Neuanschaffung BKW ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Neuanschaffung BKW verschiedene Ausrichtungen

10 Beiträge
5 Benutzer
2 Reactions
149 Ansichten
(@laydad)
Newbie
Beigetreten: Vor 7 Tagen
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hallo zusammen, ich möchte ein BKW anschaffen und möglichst mindestens 4 Panele aufstellen, die in verschiedene Richtungen zeigen. Meine Garage ist nach SO ausgerichtet, wird aber leider im Laufe des Tages durch das Haus verschattet. Deshalb hatte ich die Überlegung noch zusätzlich Module im Garten nach Westen und Osten auszurichten. Da der Garten recht klein ist würde ich das ganze gerne dritteln. 

Von der Wattstärke möchte ich gerne an die 2000Watt Grenze ran. Meine Frau und ich arbeiten beide im HO, so dass eine große Eigennutzung möglich wäre. 

Meine Überlegung wäre einen 1600-2000wP WR zu drosseln. Bei Deye soll dies auf der Ausgangseite möglich sein. Wobei einige berichten das dies nicht möglich ist. Und doch die Module gedrosselt werden. 

Wäre es auch möglich mehrere Module (400w plus) an einen 800w WR anzuschließen?


   
Zitat
(@texnik)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 137
 

Wie ist der Energiebedarf im Tagesverlauf?  Wie lange ist die Garage verschattet? Könnte man auch andere Richtungen realsieren, die keine oder kaum Verschattung haben?Dann spiele mal mit PVGIS rum https://re.jrc.ec.europa.eu/pvg_tools/en/#MR

An die 800W Grenze zu gehen, kann durchaus bedeuten, das Potential nicht auszunutzen.

 Das Diagramm zeigt einen optimalen Tagesverlauf. alles was über der Grundlast erzeugt wird, schenkst du dem Netzbetreiber/Energieversorger.

Mein Verbrauch sieht so aus

Die kurzen Peaks machen sich bei meiner Solareinspeisung nicht wirklich als Einsparung bemerkbar (Christian vom "Der Kanal" hat dazu ein schönes Video gemacht). Bei 2kW Panelleistung sollte man auch mal durchrechnen, ob sich ein Akku und eine "Nulleinspeisung" lohnen könnte. Was am Tag erzeugt und nicht verbraucht wird, wird eingespeist und in Zeiten ohne Erzeugung verbraucht.

Da kann man ganz schön rumrechnen, um ein Optimum zu finden. Und der Grundbedarf ist individuel.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 6 Tagen von TeXnik

2* Trina Vertex S 425Wp, 25,6V 100Ah Akku, Lumentree 600 mit T2SG


   
AntwortZitat
(@laydad)
Newbie
Beigetreten: Vor 7 Tagen
Beiträge: 2
Themenstarter  

@texnik Danke für Deine Antwort.

Eine Speicherlösung würde ich wenn dann nachrüsten. Unsere Grundlast liegt bei ca. 150-200 Watt. Wenn dann noch Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschine laufen kommen wir vermutlich schon an 800 Watt heran.

Die Garage wird ab ca. 14:00 Uhr verschattet. Im Garten gibt es für jeweils ein Modul nach Westen bzw. Osten einen unverschatteten Platz.

Wenn ich das richtig verstanden habe, müssen bei mehr Modulleistung (1600-2000Watt) auch mindestens ein WR mit ähnlicher Leistung angeschafft werden, der dann gedrosselt wird, richtig? Wir würden gerne mehr Modulleistung installieren um in der Übergangszeit mehr Ertrag zu haben.

Sinnvoll wäre ja 4 MPPT WR um die verschiedenen Ausrichtungen abzubilden. Welche WR würdet Ihr empfehlen? 


   
AntwortZitat
(@tageloehner)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 680
 

Um übers Jahr gerechnet genug zu haben, besonders wenn Speicher geplant ist: Viel Leistung nach SO oder O, damit der Speicher vormittags viel Ladestrom bekommt, bulk charge. Fürn Winter geht sogar senkrecht an der Wand gut, hab ich selber. Den restlichen Tagesverbrauch + Ausgleichsladung vorzugsweise SW, oder S und W.

Wenns Geldbeutel, Gegebenheiten und Basteltrieb zulassen, ich würds so machen: 2x SO aufs Garagendach, 2xSO an die Wand, 2xSW in den Garten. Laderegler, 48V Speicher, HM800 + openDTU onbattery. Oder Sun1000 + trucki. Mit einer halben Lösung kauft man 2 mal. Den HM800 kannst auch ohne Lader + Akku erstmal anschließen und dich Richtung Nulleinspeisung rantasten


   
Nachtwind reacted
AntwortZitat
(@texnik)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 137
 

Veröffentlicht von: @laydad

Unsere Grundlast liegt bei ca. 150-200 Watt. Wenn dann noch Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschine laufen kommen wir vermutlich schon an 800 Watt heran.

Das ist dann meiner ähnlich. Selbst du mit den Peaks die 800 W übersteigst, ist das auf den Sonnentag gesehen, nur ein Bruchteil. Deine Anlage wird den Energieversorger mehr erfreuen als dich. Erstell doch mal wirklich mit PVGIS Prognosen für die verschiedenen Konstellationen, Süd-Ost und Süd-West sind nur unwesentlich schlechter als Süd. Hben aber den Vorteil im Sommer schon früh bis spät Leistung zu generieren.

Wichtig ist auch ein gutes Monitoring, wieviel beziehst du aus dem netz und wieviel speist du in das Haus ein. Damit ergaben sich dann Daten mit denen man planen kann.

Aus diesem Grund habe ich von Anfang an mit einem Akku und einer "Nullspeisung" geplant und gebaut. Ich habe den Fehler gemacht, nicht meine Gier nach Sonne einzubeziehen und habe dementsprechen die Komponenten so ziemlich auf den Punkt gekauft. Nun kosten Erweiterungen mehr, als die damaligen Mehrausgaben für leistungsfähigere Komponenten. Mein Konflikt nun zwischen "will ich haben" und "will ich nicht ausgeben". So wie sich mein Energiebedarf zur Zeit darstellt, werde ich nicht auf 800W Einspeisung aufrüsten, da würde ich nur wenige Wattstunden am Tag mehr einspeisen.

 

2* Trina Vertex S 425Wp, 25,6V 100Ah Akku, Lumentree 600 mit T2SG


   
AntwortZitat
(@xoomer)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 6
 

Veröffentlicht von: @laydad

(...) Wenn dann noch Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschine laufen kommen wir vermutlich schon an 800 Watt heran.(...)

Bei diesen Geräten kannst Du schon mit 2000 Watt über kürzere Zeiträume rechnen. Unserer Spülmaschine zieht am Anfang ca. 15 Minuten einen hohe Last um 2000 Watt und am Ende nochmal 15-20 Minuten fürs Trocknen.

Ich plane ähnlich wie Du auch mir ein BKW mit 4 Modulen anzuschaffen, um weniger auf die hohe Ausbeute mittags zu gehen, sondern eher auch in den Randzeiten die Grundlast abzudecken. Ich habe einen dynamischen Stromtarif und da ist der Strom mittags ohnehin günstiger, als morgens und abends.

 

Ich bin über das Forum hier auf einen Händler gestoßen und habe dort einen Wechselrichter entdeckt, der 4 Module einzeln anschließen kann. Mit meinem Anfängerwissen denke ich, dass mit einem solchen Aufbau, bei dem die Module unterschiedlich ausrichtet werden, diese einzelne Steuerung vorteilhaft ist. Der Wechselrichter, den ich gefunden habe: Hoymiles HMS-1600-4T. Er kann auf 800 Watt gedrosselt werden. Allerdings muss das der Händler machen, bei anderen Marken soll es so gehen.

 


   
AntwortZitat
(@damian)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 11
 

@xoomer 2 kurze Hinweise:

den HMS-1600-4T auf 800W zu drosseln heißt jeden PV Eingang auf 200W zu limitieren. Bei Ost-West kann es heißen, dass du nur 400-500W (400 Ost+100 West) bekommst, obwohl z.B. 700W auf die Ostmodule scheinen.

Die maximale Einspeisung kannst du auch selbst steuern, z.B. mit einer OpenDTU (für Hoymiles HMS, nicht(!) HM)


   
AntwortZitat
(@xoomer)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 6
 

@damian Dankeschön, das hatte ich auch gerade hier im Forum entdeckt. Wer denkt sich so etwas aus? Damit ist das Modell wirklich nicht sinnvoll. In dem anderen Beitrag wird der Deye SUN-M200G4 erwähnt, da er den Ausgang auf 800 Watt begrenzt.

Gibt es noch andere Wechselrichter, die das können? Den Deye finde ich nur bei wenigen Shops.

Lohnt der Aufwand überhaupt oder sollte man einfach ein Standard 800 Watt Balkonkraftwerk nehmen?


   
AntwortZitat
(@damian)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 11
 

@xoomer Eventuell mach der etwas ältere Hm-1500 mit 4 Eingängen und 2 Trackern mehr Sinn. Dort würdest du jeweils ein West und ein Ost Modul pro Tracker anschließen. Pro Tracker limitierst du auf 400W und hast 2x400W max - egal wie die Sonne scheint.


   
Xoomer reacted
AntwortZitat
(@damian)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 11
 

Oh, und beim hm1500 brauchst du am besten 144-HalbZellen Module mit Spannungen um die 40V, da er nur 11A pro Eingang kann. So kämst du bei 108 Halbzellen mit 30V nur bis 330W pro Modul


   
AntwortZitat
Neuanschaffung BKW ...
 
Teilen: