Probleme bei Mikrowelle und Thermomix auf.
Eigentlich hatte ich extra eine Induktions-Einzelplatte angeschafft, um Solar-Überschuss zu verbraten.
Kannst vergessen, ebenso eine einfache Elektropfanne. :thumbdown:

Lösungen bei mir: wenn ich z.B. Tomaten lange bei schwacher Hitze einkoche, verwende ich entweder -bei großen Mengen- eine holzbefeuerte Gulaschkanone, oder eine alte elektrische Einzelplatte vom Wertstoffhof. Stufe 1 - 3 sind 100 - 1200W, dauerhaft an. :thumbup:
Das gleiche Problem gab's mit einem 3,6kW Durchlauferhitzer... den habe ich durch einen 1.500W 30l Boiler ersetzt. Läuft super.

6x 300Wp = 1.8kWp an 3x EVT560 MicroInverter - MultiPlus-II GX mit 4x PylonTech US2000 (je 2,4kWh)

Hier klicken, wenn du Kollegen in deiner Umgebung finden möchtest.


   
AntwortZitat
(@danielhoe)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 14
Themenstarter  

Das kann ja nicht die Lösung sein etwas zu verbrennen 😅

Ich schätze auch eine weitere Kochplatte neben unserem induktionskochfeld stößt bei nicht jedem Familienmitglied auf Begeisterung.

Hat vielleicht jemand einen Geheimtipp für das nächste Kochfeld? Es sollte ja auch mit Induktion nicht unmöglich sein. Kann da nicht im Prinzip auch eine sehr hochfrequente pwm erreichen? Ab welcher Frequenz würde der Zähler und die Loggingsysteme das als konstanten Strom erkennen?


   
AntwortZitat
solarfreund
(@solarfreund)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 1512
 

In Zeiten in denen ausreichend Sonnenstrom vorhanden ist, lasse ich den Multiplus2 permanent eine kleine Menge einspeisen. Dadurch vermindert sich der Netzbezug in solchen Fällen.

6,5 kWp aufm Dach, 14 kWh mit Daly BMS 250A im Keller, Victron Multiplus II 5000, 2 x Victron MPPT 250/70, Cerbo GX, EM24
Camper mit 660 Wp und 3,5 kWh, Victron MPPT 100/50, Wechselrichter mit 2000 Watt, Senseo Kaffeemaschine, kein Gas 😀


   
AntwortZitat
(@stok3r)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 318
 

Habe das gleiche Problem bei unseren Kochfeldern von Novy, um es mal bei Namen zu nennen.
Ich Koche halt wenns geht auf Stufe 8-9, oder lass es nur bei 1-3 bißchen vor sich her köcheln...


   
AntwortZitat
stromsparer99
(@stromsparer99)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 3760
 

Viel sclimmer ist ein Backofen.
Meiner hat 3000 Watt, das Takten dauert ungefähr genauso lange wie das Nachregeln vom Multi.
Ich zieh praktisch den kompletten strom aus dem Netz und lade zudem die gleiche Menge aus der Batterie ins Netz.
Ist leider so.

9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20
2,7KWp Axitec AC-300M, Victron BlueSolar 150/60-Tr
4,235KWp an Hoymiles
48 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
2 Victron MP2
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Smart Forfour EQ


   
AntwortZitat
diy_stromer
(@diy_stromer)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 792
 

Das könnte Victron problemlos mit einem Update beheben. Spätestens nach dem 2. Takt könnte man "vorausplanend" den Einspeistakt verlängern und schon würde es funktionieren. Dann würde man zumindest nicht aus dem Netz ziehen.

Edit:
Oder noch besser, sich dem Takt aufsynchronisieren.

- PV: SW 6,48kWp + 3x4,86kWp (O,S,W)
- BAT: 16x 280 Ah mit JK BMS
- WR: 3xVictron MP2 5k, 2xMPPT 250/70, 9xHoymiles HM1500


   
AntwortZitat
E-t0m
(@e-t0m)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 796
 

Oder noch besser, sich dem Takt aufsynchronisieren.

Bei entsprechender Freizeit, werde ich das einbauen, ist fest eingeplant.
Im ersten Beitrag der Themas sind auch ein paar schöne Grafiken dazu zu sehen. Stichworte Milchkaffee und Waschmaschine.
OSS hat viele Vorteile.

klick: meine flexible high-end cheap-tech Nulleinspeisung


   
AntwortZitat
Eclipse
(@eclipse)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 990
 

Der große Nachteil bei all diesen "Küchengeräten" ist, dass sie ihre Tempertursteuerung über das Ein- und Ausschalten des Stroms steuern, da gibt es keine "Inverter" wie bei den Klimas oder den modernen Kühlschränken, die die Leistung stufenlos anpassen können.
Speziell beim Induktionskochfeld heißt das Magnetfeld an -> heizen, Magnetfeld aus warten.
Die eingesetzte Energie entspricht dann der Summe der eingeschalteten Sekunden multipliziert mit dem Anschlußwert.

Die einzige Möglichkeit das Takten zu umgehen ist die Nutzung des Boostmodus, da geht dann nur eine Platte, die läuft aber kontinuierlich auf Vollast.
Da muss man dann abdrehen, wenn das Wasser oder das Essen heiß ist.

Das ist dann das Prinzip Wasserkocher.

Ob eine PWM Steuerung für Induktionsfelder funktionieren würde, müssten mal die Entwickler bei den großen Hausgeräteherstellern herausfinden.
Ich vermute mal, dass die Steuerung mit An- und Abschalten deutlich einfacher und kostengünstiger für die Hersteller zu realisieren ist als PWM oder Inverter.

Herzliche Grüße

Eclipse

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Installation:
Wärmepumpe für Warmwasser und 7kW Monoblock Wärmepumpe zum Heizen
Daikin Multisplit 3MXM40 mit Perfera Innengerät 20, 20, 25 als Ergänzung
Daikin Comfora 35 als Single-Split schon zwei Jahre länger zur Kühlung, jetzt auch zum Heizen.
31*410Wp PV auf dem Dach und 11kWh BYD Hochvolt Batteriespeicher
Mobiles Solar-Batterieladegerät zum Laden einer 2,5kWh Batterie für Off-Grid Notstromanwendung
Gartenhütte mit 5,4kWp (12x Trina Vertex S+ 450W) ist jetzt am Netz.
100% Eigenstrom von März bis Oktober 🙂


   
AntwortZitat
diy_stromer
(@diy_stromer)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 792
 

Oder noch besser, sich dem Takt aufsynchronisieren.

Bei entsprechender Freizeit, werde ich das einbauen, ist fest eingeplant.
Im ersten Beitrag der Themas sind auch ein paar schöne Grafiken dazu zu sehen. Stichworte Milchkaffee und Waschmaschine.
OSS hat viele Vorteile.

Welche oss?

- PV: SW 6,48kWp + 3x4,86kWp (O,S,W)
- BAT: 16x 280 Ah mit JK BMS
- WR: 3xVictron MP2 5k, 2xMPPT 250/70, 9xHoymiles HM1500


   
AntwortZitat
ThorstenKoehler
(@thorstenkoehler)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1405
 

Warum sollte PWM nicht gehen?
Ist doch nix anderes als An-Aus, nur schneller als jeder Koch es könnte.

Lasst grüne Männchen die Daumen senken


   
AntwortZitat
(@danielhoe)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 14
Themenstarter  

Ich denke auch, dass eine PWM im Kochfeld eine gute Idee wäre. Die Frage ist nur, ob das Induktionsfeld dann an Effizienz einbüst. Bei einem Kühlschrank wird das ja auch nicht gemacht.

Beim Backofen ist es bei mir übrigens kein Problem, weil der Ofen recht träge ist und eher im Minutentakt zu und abschaltet.

Aber such im Backofen und in der Mikrowelle dürfte es doch eigentlich mit einer PWM gehen oder?

Von dem Anpassen der Victron Steuerung auf vorausschauende Einspeisung halte ich nicht so viel. Das System sollte meiner Meinung Nach eher einfach gestaltet sein um auch gut nachverfolgen zu können, warum er etwas macht und warum nicht.


   
AntwortZitat
E-t0m
(@e-t0m)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 796
 

Welche oss?

Open Source Software - kann beliebig verändert werden.
Z.B. auch mein script zur Nulleinspeisung, siehe Signatur:

In D darf man nur PWM bis 200W "dimmen".

Bei Mikrowellen-Öfen gibt es einen einfachen Lösungsansatz: Geräte mit wenig Leistung nehmen, dann taktet da nichts.
Sollte auch bei anderen Geräten funktionieren, nur eben nicht bei Waschmaschinen, aber dafür gibts ja OSS 😉

klick: meine flexible high-end cheap-tech Nulleinspeisung


   
AntwortZitat
diy_stromer
(@diy_stromer)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 792
 

Welche oss?

Open Source Software - kann beliebig verändert werden.
Z.B. auch mein script zur Nulleinspeisung, siehe Signatur:

Danke, mir ist schon klar was mit oss gemeint war, ging mir mehr darum bei welchem WR man oss laden kann. Grade bei Victron wäre das ja interessant ein eigenes ROM zu laden LoL

- PV: SW 6,48kWp + 3x4,86kWp (O,S,W)
- BAT: 16x 280 Ah mit JK BMS
- WR: 3xVictron MP2 5k, 2xMPPT 250/70, 9xHoymiles HM1500


   
AntwortZitat
(@danielhoe)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 14
Themenstarter  

Hier nochmal ein Bild von Stufe 6. Es ist bei mir übrigens ein Bora Kochfeld. Etwa 80 Wh Netzkonsum hat es heute verursacht.

Heute hätte es aber ausgereicht, wenn ich den Ladevorgang des Elektrofahrzeugs unterbrochen hätte.


   
AntwortZitat
Seite 1 / 3
Pulsendes Kochfeld
 
Teilen: