Anlagenzuverlässigk...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Oben angepinnt] Anlagenzuverlässigkeit PV DIY Systeme

2 Beiträge
2 Benutzer
2 Reactions
808 Ansichten
Regulus
(@regulus)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 187
Themenstarter  

Zusätzlich zu den früher gezeigten Untersuchungsberichten und den darin genannten 4 Hauptursachen, die zu  „THERMAL RUNAWAYS“ führen, möchte ich noch folgendes - ebenfalls genau in dieser Reihenfolge - ergänzen:

 

Zuverlässigkeit DIY Akku Systeme

 

Das Risiko steigt (allgemeine Sichtweise)

 

 

1. überproportional zum SOC der Zelle ! (15 Seiten - keiner hat es erwähnt. Ok ist ja selbstverständlich)

 

0 % SOC : keine Gefahr, keine Hitze, kein Rauch

10% SOC: geringes Risiko, wenig Energie wenig Hitze / Rauch

80..100% SOC: hohes Risiko wegen der hohen Energie in der Zelle

> 101 % SOC: highest Risk - siehe die 4 Berichte

 

Halte deinen SOC so klein wie möglich. 90 % SOC rauchen halt ca. acht mal mehr als 10% SOC.

 

 

2. unterproportional zur Qualität der Zelle

der Hauptkritikpunkt chinesischer Experten zu den bekannt gewordenen Unfällen (Thermal Runaway/Explosion)  bezog sich auf die Qualität der Zellen.

 

 

3. unterproportional zur Qualität des BMS

es gibt genug Nach/Kontrollmessungen, dass einige BMSe überhaupt nie in der Lage waren, z.B. bei Überspannung, zu trennen. Justiziabel ?. Verstörender weise nicht nur bei NO NAME Produkten. Nööö...sage ich nicht. Selber suchen. Weniger bei DIY Akkus sondern bei Komplettakkus.

 

 

4. proportional mit der Anzahl der beteiligten Komponenten im System:

logisch und langjährige Erfahrungssache: je mehr beteiligt sind, je mehr können auch kaputt gehen.

Für die Sicherungsebene gilt dies aber nur bedingt.

 

 

5. (über ?) proportional mit der Größe der beteiligten Firm- und Software im Gesamtsystem.

langjährige und leider oft bestätigte Erfahrungssache . „einfache, analoge Systeme, sind den hoch digitalisierten“ meist überlegen. Manche BMS oder Wechselrichter Hersteller hangeln sich von einem Firmware update zum nächsten. Oft erfolglos.

 

 

 

6. „Schwarze Schwäne“ für die aufgebaute Systemkonfiguration die u.U. zum versagen des ganzen Systems führen.

Mein Spezialgebiet. Ich denke hier an Hochfrequenz Einstrahlungen von externen oder am System beteiligten Komponenten. z.B. Wechselrichter. , Fremdeinwirkung von außen (BMS über BT/Wlan manipulieren). Vor-Schädigungen durch Überspannungsimpuls (Blitze in der Nähe)auf zu große PV Schleifen,  WLAN oder Handys in der Nähe. usw usw. Nur Markenhersteller werden hier die entsprechenden Normen - aber nur für „Ihr“ Gerät - meist einhalten. Aber nie fürs Gesamtsystem. Das muß der Erbauer - und der kann es nicht richtig, mangels nötigen spezial HF Messgeräte.

OK; ok - so ein/zwei HF (Hochfrequenz - nicht Wasserstoff ) Profis scheint es hier ja zu geben.

 

 

 

7. (oder auch 1. ?) Nachlässiger Aufbau des Gesamtsystem von „Nicht Fachkräften“.

Unerschöpfliches Thema: falsche software Einstellungen. Falsche Kabel, Nicht abgeschirmte Kabel, zu große "Antennenschleifen" in den PV Leitungen, falsche Erdung, Übergangswiderstände, nicht isolierte Gewindestangen, falsche Isolierplatten, falsche Einbaulage, falsche Kabelpressungen an den Enden, falsche Polpaste.... usw usw . Führt hier zu weit. Forum durchsuchen.

 

 

 

 

Dieses Thema wurde geändert Vor 8 Monaten 3 mal von Regulus
Dieses Thema wurde geändert Vor 7 Monaten 2 mal von Regulus

   
paddy72 reacted
Zitat
Carolus
(@carolus)
Famous Member Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 7210
 

@regulus, eigentlich geht es hier um Akkuzuverlässigkeit. Die Überschrift passt nicht. Möchtest du es verbessern?

Ich bin kein Amateur, aber ich lerne trotzdem noch.
Bürokratie schafft man nicht durch neue Regeln oder Gesetze ab.


   
Regulus reacted
AntwortZitat
Anlagenzuverlässigk...
 
Teilen: