Benachrichtigungen
Alles löschen

Dimensionierung LS Schalter MP2 3000

23 Beiträge
4 Benutzer
7 Reactions
779 Ansichten
(@biertrinker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 85
Themenstarter  

Hallo Zusammen,

ich versuche gerade die letzten Details meiner Installation zu planen.

Ich denke die Zeichnung ist soweit umfassend. Akku und Multiplus sind in der Garage, dazwischen liegen 15m Kabelweg. Bisher liegt dort ein 5x6mm2 Kabel, ein 5.x10mm2 will ich zusätzlich legen.

Nun gibt es zwei Punkte an denen ich noch unschlüssig bin:

1. Absicherung ACin und ACout

2. FI Schalter an ACin und ACout

 

Zu 1. wäre laut Handbuch eine Absicherung mit 32A für ACin und mit 46A am ACout weil die ja noch "Power-Assist" beherschen. Zu erwarten sind so große Ströme ausser im Kurzschlussfall aber nicht. Daher ist mein Gedanke ACout mit 20A abzusichern und ACin mit 25A. Ich würde hier im Extremfall erwarten dass hier 13A vom MP2 und 7,5 vom Fronius Symo zusammen kommen können als Max. also 20,5A.

Ist das soweit korrekt gedacht, oder habe ich etwas übersehen?

2. Mit den FIs ist das ja echt kompliziert in diesem Fall. Ich gehe im Moment davon aus das es ausreicht, wenn ich alle Laststromkreise mit 30mA FIs abgesichert habe. Möglich wäre noch ein Selektiver FI mit 100mA vor dem ACin bzw. vor der Zuleitung zur Garage in dem Fall. Der ist aber auch kein Schnäppchen und ich frage mich ob das sein muss?

 

Würde mich interessieren wie das andere umgesetzt haben.


   
Zitat
HF_SPSler
(@hf_spsler)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 374
 

Moin,

kurze Gegenfrage: Warum hängt die Wallbox an den AC IN der MP2 ? Ist hier eine wie auch immer geplante Nulleinspeisung geplant? Ansonsten würde ich sagen erübrigt sich die Frage nach einem Fi am AC IN.

1. Den Leitungsquerschnitt zu den MPPTs kannst du mit 10mm² ausführen

2. An den Leitungen zu den MPPT fehlt eine an den neuen Leitungsquerschnitt angepasste Absicherung. 

3. Soll der NH Trenner ein NH00 oder ein NH1 sein? Für 200A ist der NH00 nicht spezifiziert

4. 3x16A scheint mir für die 11kW Wallboxen etwas wenig zu sein. https://www.zaehlerschrank24.de/ratgeber/wallbox-installieren/

5. AC OUT der MP2 bei Verwendung von mind. 10mm² 50A

 

Das ist erst mal alles was mir so spontan zu der Planungsübersicht einfällt.

1. 2,43kWp Trina Solar an MP2 3000 - 5kWh DIY / 14,3kWh Amy Wan Pack LiFePo >> Nulleinspeisung via SIEMENS S7 SPS
2. 12,3kWp IBC MonoSol an 3x MP2 5000 - 43,5kWh LiFePo MPPT RS450/200 --in Aufbauphase--


   
AntwortZitat
(@biertrinker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 85
Themenstarter  

Hallo,

mit den DC-Verbindungen habe ich aktuell eigentlich kein Problem mehr, da fehlen im Plan allerdings die Streifensicherungen die von der Busbar aus die Leitungen absichern.

Der NH00 ist mit einer 160A Sicherung bestückt. Bei den seltenen Momenten wo da wirklich mal mehr als 100A drüber gehen hält die das aus.

Mein größtes Problem im Moment ist der LS-Schalter nach dem AC-Out. Da ist ein 16A C Schalter eingezeichnet, weil sowohl dir Symo als auch die WP eine 16A C Sicherung haben möchten. Das passt aber nicht. Damit das Selektiv wird müsste das schon ein 32A C Typ sein. Da dort ja zusätzlich eine 35A Neozed Sicherung drin ist, denke ich darüber nach den Automaten direkt nach dem AC Out zu streichen.


   
AntwortZitat
HF_SPSler
(@hf_spsler)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 374
 

@biertrinker Unter der Bedingung, dass die Leitung zwischen der noch vorhandenen 3xC16 LSS und den MP2 mind. 6mm² hat kann die 3xC16 Geschichte entfallen. Einfacher wäre es die "verteilenden" Leitungen konsequent und einheitlich in 10mm² auszuführen. Dann wäre prinzipiell eine Absicherung mit bis zu 50A möglich und man braucht sich keinen Kopp mehr machen.

Allerdings passt die AC IN Absicherung jetzt schon mit den Neozed an AC OUT nicht ganz zusammen. Gesetzt den Fall dass die MP2 durchleiten müssen stehen max. 25A zur Verfügung, eine Selektivität zwischen AC IN und AC OUT ist damit natürlich nicht gegeben.

Leider habe ich keine Antwort auf die Frage warum die Wallbox an den AC IN hängt bekommen, der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht ganz. Du möchtest doch sicher, dass PV- und/oder Akkuleistung direkt ins Auto geladen werden oder?

1. 2,43kWp Trina Solar an MP2 3000 - 5kWh DIY / 14,3kWh Amy Wan Pack LiFePo >> Nulleinspeisung via SIEMENS S7 SPS
2. 12,3kWp IBC MonoSol an 3x MP2 5000 - 43,5kWh LiFePo MPPT RS450/200 --in Aufbauphase--


   
AntwortZitat
(@biertrinker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 85
Themenstarter  

Hallo @HF_SPSler, vielen Dank. Ich hänge mal einen aktualisierten Plan an. Die Zuleitung von der Verteilung bis zu den MP2 ist in der Tat aktuell als 4mm2 geplant (weilalles dickere echt schwierig zu verlegen ist und unter Betrachtung der real verfügbaren Lasten mehr als ausreichend. Entweder ich wechsle da doch auf 6mm2, oder gehe mit der Neozed Absicherung auf 32A runter.

Die Frage nach der Wallbox an ACin erschließt sich mir nicht. ACin und Wallbox hängen an der Zuleitung zur Garage. Ich sehe nicht wozu ich die Wallbox an den ACout hängen sollte, zählt E-Auto Laden doch nun wirklich nicht zu den Dingen die ich bei Stromausfall dringen fortführen muss?

Ich hoffe das ich mit dem geänderten Aufbau jetzt alles berücksichtig habe. Die Selektivität zwischen den C16 Sicherungen für die WP und der C32 Vorsicherung von ACin sollte jetzt passen.

 

     


   
AntwortZitat
HF_SPSler
(@hf_spsler)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 374
 

Veröffentlicht von: @biertrinker

Die Frage nach der Wallbox an ACin erschließt sich mir nicht. ACin und Wallbox hängen an der Zuleitung zur Garage. Ich sehe nicht wozu ich die Wallbox an den ACout hängen sollte, zählt E-Auto Laden doch nun wirklich nicht zu den Dingen die ich bei Stromausfall dringen fortführen muss?

Nun, so wie ich deinen Plan verstehe nutzt du deine PV Energie und den Akku ausschließlich für Wärmepumpe, Kühlschrank, Notlicht und KNX-Bus und das im Normalbetrieb (also kein Netzausfall) sowie auch im Falle eines Netzausfalls.

Es sei denn: Du hast etwas Programmiert mit dem du den AC IN der MP2 sagen kannst dass sie die Wallbox unterstützen sollen wenn PV-Akku voll und PV auf Maximalleistung. Gibt es da keinen Workaround, zieht deine Wallbox sämtliche Energie zum Laden immer aus dem Netz.

Was würde dein System aktuell im Hochsommer machen wenn der Akku voll ist und die PV mittags um 12Uhr volle Lotte Leistung bringt, deine Wärmepumpe aber aus ist und noch evtl. bisschen Kühlschrank, Notlicht und KNX-Bus ein paar Watt aufnehmen? Du verschenkst reichlich Energie.

Daher hängt man idealerweise das Netz an AC IN und alle Verbraucher an AC OUT, die AC gekoppelte PV ebenfalls an AC OUT und um die Schwarzstartfähigkeit zu bewahren hängt man, wie du richtig eingezeichnet hast, noch etwas PV Leistung per DC Kopplung an den Akku. Wenn Haus und Hof nun mehr brauchen als die MP2 mit ihren 3kVA pro Phase liefern können dann schleifen die MP2 durch. In deinem fall bis zu 7,36kVA pro Phase weils ja die 3000er sind. Okay, man kann an den AC Out noch differenzieren in Notstromfähig und nicht Notstromfähig....

Bitte nicht falsch verstehen, aber ich vermute du solltest die Planung noch mal überdenken - sonst wird das vorhandene Potential nur minimalst ausgeschöpft.

 

1. 2,43kWp Trina Solar an MP2 3000 - 5kWh DIY / 14,3kWh Amy Wan Pack LiFePo >> Nulleinspeisung via SIEMENS S7 SPS
2. 12,3kWp IBC MonoSol an 3x MP2 5000 - 43,5kWh LiFePo MPPT RS450/200 --in Aufbauphase--


   
AntwortZitat
(@biertrinker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 85
Themenstarter  

Ich glaube du hast da einen Denkfehler. Der MP2 kann auch über den ACin einspeisen. Die drei WR hängen bei mir auch schon ein Jahr so im Betrieb mit Akku und dem DC-Teil der Solaranlage. Nur der AC gekoppelte Teil der Anlage fehlt noch. Dazu noch Infos vom Stromzähler und die Nulleinspeisung klappt auch ganz ohne beschaltetes ACout. Das braucht es wirklich nur für den Notstrom Einsatz. Das ganze Haus möchte ich aber nicht an den ACout hängen, obwohl es Leistungsmäßig problemlos gehen würde. Durch die langen Kabelstrecken dazwischen wäre das aber eher ungeschickt. Und der Notstrom wäre wohl auch schnell beendet, wenn das ganze Haus dran hängt.


   
AntwortZitat
HF_SPSler
(@hf_spsler)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 374
 

Moin,

nein ich habe da keinen Denkfehler, mir ist durchaus bewusst dass der Multiplus alle Ein- und Ausgänge bidirektional nutzen kann. Allerdings regelt er Laststeigerungen und Lastabfälle auf der AC OUT Seite deutlich schneller. Der Einspeisegradient auf AC IN Seite ist in Deutschland auf max. 400W/sec begrenzt.

Kann man halt objektiv bewerten, wie oft kommt der Bedarf einer Notstromversorgung vor? Ist den Bewohnern klar dass gerade eine Notstromversorgung aktiv ist? Wenn ja, Verbraucher reduzieren und beispielsweise nicht mehr elektr. Kochen - also man kann da schon einiges tun um möglichst lange aus dem Akku zu zehren. Mir persönlich, aber kann selbstverständlich jeder so machen wie er gedenkt, wäre es wichtiger möglichst wenig Netzbezug im Normnalbetrieb zu haben, denn der Normalbetrieb kommt häufiger vor.

Aber gut, dann eben auf die Art 🙂  Die Leitungslängen auf AC Seite sind in deiner Ausführung quasi vernachlässigbar, wenn 5G10 verlegt ist.

1. 2,43kWp Trina Solar an MP2 3000 - 5kWh DIY / 14,3kWh Amy Wan Pack LiFePo >> Nulleinspeisung via SIEMENS S7 SPS
2. 12,3kWp IBC MonoSol an 3x MP2 5000 - 43,5kWh LiFePo MPPT RS450/200 --in Aufbauphase--


   
und mehr reacted
AntwortZitat
saugnapf
(@saugnapf)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1285
 

Veröffentlicht von: @hf_spsler
Nun, so wie ich deinen Plan verstehe nutzt du deine PV Energie und den Akku ausschließlich für Wärmepumpe, Kühlschrank, Notlicht und KNX-Bus und das im Normalbetrieb (also kein Netzausfall) sowie auch im Falle eines Netzausfalls.

Es sei denn: Du hast etwas Programmiert mit dem du den AC IN der MP2 sagen kannst dass sie die Wallbox unterstützen sollen wenn PV-Akku voll und PV auf Maximalleistung. Gibt es da keinen Workaround, zieht deine Wallbox sämtliche Energie zum Laden immer aus dem Netz.

So, wie du das schreibst, würde ich da aber auch auf einen Denkfehler tippen.

Lasten an AC-in oder AC-out, (oder eine Kombination) ist beides möglich, und hat jeweils Vor- und Nachteile.

Alles, was am AC-out hängt, wird stromlos, wenn der oder die MP2 neustarten, oder einer ausfällt. Deswegen würde ich es immer so bauen, wie @biertrinker es dargestellt hat.

In meinem Fall gibt es da noch einen Notstrom-Umschalter, mit dem ich L1/L2/L3 des Hauses einzeln auf Notstrom schalten kann.

 

6x 300Wp = 1.8kWp an 3x EVT560 MicroInverter - MultiPlus-II GX mit 4x PylonTech US2000 (je 2,4kWh)

Hier klicken, wenn du Kollegen in deiner Umgebung finden möchtest.


   
AntwortZitat
(@biertrinker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 85
Themenstarter  

Ok, den Gedanken mit der besseren Regelleistung kann ich nachvollziehen. Um das zu erreichen müsste ich aber in der Tat das bereits liegende 5x6mm2 Kabel durch ein 5x10 ersetzen. Dazu bin ich nicht sonderlich motiviert. 1. Kostet das neue Kabel 160€, zweitens wird das eine beschissene Arbeit das alte raus und das neue rein zu bekommen. Und drittens - das Installationsrohr zur Garage ist an der Mehrspartenhauseinführung angeschlossen und in der Kappe gibt es nur eine Durchführung die für 5x10 groß genug ist. Das 5x6 passt in ein kleineres Loch. Daher ist kaum daran zu Denken auch den ACout2 zu nutzen...


   
AntwortZitat
(@biertrinker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 85
Themenstarter  

Ich habe gestern den ersten ACout verkabelt. Also bis in den ersten Verteiler. Was mit aufgefallen ist, was mir aber bisher nicht bewusst war. Der ACOut wird ja abgeschaltet, wenn man den MP2 ausschaltet. Das ist mehr als ungünstig. Ich schalte im Moment die MP2 per Node Red ab, wenn Solarleistung unter 200w oder Akku unter 20% ist. Dann fressen die drei MP ja nur sinnlos ca 150W für nix. Der ACOut sollte dann natürlich aber nicht getrennt werden. Kann man da was einstellen? Sonst müsste da doch ein Umschalter rein.


   
AntwortZitat
HF_SPSler
(@hf_spsler)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 374
 

Veröffentlicht von: @biertrinker

Der ACOut wird ja abgeschaltet, wenn man den MP2 ausschaltet.

Was erwartest du, wenn du ein Gerät abschaltest, was wohl mit seinen Ausgängen passiert? Aus bedeutet eben Aus, klingt irgendwie logisch.

Wie kommst du auf 150W? Im Datenblatt sind schnuckelige 11W pro Multiplus angegeben, VenusOS zeigt ca. 18-20W an wenn der MP2 nix zu tun hat aber die interne Messtechnik ist leider nicht besonders genau. Das macht in Summe irgendwas bei 33-40Watt Standbyverlust. Will damit sagen, man muss halt damit leben dass die Geräte einen gewissen Eigenverbrauch haben auch wenn sie nur im Pass-Through Mode arbeiten, das ist dann der Preis für die USV Funktion.

Das gleicht sich aber wieder mehr als aus wenn man denn bei vollem Sonnenschnein nix liegen lässt 🙂 

 

 

1. 2,43kWp Trina Solar an MP2 3000 - 5kWh DIY / 14,3kWh Amy Wan Pack LiFePo >> Nulleinspeisung via SIEMENS S7 SPS
2. 12,3kWp IBC MonoSol an 3x MP2 5000 - 43,5kWh LiFePo MPPT RS450/200 --in Aufbauphase--


   
AntwortZitat
saugnapf
(@saugnapf)
Heroischer Stromgenerator
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1285
 

Denk nochmal unvoreingenommen darüber nach. Du warst ja schon auf einem guten Weg.

6x 300Wp = 1.8kWp an 3x EVT560 MicroInverter - MultiPlus-II GX mit 4x PylonTech US2000 (je 2,4kWh)

Hier klicken, wenn du Kollegen in deiner Umgebung finden möchtest.


   
AntwortZitat
(@biertrinker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 85
Themenstarter  

Bistabile Relais wären da die Lösung. Scheint aber nicht so zu sein.


   
AntwortZitat
(@biertrinker)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 85
Themenstarter  

@saugnapf auf wen und was bezieht sich das?


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: