Anmeldung von DIY A...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Anmeldung von DIY Anlage mit LiFePo4 Batterien

7 Beiträge
4 Benutzer
1 Likes
203 Ansichten
(@deiypv)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 13
Themenstarter  

Wir haben uns eine DIY Anlage gebaut wie sie zuhauf schon von anderen betrieben wird, paar Strings (3kWp insgesamt), paar MPPT controller, LiFePo4 Batterien mit BMS und Wechselrichter (GTIL) Parallel, komplett fertig mit allen nötigen Sicherheitsmaßnahmen und theoretisch einsatzbereit.

Nun geht es an die Anmeldung. Willigen Elektriker haben wir, nun habe ich nicht wirklich Informationen dazu gefunden wie die Anmeldung eines solchen Aufbaus bei anderen ablief. Meines wissens sollte den Netzbetreiber die DC Seite ja eigentlich nicht interessieren, demensprechend sollte man die Kopfschmerzen die man wahrscheinlich hat wenn man einen Akku erwähnt verhindern indem man diesen halt eben einfach nicht angibt.

Nun kann die Anlage bzw halt eben genau die MPPT's nicht ohne Batterien funktionieren, somit müssen die ja dann da sein wenn der Netzbetreiber kommt und es abnimmt. Klar könnte man sich jetzt irgendeine plausible Ausrede ausdenken wie dass die Akkus nur von überschuss geladen werden (Und nicht entladen) aber das kaufen die einem doch niemals ab, oder?

Hat da jemand Erfahrungen mit? Würde mich über Ratschläge freuen, danke 😀


   
Zitat
(@oliverso)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 271
 

Veröffentlicht von: @deiypv

eines wissens sollte den Netzbetreiber die DC Seite ja eigentlich nicht interessieren, demensprechend sollte man die Kopfschmerzen die man wahrscheinlich hat wenn man einen Akku erwähnt verhindern indem man diesen halt eben einfach nicht angibt.

 

Schau doch einfach in die Anmeldeformulare, was da für Daten gefordert werden. Hier bei uns will der Netzbetreiber wissen, ob die Batterie AC oder DC-seitig angeschlossen ist, dazu die Größe und den Hersteller/Typ/Marke. Diese Daten kann man doch alle völlig problemlos und kopfschmerzfrei liefern. Die Batterie ist DC-gekoppelt, hat (z.B.) 14,4kWh, der Hersteller ist EVE oder CATL).

 

Der Wechselrichter, der bei der Anmeldung auch abgefragt wird, ist der GTIL. Die MPPTs interessieren nicht, die hängen ja nicht direkt am Netz.

 

Oliver


   
AntwortZitat
(@solarfreund)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 904
 

Ich habe meinen Multiplus ohne Speicher angemeldet. In einer anderen Diskussion die gerade läuft geht es auch um das Thema. Wenn der Elektriker mitmacht melde einfach ohne Speicher an. Der Speicher ist Hausinstallation, der hat die nicht zu interessiere. Der Wechselrichter ist auch Hausinstallation. Dieser beeinflusst das Netz. Die Batterie macht das höchstens indirekt.

6,5 kWp aufm Dach, 14 kWh mit Daly BMS 250A im Keller, Victron Multiplus II 5000, 2 x Victron MPPT 250/70, Cerbo GX, EM24
Camper mit 660 Wp und 3,5 kWh, Victron MPPT 100/50, Wechselrichter mit 2000 Watt, Senseo Kaffeemaschine, kein Gas 😀


   
AntwortZitat
(@deiypv)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 13
Themenstarter  

@solarfreund Und wie lief das bei der Abnahme ab? Hattest du den Speicher dann auch wirklich nicht dran? Problem bei mir ist halt dass der da sein muss für die Funktion, und ich denke mir da werden auf jeden Fall Fragen aufkommen


   
AntwortZitat
techthor
(@techthor)
Batterielecker
Beigetreten: Vor 10 Monaten
Beiträge: 247
 

@deiypv 

Ich glaub du verstehst hier was nicht richtig, es kommt keiner vom NB vorbei und prüft auch keine Einzelheiten.

für den NB is nur wichtig was dein Eli anmeldet und welche Dokumente dabei sind, wenn da alles passt dann bekommst du ein Brief mit der Bestätigung.

 


   
DEiyPv reacted
AntwortZitat
(@solarfreund)
Autarkiekönig
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 904
 

@deiypv Wie @techthor richtig schrieb, die nehmen nicht ab. Und wenn, das ist Hausinstallation! Und das andere ist, dass man hier die Zählersetzenden an Kompetenz nicht überschätzen sollte. Das gilt für Elektrisch Tätige im allgemeinen. Es gibt viele gute Profis. Aber manche wären besser Kaufmann  geworden.

Hier spielt bestimmt der Fachkräftemangel. Der noch durch unnötige Vorgaben (RfZ,APZ) der Netzbetreiber verschärft wird. Irgendjemand muss das ja montieren anstatt sinnvollen Tätigkeiten nachzugehen.

6,5 kWp aufm Dach, 14 kWh mit Daly BMS 250A im Keller, Victron Multiplus II 5000, 2 x Victron MPPT 250/70, Cerbo GX, EM24
Camper mit 660 Wp und 3,5 kWh, Victron MPPT 100/50, Wechselrichter mit 2000 Watt, Senseo Kaffeemaschine, kein Gas 😀


   
AntwortZitat
(@deiypv)
Vorsichtiger Stromfühler
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 13
Themenstarter  

Verstehe. Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben dass die Endabnahme mit dem Elektriker und NB gemacht wird. Ok dann sehe ich da kein Problem, dankeschön.


   
AntwortZitat
Anmeldung von DIY A...
 
Teilen: