interessantes E Aut...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

interessantes E Auto Konzept

11 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
998 Ansichten
(@troedler77)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hallo

Ich fahre als Zweitwagen einen Opel Combo Diesel (Kastenwagen).
Damit geht es in den Baumarkt, auf Schnäppchenfang oder auch zum Grünabfallplatz.

Wenn er das zeitliche gesegnet hat, werde ich mir wahrscheinlich einen "XBus 2" zulegen.

Er ist leider noch nicht lieferbar, aber ich bin von dem Konzept begeistert und hab ihn auch schon in Live gesehen.

Wer Interesse hat, sollte mal bei youtube nach "XBus 2" suchen

PS: Der Akku soll 48 V haben und kann bidirektional geladen werden !!!! Sprich zusätzlich zum Haus Batteriestromspeicher funktionieren !!!!

schönes Wochenende ....


   
Zitat
MisterRayX
(@misterrayx)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 38
 

Hey,

coole Karre - aber ob der in Serie gehen wird - und dann noch mit 48V ?
Recht unwahrscheinlich so ne Riesenbüchse mit Kleinspannung.
Siehe E-Go - der sollte ursprünglich auch mit 48V laufen...

Ich habe meine Klein-Fahrzeuge mit 48V auch direkt am Hausspeicher hängen - aber nicht bidirektional (bisher) sonder der Speicher läd nur die Karren auf 😉

*Edit = 200km Reichweite wird da versprochen mit 10kWh-Akku - das will ich sehen - mit Allradantrieb !!!
Ich habe ja nu schon echt viele E-Fahrzeuge gefahren, abgesehen von City-EL und Twike kommt kaum ein Fahrzeug was schneller als 50km/h fahren kann so weit mit 10kWh Akku... also das halte ich mal für echt dick aufgetragen.
Hier der Link zum X-Bus : https://electricbrands.de/myxbus/


   
AntwortZitat
Eclipse
(@eclipse)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 610
 

Hallo zusammmen,

ich finde einige der Leistungsangaben sehr gewagt für ein 48V System.
Die Dauerleistung von 15kW (~20PS) benötigt schon über 300A. (Mindestvoraussetzung 120mm²-Kabel)
Die Spitzenleistung von 56kW weit über 1000A. :problem:
Da müssen ja armdicke Kabel verlegt werden, selbst bei nur 1m Länge von der Batterie zum Motor.
Da fallen bei 120mm² (ca. 2cm Durchmesser) Kabel 400Watt Leitungsverlust an, auf einem Meter, da brauchts ne Kabelkühlung.

Es bleibt spannend... 😐

Herzliche Grüße

Eclipse

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Projekte 4:
Projekt 1 ergfolgreich Raumklima 3 Räume Daikin Multisplit 3MXM40 mit Perfera Innengerät 20, 20, 25
Projekt 2 - Panele sind auf dem Dach, jetzt fehlt noch der WR und die Hochvolt-Batterie (Liefertermine gibts keine)


   
AntwortZitat
(@4ce5hort)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 10 Monaten
Beiträge: 11
 

Moin Troedler,
Erst kürzlich habe ich eine NDR Doku gesehen, von einem Händler, der mit den "alten" elektrischen Postautos handelt. Siehe hier:

Von der Größe her und von deinen Anforderungen könnte das sogar reichen? Klar, nicht neu, aber vielleicht preiswerter?
Falls du aber deinen Opel Combo umrüsten willst zum E-Combo dann wird dir in der Doku auch damit geholfen Smile

Besten Gruß


   
AntwortZitat
(@troedler77)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 10
Themenstarter  

Danke für die Rückmeldungen ...


   
AntwortZitat
MisterRayX
(@misterrayx)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 38
 

Hallo zusammmen,

ich finde einige der Leistungsangaben sehr gewagt für ein 48V System.
Die Dauerleistung von 15kW (~20PS) benötigt schon über 300A. (Mindestvoraussetzung 120mm²-Kabel)
Die Spitzenleistung von 56kW weit über 1000A. :problem:
Da müssen ja armdicke Kabel verlegt werden, selbst bei nur 1m Länge von der Batterie zum Motor.
Da fallen bei 120mm² (ca. 2cm Durchmesser) Kabel 400Watt Leitungsverlust an, auf einem Meter, da brauchts ne Kabelkühlung.

Es bleibt spannend... 😐

Herzliche Grüße

Hey,

na also mal halblang mit den jungen Pferden 😉

Eins meiner Fahrzeuge hat gute 20kW Spitzenleistung bei 48V Systemspannung.
Von den Akkus zum Controller sinds ca. nen Meter und das gleiche nochmal zum Motor - das allerdings dann dreiphasig.

Serienmäßig war da von den Akkus zum Controller 16mm² Kabel verlegt - was ich auch bissl wenig fand - aber damals fuhr die Fuhre auch überwiegend mit Bleiakkus - und dementsprechend nicht auf "voller Pulle" - also meist nur ca. 200A...
Ich habe aufgerüstet auf 35mm² Kabel - kosten ca. nen Zwanziger - und ich heize mit Lithium-Akkus und 400A nen langen und steilen Berg hoch - und selbst dann wird nix warm.
Selbst auf der Autobahn bei 80-90km/h fließen um die 150-200A auf Dauer... Da wird alles gut handwarm... 30-40°C maximal. Was immer noch weniger ist als die luftgekühlte Steuerung - die hat dann schon um die 60°C - wegen schlechter Belüftung - Konzeptbedingt.

Also - 48V bei ordentlicher Anordnung von Akkus / Controller / Motor - also nicht quer durchs ganze Auto... sind echt kein Problem - selbst wenn man es richtig machen will - sind 50mm² echt fett - immer von 20-30kW Dauerlast ausgehend.
Spitzenlasten liegen ja nur sehr kurz an... und 1000A machen heute keinem E-Auto-Bauer mehr Angst.
Die Controller sind Standard-Produkte - Sevcon und Curtis haben da keinen Mangel dran. Weit über 1000A muss man schon bissl suchen und entsprechend zahlen.

Nur am Rande - nen Tesla der mal eben 400kW bei ~ 400V Akkuspannung raushaut fährt auch mit 1000A 😉
Ich bezweifele, dass da mehr als 70mm² Kabel verbaut sind.

Also mal die Kirche im Dorf der Querschnitte lassen und von der Durchschnittsleistung ausgehen.

Ich habe allerdings auch nen Fahrzeug, wo schon häufig deutlich über 100A über ne länger Zeit fliessen - und da haben tatsächlich zu klein dimensionierte Kabel ein Hauptschütz durchkokeln lassen über die Jahre hinweg. Also haben die Kabel das Schütz über die Anschlüsse aufgeheizt... und sich dabei selbst gekühlt 😉
Die Kabel waren danach immer noch optisch unbeschädigt... habe ich aber trotzdem von 16mm¹ (oder weniger?) auf 25mm² aufgerüstet... Nu iss Ruhe.

Im Haus allerdings kommts ja im Speicherbau echt nicht auf das Gewicht und die möglichen Biegeradien an - dann kann man schon mal klotzen um noch ein paar % an Wirkungsgrad rauszukitzeln... wenn man sich das gönnen will. Ansonsten isses ja auch nicht schlecht den Keller oder die Garage nen bisschen zu temperieren im Winter. (Späßle)


   
AntwortZitat
(@mitsch06)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 149
 

@MisterRayX
Erzähl mal bitte mehr zu den E-Autos und umbauten Smile


   
AntwortZitat
Eclipse
(@eclipse)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 610
 

Ich hab mal nur die Kennwerte und die Physik zusammengerechnet.
Passive und "Schütz" ( 😉 ) Kühlung habe ich außenvorgelassen.

Ich bin ein Freund von Sicherheit bei der Auslegung der Komponenten und von Langlebigkeit, also lieber ein bisschen mehr als zu wenig und dann Kokel oder Feuer.

So'n Tesla hat ne Klimatisierung für die Batterie, allein schon wegen der Schnelladung, da wird auch noch ein bissel was für die Kabel abfallen.
Weiß nicht, ob das so bei dem Lastbuskonzept vorgesehen ist.

Wie gesagt, es bleibt spannend.

Herzliche Grüße

Eclipse

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Projekte 4:
Projekt 1 ergfolgreich Raumklima 3 Räume Daikin Multisplit 3MXM40 mit Perfera Innengerät 20, 20, 25
Projekt 2 - Panele sind auf dem Dach, jetzt fehlt noch der WR und die Hochvolt-Batterie (Liefertermine gibts keine)


   
AntwortZitat
MisterRayX
(@misterrayx)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 38
 

@MisterRayX
Erzähl mal bitte mehr zu den E-Autos und umbauten Smile

Hey - könnte ich schon machen - sprengt aber hier wohl den Rahmen.
Ich fahre dieses Jahr mein 22. Jahr elektrisch - da habe ich schon einiges "verschlissen" und verbastelt in der Zeit.
Von Blei-Akkus über NC's in Nass- oder Trockenbauweise, NimH (oha!) dann die ersten LiFePos... und nu Li-Ion.
Aber die nur in den Fahrzeugen - im Speicher nur LiFePo... und nur alte und gebrauchte Akkus.
Ich kaufe so gut wie nie neue Akkus - lohnt echt nicht und ich habe zum Glück immer reichlich
Nachschub 😉

Gibts was, dass besonders interessiert ?

*edit

Zu den Kabelquerschnitten nich eins - je dicker das Kabel - desto schlechter die Wärmeableitung nach außen.
Ab - ich sag mal 35-50mm² hört der Spaß auf mit mehr Effizienz. Das Gewicht und der Preis nimmt exorbitant zu.
Dann verlegt man lieber 3 oder 4 x 25mm² - die kühlen sich selbst besser als 1 dickes Kabel.
Aber wenn man die Autoverbräuche auf 100km ansieht - dann ist auch klar, dass so hohe Leistungen
auch nur ganz kurze Zeit anliegen... beim Beschleunigen halt... der Rest ist "dahingerolle"... (im Stau z.B)


   
AntwortZitat
(@mitsch06)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 149
 

Mhh eigentlich alles zu dem Umbau, Controller.. Sicherlich auch für andere interessant, kannst ja ein extra Thread machen Smile

@MisterRayX
Erzähl mal bitte mehr zu den E-Autos und umbauten Smile

Hey - könnte ich schon machen - sprengt aber hier wohl den Rahmen.
Ich fahre dieses Jahr mein 22. Jahr elektrisch - da habe ich schon einiges "verschlissen" und verbastelt in der Zeit.
Von Blei-Akkus über NC's in Nass- oder Trockenbauweise, NimH (oha!) dann die ersten LiFePos... und nu Li-Ion.
Aber die nur in den Fahrzeugen - im Speicher nur LiFePo... und nur alte und gebrauchte Akkus.
Ich kaufe so gut wie nie neue Akkus - lohnt echt nicht und ich habe zum Glück immer reichlich
Nachschub 😉

Gibts was, dass besonders interessiert ?

*edit

Zu den Kabelquerschnitten nich eins - je dicker das Kabel - desto schlechter die Wärmeableitung nach außen.
Ab - ich sag mal 35-50mm² hört der Spaß auf mit mehr Effizienz. Das Gewicht und der Preis nimmt exorbitant zu.
Dann verlegt man lieber 3 oder 4 x 25mm² - die kühlen sich selbst besser als 1 dickes Kabel.
Aber wenn man die Autoverbräuche auf 100km ansieht - dann ist auch klar, dass so hohe Leistungen
auch nur ganz kurze Zeit anliegen... beim Beschleunigen halt... der Rest ist "dahingerolle"... (im Stau z.B)


   
AntwortZitat
MisterRayX
(@misterrayx)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 38
 

Mhh eigentlich alles zu dem Umbau, Controller.. Sicherlich auch für andere interessant, kannst ja ein extra Thread machen Smile

Nah - falsches Forum 😉

Außerdem gibts da ja soo viel gar nicht zu schildern - alte Akkus raus - neue Akkus rein - solange die sich recht ähnlich in der Spannung sind nur das Ladegerät richtig einstellen, evtl. mit dem BMS verdrahten - oder auch lassen... Fertig. Grob gesagt.


   
AntwortZitat
interessantes E Aut...
 
Teilen: